So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. med.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  Promotionsarbeit über Resistenzverhalten von Bakterienstämmen
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Ich habe gestern von meinem Hausarzt das blutergebnis meiner

Kundenfrage

Ich habe gestern von meinem Hausarzt das blutergebnis meiner gewollten blut zeckenuntersuchung bekommen. das ergebnis ist Borrelia IgM negativ/ Borrelia Int / Das Erg Borrelia b.I -1.1 normbereich meine werte ergaben vom 8.11.2011 1.42 plus. mein hausarzt hat gestern bei mir nochmals eine blutabnahme gemacht um eine genaue diagnose zu stellen. ich mache mir jetz sorgen. können sie mir sagen ob es zu folgeerkrankungen kommen muss oder wird. vielen herzlichen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

können Sie sich an einen Zeckenbiss erinnern, wenn ja, wann?

 

Könnten Sie mir bitte alle bekannten Werte der speziellen Borrelien-Blutuntersuchung noch einmal mailen, oder waren das bereits alle Werte ?

 

Haben Sie derzeit Beschwerden, wenn ja, welche?

 

mfg

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

...wichtig wären folgende Werte:

 

Borrelien - IgG - Elisa

 

Borrelien - IgM - Elisa

 

Borrelien - Immunoblot

 

sowie den Zeitpunkt

eines evtl Zeckenbisses,

einer eventuell festgestellten Wanderröte,

sonstiger Beschwerden

sowie möglicherweise bereits erfolgter antibiotischer Therapien.

 

 

mfg

Bergmann und weitere Experten für Infektionskrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
solche werte stehen auf dem derzeigen ergebnis der blutuntersuchung keine. eine wanderröte ist mir nicht bekannt.antibiotische behandlungen haben nicht stattgefunden da ich es auch erst seit gestern weis.
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

...

 

 

in einer erneuten Blutuntersuchung schauen Sie bitte auf folgende Werte, ohne die man auf das Vorliegen einer Borrelien-Erkrankung auch keine sicheren Hinweise hat.

 

Borrelien - IgG - Elisa

 

Dieser Wert sollte unter 6 U/ml liegen, um eine Infektion auszuschließen.

 

 

Borrelien - IgM - Elisa

 

Dieser Wert liegt normalerweise zwischen 1,0 und 1,3. Da es sich hier um eine Verhältniszahl handelt, wird die Einheit immer als "Ratio" angegeben.

 

 

In einer weiteren speziellen Untersuchung (Immuno-blot oder Western-blot)

 

werden dann Antikörper gegen spezifische Antigene der Borrelien getestet.

 

Antigen p83/100 p58, p43, p41, etc

 

Wenn sowohl der IgM-Wert als auch einer der Werte aus dem Western-blot positiv wäre, würde man eine Borreliose vermuten und bei Beschwerdefreiheit trotzdem sofort antibiotisch für 14 Tage mindestens behandeln.

 

Wenn der IgG - Wert positiv wäre und alle anderen Werte wären in Ordnung und Sie hätten keine Beschwerden, würde man von einer früher durchgemachten Infektion ausgehen und die Werte zur Sicherheit nach 14 Tagen noch einmal kontrollieren, ob es dabei bliebe. Eine mögliche früher abgelaufene Borreliose wäre dann wahrscheinlich von selbst abgeheilt.

 

Wenn IgG und IgM positiv wären. würde man behandeln ( mindestens 14 Tage antibiotisch) , auch wenn möglicherweise eine Infektion bereits abgeheilt wäre und die IgM - Antikörper noch "nachhängen".

 

IgG-Antikörper sprechen immer für etwas schon länger zurückliegendes, IgM-Antikörper für eine nicht lange zurückliegende Infektion.

 

Leider sind die Zeiträume individuell verschieden, so daß man hier keine exakten Zahlen nennen kann.

 

Im Zweifel bitte unklare Borrelienbefunde immer noch einmal nach 2 - 3 Wochen kontrollieren lassen.

 

Die genaue Untersuchung geht immer über einen Laborarzt, der selbst eine Interpretation des Ergebnisses an den Hausarzt liefern muss und zwar schriftlich.

Diese Interpretation des Laborarztes sollten Sie sich dann als Kopie aushändigen lassen, um selbst Klarheit zu haben.

 

Borrelien-Infektionen verlaufen in Stadien, können aber auch Stadien überspringen.

 

Deshalb ist es wichtig, bei einem Verdacht solange zu kontrollieren, bis Klarheit ist.

Bei auffälligen Werten empfiehlt es sich sogar, je nach Befund sofort mit einer antibiotischen Therapie zu beginnen, um einer Organmanifestation zuvor zu kommen.

 

...da Sie keine Beschwerden haben und auch keine Zeichen einer Borreliose bekannt sind, können Sie zunächst in Ruhe die Ergebnisse der Blutuntersuchung abwarten, die etwa 3 - 6 Tage (je nach Labor) dauern werden.

 

Das weitere Vorgehen richtet sich dann nach der Interpretation des Laborarztes.

 

Die Wahrscheinlickeit, daß Sie derzeit schon schwer erkrankt sind, ist demnach meiner Einschätzung nach sehr gering. Ich kann von hier aus natürlich nur informieren und nicht die Kollegen vor Ort ersetzen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.