So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7110
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Morgen Ich habe einen 11 Monate alten Golden Retriever

Beantwortete Frage:

Guten Morgen
Ich habe einen 11 Monate alten Golden Retriever Rüde er ist so total lieb wir können alles mit ihm machen.
Nur manchmal knurrt er uns am und Gletscher die Zähne.
Erst ist es ein kleines Brummen dann steigert er es wenn man ihn weiter streichelt.
Er macht es in unterschiedlichsten Situationen. Oft wenn mein Mann morgens zur Arbeit geht und ihn dann noch streichelt oder auch wenn wir ins Schlafzimmer gehen und gute Nacht sagen und ihn dann noch streichelt wollen.
In der Hundeschule sagte sie das ist Dominanz und wir sollten uns durchsetzten ihn von dem Platz wegschicken um zu zeigen das wir der Chef sind.
Das haben wir auch versucht aber irgendwie klappt das nicht.
Er hat beim Knurren auch meist den schwanz nach unten also ist er doch unsicher oder gebissen hat er noch nicht
Mein Mann ist schon sauer auf ihn weil er es nicht verstehen kann vorher geht er super mit ihm spazieren er spielt und tobt mit ihm und dann abends knurrt er ihn oder mich an.
Wir sind 6 Personen im Haushalt
Unsere Kinder sind 22,20,18,15
Was machen wir falsch ?
Manchmal knurrt er auch beim fressen ,nur wenn man daneben steht wir sollten ihm dann nur noch aus der Hand füttern (mit Schüssel)
Und sobald er brummt abnehmen und er zur nächsten Mahlzeit erneut versuchen.trotzdem macht er das noch.
Er ist noch nicht kastriert . Er steigt beim Spielen leider oft bis fast immer auf andere Hunde drauf ,wir unterbreche das natürlich sofort.
Das Verhalten hatte er schon als ganz kleiner und Zeit direkte Unterbrechung macht er das noch immer.
Sollen wir ihn kastrieren lassen oder den Chip?
Würde dann auch sein Verhalten besser?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

Ihr Rüde zeigt eindeutiges Dominanzverhalten in allen beschriebenen Situationen.Er ist jetzt ja auch gerade in einem Alter, indem er seine Rangposition austestet.

Das Schwanzeinziehen beim Streicheln durch Ihren Mann ist in diesen MInuten sicher auch Unsicherheit- aber die Dominanz überwiegt.

Wenn er knurrt und flescht, muss er klar in sein Schranken gewiesen werden- ein scharfes NEIN und dann muss er seinen Hundeplatz verlassen und wird jedesmal!! für kurze Zeit in einem anderen Zimmer isoliert.Ausschluss aus dem Rudel ist die schlimmste STrafe.

Klappt das nicht, sollten Sie ihn jetzt immer zu sich rufen (auch als Gehorsamsübung), wenn Sie ihn streicheln wollen- und nicht zu seinem HUndeplatz gehen- das würde zudem sein aggressives Verhalten dort festigen.

Ich denke, das wäre für die nächste Zeit der bessere Weg.

Ich würde ihn zudem auf jeden Fall umgehend kastrieren lassen- zumindest einen Chip setzen lassen, es entspannt den HUnd und macht ihn "handelbarer"

Zusätzlich sind folgende Rangordnungstipps wichtig für eine bessere Unterordnung

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter,Anleinen,
Rausgehen) 

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.


- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen


- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

-Sie beginnen und beenden jedes Spiel(wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

-

-jede Interaktion, die vom Hund ausgehtwird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden
-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe 
gibt.

-Der Hund darf nichts einfordern.
-

Futter am Besten nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten undzwischendurch 
wegstellen, wie Sie es schon machen,- zusätzlich einen TEil der Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung für gute Übungen.

-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)


-viel Grunderziehungsübungen, übungen und Spiele im Haus und draußen festigen die Bindung und den Gehorsam.

Viel Erfolg!

Dr.M.Wörner-Lange TÄ u Verhaltenstherapeutin www.problemtiere.de

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.