So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. med.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  Promotionsarbeit über Resistenzverhalten von Bakterienstämmen
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Wir waren heute mit unserem knapp vier monatigen S ugling in

Kundenfrage

Wir waren heute mit unserem knapp vier monatigen Säugling in einer Reha Einrichtung um eine Großmutter zu besuchen. Beim Verabschieden war die Krankenschwester ganz verwundert, dass wir einen Säugling dabei haben. Sie sagte es sei ein Norovirus im Haus und die Zimmer nebenan wären betroffen, aber dieses wohl noch nicht!!!! Ich bin allerdings im ganzen Haus umher gelaufen, weil ich eine Wickelmöglichkeit gesucht hatte. Die Besucher und die Großmutter haben das Baby natürlich an Händen und Gesicht angefasst. Kann sich mein Sohn angesteckt haben. Vorhin hat er wäßrig gespuckt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung für Ihr Baby liegt unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung bei etwa 20%.

 

Die Zeit zwischen Kontakt und Erkrankung (Inkubationszeit) liegt zwischen Stunden und etwa 3 Tagen.

 

Es könnte also durchaus möglich sein, dass das Spucken ein erstes Zeichen einer Infektion ist.

 

Im Moment können Sie eine möglicherweise ablaufende Infektion nicht mehr aufhalten, da es sich um ein Virus handelt, Antibiotika wären zwecklos.

 

Grundsätzlich verursacht dieses Virus Magen-Darm-Infektionen. Ich würde also jetzt zu etwas häufigeren Mahlzeiten mit etwas weniger Nahrungsmenge raten, um so den Verdauungstrakt ein wenig zu entlasten.

 

Bitte messen Sie mehrfach am Tag die Temperatur und achten Sie auf dünne Stühle oder Spucken oder Erbrechen ( bitte auch nachts nachsehen !!).

 

Bei ersten Anzeichen einer möglichen Infektion bitte engen Kontakt zu Ihrem Kinderarzt halten. Nicht jede Norovirus-Infektion verläuft so schwer, dass eine stationäre Therapie nötig wird ( mit Infusion zur Stabilisierung).

 

Ihr Kinderarzt kann jeweils über die nötige Therapie befinden.

 

Es ist ja auch bisher noch kein Grund zur Sorge gegeben. Sie sollten lediglich auf Ihr Baby mehr als normal achten, und zwar in den nächsten 3 Tagen.

 

Danach ist die Gefahr durch eine derartige heute erworbene Infektion vorbei.

 

Sollte Ihr Kind erbrechen, wären nach jeweils 1stündiger Nahrungspause Versuche mit Tee und Traubenzucker als Flüssigkeitszufuhr ratsam (200ml Tee und ein gestrichener Teelöffel traubenzucker), bitte nur kleine Mengen und etwa 20°C kühl füttern, das bleibt am besten im Magen.

 

Homöopathisch können Sie Nux vomica D 30 2 x täglich 5 Kügelchen geben, andere Medizin ist nur in Absprache mit Ihrem Kinderarzt ratsam, da sie evtl müde macht und so das eigentliche Krankheitsbild verändert und nicht mehr beurteilbar macht.

 

Also, bitte das Baby engmaschig beobachten, alles Gute und freundlichen Gruß.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Infektionskrankheiten