So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SV Seipp.
SV Seipp
SV Seipp, Kfz-Sachverständiger
Kategorie: Hyundai
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  Diagnose an elektronischen & mechanischen Systemen
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hyundai hier ein
SV Seipp ist jetzt online.

Guten Abend zusammen,wir haben mit unserem Terracan, Baujahr

Kundenfrage

Guten Abend zusammen, wir haben mit unserem Terracan, Baujahr 09/02, 128.000 KM, Automatik, scheckheftgepflegt bei Vertragswerkstatt, sehr geschont, sehr große Probleme. Jahrelang ohne Reparaturen machte bei 128.003 km der 4. Zylinder Probleme und in einer Großreparatur musste der Motor überholt werden. Aus der Werkstatt zurück war die nächste Fahrt mit Pferd aufs Turnier. Bei der Rückfahrt nach ca. 150 km stand der Wagen wieder. Diagnose Getriebe (das bísher einwandfrei lief) kaputt. Etwas geschockt über die Situation entschloß man sich trotzdem, das Getriebe erneuern zu lassen. Die Vertragswerkstatt besorgte ein gebrauchtes Getriebe im Internet und baute es ein. Die Werkstatt hatte wohl ein schlechtes Gewissen aufgrund des erneuten Schadens und bot einen Preisnachlass für die Reparatur. Man einigte sich auf die Hälfte der Kosten und wir bezahlten dafür 1700,-- €. Der Jeep war jetzt 3 Monate im Einsatz und jetzt nach einer Fahrt mit dem Pferdehänger stand der Wagen wieder. Diagnose: Getriebe der Hinterachse kaputt - 3.500 € geschätzte Reparaturkosten. Unsere Frage, geht das noch mit rechten Dingen zu. Wurden falsche Teile eingebaut oder Fehler gemacht oder soll man mit der ganzen Geschichte zur Bild-Zeitung gehen? Wir sind ein sehr großer Terracanfan- Der Jeep ist das beste Auto, das wir je hatten - aber sowas jetzt, das kann's doch nicht geben, oder?? Bitte helfen Sie uns. Vielen Dank. Marianne Nutz Neuburg a. d. Donau Tel. 08431/4 63 11
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hyundai
Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank, dass Sie sich an JustAnswer gewandt haben.

Ich werde versuchen, Ihre Frage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Die bei Ihrem Auto aufgetretenen Schäden sind natürlich mehr als ärgerlich. Es ist aber leider so, dass die drei Schäden bzw. Reparaturen an Baugruppen aufgetreten sind, die erst einmal miteinander nichts zu tun haben.

Es gibt allerdings ein ABER bei der Sache ;-)

Sie sprachen von einer großen Motorinstandsetzung. Wurde hierbei der Motor ausgebaut bzw. das Fahrzeug soweit zerlegt, dass das Automatikgetriebeöl abgelassen werden musste und es haben sich beim Einbau Fehler eingeschlichen, kann das natürlich einen Getriebeschaden nach sich ziehen.

Nun ist das Hinterachsgetriebe defekt - es ist prinzipiell zwar möglich, dass durch eine fehlerhafte Montage des neuen Automatikgetriebes ein Schaden verursacht wurde, dies wäre aber mehr als selten. Ich könnte mir eigentlich in diesem Zusammenhang nur vorstellen -hier fehlen mir leider die Hintergrundinformationen, WAS an dem Hinterachsgetriebe kaputt ist- dass die Kardanwelle verspannt eingebaut wurde, so dass das Hinterachsdifferenzial am Simmerring der Eingangswelle undicht geworden ist...

Es kann aber auch möglich sein, dass es sich um einen dummen Zufall handelt, das kann ich von hier aus natürlich schlecht eingrenzen. Es sind einige Fälle bekannt, bei denen die Hinterachsgetriebe beim Terracan bei 120.000 - 150.000 km aufgegeben haben - als Grund werden hier thermische Probleme, gerade im Hängerbetrieb angegeben.

Sie sollten zunächst wie folgt vorgehen:
  • Genaue Schadensdiagnose des Hinterachsdifferenzials erfragen (Die Aussage der Werkstatt: "Ist kaputt, muß ausgetauscht werden" gilt nicht.

    Attachments are only available to registered users.

    Register Here


  • Notfalls über ein Sachverständigengutachten (TÜV oder besser KÜS oder GTÜ bei Ihnen im Süden) klären lassen, ob der Schaden im Zusammenhang mit der vorherigen Reparatur steht. Ist dies der Fall, geht der Schaden zu Lasten der Werkstatt!

  • Ist dies nicht der Fall, sollte geprüft werden, ob das Differenzial nicht instandgesetzt werden kann, in 99% aller Fälle ist das nämlich problemlos möglich. Normale Werkstätten machen das meist nicht, Hyundai Vertragswerkstätten schon gar nicht - eine Anfrage bei regionalen Getriebeinstandsetzungsfachbetrieben wird hier aber zielführend sein. :)

 

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen,


Peter Hoffmeister



Ähnliche Fragen in der Kategorie Hyundai