So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7158
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Dalmatiner jault

Beantwortete Frage:

Hallo,
mein Dalmatiner ist 11 Jahre alt. Vor 2 Jahren musste seine Mutter eingeschläfert werden, welche zusammen aufgewachsen sind. Danach hatte sich mein Hund erstmal ein wenig zurück gezogen. Dies besserte sich jedoch nach einiger Zeit wieder. Er war sehr ruhig und auch lieb. Ca. Vor Einem halben Jahr finger er an zu jaulen. Er wurd kurze Zeit danach für ein Wochenende in Danach Tierpension gebracht. danach änderte sich der Zustand extrem. Das Jaulen bzw.laut schreien wurde immer schlimmer und zusätzlich kratzt er an Türen, da er im Flur sein Körbchen hat. Dies beginnt bereits morgens um 5. der Hund wird dann rausgelassen um sein geschäft zu machen. Anschließend soll er wieder in sein Korb. Dies funktioniert jedoch nicht mehr. Er schreit und kratzt ununterbrochen an der für bis ich aufgestanden bin. Dieses geht weiter beim duschen, frühstücken usw bis ich zur Arbeit fahre. Wenn ich wieder komme, geht dies weiter, obwohl er nicht ausgeschlossen wird. Es wäre schön wenn sie mir weiter helfen könnten. Ich bin Mittlerweile ratlos.
Mit freundlichen grüßen
Frau ******
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,dieses hyperaktive Kreischen und Kratzen ist zum Einen Aufmerksamkeitseinforderndes Verhalten- zu Anderen aber sicherlich auch Trennungsangst. Es ist ganz wichtig, dass Sie ihn morgens früh nicht sofort rauslassen, sondern kurz warten, bis er mal "die Luft anhält"- dann sofort Tür aufmachen. Sonst belohnen Sie sein Gekreisch und es wird immer schlimmer.So schwer es ist- Sie dürfen darauf auch nicht eingehen, sonst fühlt er sich bestätigt und wird immer lauter. Viel LOb und Belohnung für leise sein- und zusätzlich würde ich ihm einen leichte nAngstlöser/Beruhigungsmittel geben. Rein pflanzlich kommen Rescuetropfen in Betracht, anfangs alle 2Stunden 5 , wenn Sie zu Hause sind, nach ein paar Tagen 4mal täglich 5. Alternativ Johanniskrautkapseln 3mal täglich 250 mg. (Die volle Wirkung setzt inerhalb von 3 Wochen ein)Ein gut wirksames Psychopharmakon- falls die pflanzlichen Präparate nicht ausreichend helfen- wäre hier Clomipramin- vom Tierarzt.Zusätzlich würde ich unbedingt die Schilddrüse unteruchen lassen (spezielle Blutuntersuchung) oft ist eine UNterfunktion der Auslöser für ein so extrem gestresstes Verhalten. Hie kann dann gut mit Tabletten geholfen werden.Bester Gruß!Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung. Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung. Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen. Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.