So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7154
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Ich habe einen ca. 14 Jahre alten Hund. Vor ca. einem

Beantwortete Frage:

Ich habe einen ca. 14 Jahre alten Hund. Vor ca. einem dreiviertel Jahr fing es an, dass er nicht mehr alleine sein kann. Vor ca. einem viertel Jahr fing es an, dass er fast ständig in der Wohnung umherläuft. Er ist fast ununterbrochen rastlos, selten legt er sich hin. Nachts schläft er bis auf ein paar Ausnahmen. Spazieren gehen mag er auch nicht mehr. Er dreht plötzlich um und will so schnell wie möglich nach Hause. Er zieht dann sehr stark und regt sich fürchterlich auf. Sein Herz rast anschließend und es dauert, bis er sich beruhigt.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

ist sein Herz in der letzten Zeit untersucht worden? Bekommt er Medikamente?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag, vor ca. 5 Jahren ist ein zu großes Herz diagnostiziert worden und er bekommt seit diesem Zeitpunkt Fortekor 5 mg eine halbe Tablette abends. Bei jeder Untersuchung ist mit dem Herzen alles in Ordnung. Dann bekommt er seit ca. 1 Jahr onsior 20 mg 2 x eine halbe Tablette, da er im hinteren Bereich der Wirbelsäule Schmerzen hat. Und seit ca. 4 Monaten gebe ich ihm noch Karsivan 100 mg eine halbe Tablette am Morgen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

Lieber Nutzer,

auch bei Hunden gibt es ähnliche Symptome wie bei einer Demenz- da er ja ausreichend mit Schmerz-und Herzmedikamenten versorgt ist, wird hier der GRund nicht liegen für seine Ängste und Rastlosigkeit.

Ich würde raten, ihm natürliche Beruhigungs/Entspannungmedikamente zu geben wie Zyklene (Tierarzt, Internet) oder Rescuetropgen- 4mal täglich 5-10 Tropfen.

Reicht das nicht, evtl ein stärkeres Präparat wie Clomipramin (v. Tierarzt)

Ich denke, mit Entspannungspräparaten kann ihm am besten geholfen werden.

Alles GUte und baldige Besserung!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
wie viel von Zyklene oder Clomiparim soll ich ihm geben oder steht das auf dem Beipackzettel?
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

Zyklene wird wie folgt dosiert:

http://www.zylkene.de/ueber-zylkene/

- es kommt auf das Gewicht des HUndes und die Stärke der Kapseln an, - 1-2 Kapseln täglich, je nach Stärke und Gewicht.

Clomipramin ist rezeptpflichtig, bekommen Sie aber üblicher Weise beim Tierarzt. 1-2 mg pro Kilo KGW 1-2 mal täglich sind hier beim HUnd üblich, bitte immer mit der niedrigsten Dosis beginnen.

Bester Gruß

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

PS ich würde es auf jeden Fall erstmal mit den natürlichen Präparaten wie Rescue oder Zyklene (ohne Nebenwirkunegn) versuchen .

Viel Erfolg!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.