So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. B. Gies.
Dr. B. Gies
Dr. B. Gies, Dr. Med.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 47
Erfahrung:  Radiologie, Neurologie, TCM
48564278
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Dr. B. Gies ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei mir wurde gerade ber

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
bei mir wurde gerade über Laborwerte diagnostiziert, dass der Körper sich mit Borrellien auseinandersetzt und die Ärztin hat mir Doxizyklin verschrieben. Dies soll ja v.a. in der Teilungsphase der Borrellien wirken und ich fühle mich diese Woche sehr schlapp, was bei mir total unnormal ist (hatte ich noch nie in dieser Form, sonst immer nur bei Erkältung).
Kommt es darauf an, das Doxicyklin noch heute abend zu nehmen, Krankheitsgefühl ist deutlich vorhanden (da könnte es durch mein abendliches Glas Wein abgeschwächt werden) oder kann man ebensogut morgen früh damit beginnen ? Man muss ja 20 Tage um dieselbe Uhrzeit weitermachen, 20 Tage kein Glas Wein abends wäre ein Verzicht, den ich bei med. Notwendigkeit auf mich nehme, aber nicht so gern unnötig.

Mit freundlichen Grüßen, Joachim Schrecker
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Experte:  Dr. B. Gies hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es handelt sich sicherlich nicht um eine lebensgefährliche Infektion, so dass Sie notfalls auch morgen mit der Einnahme beginnen können. Wenn Sie sich aber sehr schlapp fühlen und eine Borreliose als Ursache gesichert ist, würde ich empfehlen, dass Sie schon heute mit der Einnahme anfangen.
Wenn Ihnen eine morgentliche Einnahme lieber ist, könnten Sie den Einnahmezeitpunkt in den nächsten Tagen ja immer etwas vorverlagern, so dass Sie ab Montag z.B. die Tabletten morgens einnehmen.
Man muss aber auch nicht unbedingt päpstlicher als der Papst sein - wenn die Einnahmezeit mal um ein paar Stunden differiert, ist das nicht weiter schlimm. Auf Alkohol wärend einer Antibiotikaeinnahme sollte schon eher verzichtet werden, aber auch hier gilt, dass man sich durch ein Gläschen Wein sicherlich nicht umbringen wird. Vielleicht reduzieren Sie einfach den Weinkonsum auf ein Gläschen Wein am Wochenende, um die Zeit erträglicher zu machen.
Gute Besserung!