So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tronic.
Tronic
Tronic, Elektroniker und Heimwerker
Kategorie: Innenausbau
Zufriedene Kunden: 13876
Erfahrung:  Industrie Elektroniker
31581453
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innenausbau hier ein
Tronic ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben ein Schimmelproblem in unserem Neubau.Wir

Kundenfrage

Guten Tag,
wir haben ein Schimmelproblem in unserem Neubau.Wir wohnen seit 5 Jahren in unserem Neubau. Unser Bau ist ein Hangbau mit bewohntem KG und EG. Wir stellen immer wieder immer KG fest, dass sich hinter den Sockelleisten und hinter den Schränken Schimmel bildet. Wir haben im HWR an zwei Stellen den Estrich geöffnet. Wir haben wir haben festgestellt, dass sich zwischen der Bodenplatte und der Schweißbahn Wasser befindet. Der Innenputz reicht bis auf die Bodenplatte und zieht insofern das Wasser auf. Wie können wir dieses unterbrechen? Wie können wir feststellen ob die Menge Wasser "normale" Feuchtigkeit ist oder ob Wasser irgendwo eindringt und wenn das der Fall ist- Wo dringt es ein?
mit freundlichen Grüßen
K. Selter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Innenausbau
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier muss ein Bausachverständiger beauftragt werden, der die Schadensursache untersucht und dann Empfehlungen gibt, welche Firma die Schadensquelle wie beseitigen kann.

Danach muss man überlegen, ob man hier noch die damals bauausführenden Firmen haftbar machen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wir hatten damals eine Firma beautragt die die einzelnen Gewerke für uns organisiert und beauftragt hat. Diese Firma hat während der Bauphase Gelder veruntreut und ist Konkurs gegangen. Der Geschaftsführer ist an einem Herzinfarkt gestorben. Somit konnten wir schon damals keine Ansprüche geltend machen und sind auf unseren Verlusten sitzengeblieben. Die Estrich- Fa. wurde noch durch die o.g. Fa beauftragt und wir haben diesen Vertrag übernommen. Insofern weiß ich nicht, ob wir irgendjemand haftbar machen können. Wir wollen versuchen, das Problem selbst zulösen, da uns Baugutachter und teure Fa. wahrscheinlich das finanzielle Genick brechen werden. Wir haben uns gerade halbwegs von unseren erheblichen Verlusten während der Bauphase erholt.
mit freundlichen Grüßen
K. Selter
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie werden aber einen Gutachter beauftragen müssen, um erstmal die Schadensquelle ausfindig zu machen.

Kostengünstige Maßnahmen lassen sich dann wohl nur von privater Hand umsetzen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Antwort hilft mir nicht weiter. Ich brauche schnellstmöglich einen Tipp, wie ich die Schimmelbildung unterbrechen kann. Einen Gutachter und die wahrscheinlich damit verbundenen größeren Sanierungsarbeiten kann ich mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht leisten.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn ich Sie richtig verstehe, ging es gar nicht um eine Rechtsberatung?

Dann leite ich de Frage mal zu den Handwerkern weiter.

Viel Erfolg.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist nett, vielen Dank.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
K. Selter
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann mir irgendjemand bei dem o.g. Problem weiterhelfen?
Experte:  Tronic hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo lieber Kunde,

vielen Dank, XXXXX XXXXX sich an Justanswer gewandt haben.

Die Ursache von Feuchtigkeitsschäden zu finden ist immer eine Sisyphusarbeit. Ihre Frage woher das Wasser kommt kann Ihnen leider keiner so einfach beantworten.

Fakt ist, sie können von Außen nicht so ohne weiteres feststellen wo Wasser in ein Gebäude eindringt, sondern sich nur im Ausschlussverfahren an die Ursache herantasten. Das heißt Kamerafahrten in den Abflussrohren und der Drainage vornehmen und an allen verdächtigen Stellen mit einem Bohrhammer alles aufschlagen. Das mag Ihnen vermutlich als kein guter Rat erscheinen, nur leider gibt es auch keine andere Lösung.

Billiger ist es daher oft einen Schacht zu graben, der tiefer ist als die Eindingstelle damit das Wasser dort zusammenläuft. Dann können Sie eine Tauchpumpe dort anbringen die das Wasser regelmäßig abpumpt. Das ist eine funktionierende Behelfslösung die meist billiger kommt als die sehr aufwendige Sucherei nach der Ursache.

Die Alternative ist noch eine Fachfirma mit der Abdichtung der Wände zu beauftragen:
Z. B. http://www.hydro-stop.de/keller.htm
Das ist aber leider die teuerere Alternative.
Experte:  Tronic hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wenn Sie noch Rückfragen an mich haben verwenden Sie bitte den Button "Dem Experten antworten". Dies ist für Sie kostenlos.

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte und Ihre Frage beantwortet ist, klicken Sie bitte noch auf "Akzeptieren", damit die Frage abgeschlossen wird. Vielen Dank.