So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 1
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Australien Shepherd Mix Welpe zerstört alles

Kundenfrage

Unser 13 Wochen alter Australien Shepherd Mix Welpe zerstört alles. Er kratzt die Tapete von der Wand und frisst sie. Er kratzt und kaut an allen Möbeln Teppichen usw. , singt auf die Couch und macht es sich gemütlich, kaut dann an den Kissen, Gardinen , Decken, Müll auch beim Spazierengehen. Er macht vor nichts halt. Er lässt sich immer schlechter stören oderablenken. Er wird dann teilweise ruppig und beißt ordentlich zu. Tips aus dem Internet wie ihn anknurren oder jaulen, wenn er beißt oder ins Bein oder Ohrzwicken halfen nur kurz. Dann wurde er eher nich wilder und bissiger. Im ruhigen und lieben von der Couch setzen funktionier schon eher. Veraucht es aber hartnäckig immer wieder. Beißt manchmal mitten beim Streicheln oder sanften Spielen, springt hoch und zwar in die Beine und Hände. Was ihn kurz vertreibt ist der Staubsauger. Fehrnhaltesprays haben auch nich die gute Wirkung genau wie Kauwurzel. Was kann man noch tun?

Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####br/> Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Cityhunde hat geantwortet vor 9 Monaten.

Hallo,

hier scheinen mehrere Probleme zusammenzutreffen.
1. Die Genetik. Hütehunde wollen nicht nur arbeiten und auch mal selber entscheiden. Zu viel Disziplin wäre hier kontraproduktiv. Der Aussie hat auch einen niedrigen Stresslevel, ist also nervlich nicht sehr belastbar. Zu viele Reize, zu viele neue Situationen auf einmal führen zur Nervosität.
Andrerseits muss er ausreichend sozialisiert werden, um die Reizschwelle zu erhöhen.

2. Eventuell beginnt bereits der Zahnwechsel...

3. Hunde beruhigen sich durch „beissen“. Es baut emotionalen Stress ab und hilft ihnen, wieder runterzufahren.
Überlegen Sie, ob Sie den Kleinen nicht mit zu viel Aufmerksamkeit, Küssen,Anschauen, Streicheln und Ansprechen überreizen und damit zu sehr hochfahren.

MeineTipps:

  • Ignorieren Sie den Hund im Haus so gut es geht. Es soll sein Ruheplatz sein. Gespielt wird NUR draussen.
  • Schaffen Sie Regeln: Feste Fütterungszeiten; fester Schlafplatz im hinteren Bereich des Wohnzimmers; wenigstens eine Tabuzone (Küche, Arbeitszimmer oder Kinderzimmer).
  • Strapazieren Sie ihn nicht schon mit Sitz-Platz-Komm Training.
  • Schaffen Sie erst einmal Vertrauen. Erleben Sie viele neue Situationen gemeinsam. Das kann alles Mögliche sein: 2 Stationen Busfahren, im Auto durch eine Waschanlage fahren, auf einem Bahnhof kurz umherlaufen oder auch nur stehen und schauen. Das gleiche an einem Kindergarten, an einer Schule.
  • Auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes lassen Sie ihn einmal neben dem Einkaufswagen laufen. Lernen Sie sich beide richtig intensiv kennen. Reden Sie dabei nicht, bleiben Sie selber ganz ruhig und entspannt, ohne ihm viel Aufmerksamkeit zu geben.
  • Benutzen Sie Halsband und normale Führleine, kein Geschirr, keine Rolleine. Er muss bei Fuss neben Ihnen laufen, NIEMALS vor Ihnen! Das ist die leichteste Übung in Hundeschulen und dauert bei Welpen nur ca. 10 Minuten. Gewalt darf dabei keine angewandt werden!
  • Spielen Sie Zerrspiele! Ja, Sie lesen richtig. Dabei kann er Stress abbauen. Wichtig ist aber, das der Hund IMMER gewinnt! Ja, ich meine das wirklich. Er braucht ein Erfolgserlebnis. Sobald er das Zerrspielzeug erobert hat, geben Sie ihm ein Stück Fleisch. Zerrspiele machen NICHT aggressiv. Richtig gespielt haben sie eine beruhigende Wirkung. Spielen Sie 4-5 mal täglich für 10 Minuten. Er darf dabei knurren, das bedeutet er lässt Stress ab.
  • Nach ein paar Tagen können Sie ihm das Zerrspielzeug als Alternative bieten, sobald er wieder Ihre Arme oder den Teppich angehen will.


Ganz wichtig: Schimpfen Sie nicht, werden Sie nicht aggressiv oder dominant, sondern leiten Sie seinen Stress mit dem Spielzeug in eine positive Richtung. Viel Erfolg
Antje Hebel

Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter
*****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-#### Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-w8ia5ovb- an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer