So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 19975
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

wie sind die folgen einer hepatitis c typ 1 wie werde ich mich

Kundenfrage

wie sind die folgen einer hepatitis c typ 1 wie werde ich mich bis ich sterben werde da ich mich nicht behandeln lassen will. inwieweit werde ich mich psychiscch und physisch verändern. ich habe diese krankheit seit 1996. wie lange geht das gut wenn ich mich nicht behandeln lasse. ich habe übrigens auch ein drogenproblem? bitte antorten sie es würde mich sehr freuen.bis dann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

bei einer Hepatitis C handelt es sich um eine Leberentzündung, die in erster Linie über Blutkontakt übertragen wird.
Die ersten, akuten Symptome ähneln dabei denen einer Grippe (Müdigkeit, Kopfschmerzen,Appetitlosigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Druckgefühl im rechten Oberbauch, Fieber).
Ohne Behandlung kann es zu einer chronischen Form kommen, die zu einer dauerhaften Leberschädigung (Zirrhose) führen kann, dies ist aber ein sehr langwieriger Vorgang, der bis zur vollen Ausprägung 20 bis 30 Jahren in Anspruch nehmen kann. Das Ausmass der Leberschädigung kann dabei individuell ganz unterschiedlich sein, sie kann von weitgehender Symptomfreiheit ohne Einschränkung der Lebenserwartung bis zu völligem Leberversagen und in seltenen Fällen sogar Entstehung eines Leberkarzinoms führen.
Ich kann Ihnen in dem Fall doch nur unbedingt zu einer Behandlung raten, um das Risiko entsprechend zu minimieren.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele