So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe vor vielen Jahren meinem Schwager privat 3000 Euro

Kundenfrage

Ich habe vor vielen Jahren meinem Schwager privat 3000 Euro geliehen, als ihm keine Bank mehr Kredit einräumte. Laut schriftlichem Vertrag wollte er monatlich zurückzahlen, was anfangs auch geschah. Doch seit mehreren Jahren kommt nichts mehr von ihm, obwohl er vor Zeugen immer wieder behauptet hatte, dass er mir die Gesamtsumme in Kürze zurück zahlen werde. Jetzt erfuhr ich (von ihm selbst), dass er Privatinsolvenz beantragt hat und fühle mich getäuscht, da er meine Forderung dort noch nicht einmal erwähnt oder sogar mit aufgenommen hat. Jetzt frage ich mich, ob ich ihm die angestrebte Schuldbefreiung vereiteln kann und was ich dazu machen muss. Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe im Voraus.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn er die Privatinsolvenz bereits beantragt hat, können Sie nicht mehr viel machen.

Es verbleibt Ihnen nur, Ihre Forderung rechtzeitig zur Insolvenztabelle anzumelden.

Sie können vorher aber noch schnell einen gerichtlichen Mahnbescheid über die Restsumme beantragen. Dazu müssen Sie vorher den Darlehensvertrag kündigen und dann über www.online-mahnantrag.de einen solchen gerichtlichen Bescheid beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,
vielen Dank für die schnelle Reaktion, aber ich fürchte, Sie haben mich missverstanden: ich habe die eigentliche Forderung so gut wie abgeschrieben, da offensichtlich nichts mehr zu holen ist bei meinem Schwager. - Ich ärgere mich aber über die menschliche Seite der Angelegenheit und möchte daher, wie oben angefragt, wissen, ob und wie ich seine angestrebte Schuldbefreiung im Privatinsolvenzverfahren vereiteln kann. Habe ich das Recht, vorzutragen, dass meine Forderung gar nicht aufgenommen wurde und muss mein Schwager dann nicht erneut 7 Jahre warten, bis er alle Gläubiger los ist? Greift hier § 290 InsO ??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das ist alles nicht so einfach. Insbesondere sind Sie ja nach § 290 InsO kein Gläubiger, wenn Sie Ihre Forderung nicht anmelden.

Sie müssten also schon die Forderung anmelden und dann können Sie zumindest nach § 290 InsO versuchen, mitzuwirken.

Allerdings sehe ich nicht so recht einen solchen Grund.

Ich kann Ihren Ärger sehr gut nachvollziehen, rate aber ab, hier mit Absicht dem Schwager so in die Quere zu kommen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht