So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7156
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, wie haben vor ca. 1 Jahr einen Mischling aufgenommen,

Kundenfrage

Hallo, wie haben vor ca. 1 Jahr einen Mischling aufgenommen, der allerdings nicht ganz das macht was er soll. Wenn wir alleine sind ist er meist ausgeglichen und ruhig ( liegt auf seiner Decke, kaut auf seinem Spielzeug) aber sobald Besuch kommt dreht er durch er freut sich übertrieben doll, springt hoch, knabbert an den beschichten rum und bekommt sich gar nicht mehr ein. Auch Gassi gehn ist eine Herausforderung sobald wir in ein neues Gebiet kommen (er hört dann plötzlich gar nicht mehr und ist nur auf die neuen Gerüche fixiert) und kommen Hunde dazu ist es völlig aus ( ihn abrufen geht dann gar nicht - er sieht es als Spiel und rennt vor mir weg) Auch finde ich es bedenklich das er immer frontal in andere Hunde reinrennt. Er beschnüffelt sie nicht.
Bitte helft mir. Ich liebe ihn sehr und weiß das es nur durch konsequentes verhalten was wird aber ich weiß nicht richtig wie.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
Ihr Rüde ist jetzt auch gerade in einem Alter, wo er seine Rangordnungsstellung austestet. Wie Sie es beschreiben, fühlt er sich ziemlich ranghoch und verweigert daher den Gehorsam.
Üben Sie als nächstes drinnen, dass er auf seinem Platz bleibt, solange Sie es wollen, anfangs mit einem Kauknochen und evtl auch festbinden.
Nach wenigen Minuten lösen Sie diese Übung wieder auf mit einem bestimmten Wort. So lernt er ruhig auf seinem Platz zu bleiben- erstmal ohne Ablenkung. Klappt das, üben Sie mit Besuch: er darf erst ins ZImmer, wenn der Beuch sitzt- dieser muss ihn z.Zt. total ignorieren. Sie bringen ihn auf seinen Platz- wieder mit einem Kauknochen - dort muss er bleiben, wie geübt. Steht er auf oder mault, kommt er raus. (Ausschluss aus dem Rudel ist immer eine große Strafe)- nach kurzer Zeit wieder rein holen und neu üben.So lernt er schnell, dass er nur dabei bleiben darf, wenn er ruhig ist.
Erst wenn das verläßlich klappt, darf er auf Kommando(!)zum Besuch- nicht von sich aus. Da erscheint hart, aber die einzige Möglichkeit ihm seine untergeordnete Position klar zu machen.
Draußen bitte in den nächsten Wochen nur an einer Schleppleine trainieren- erst den sicheren Rückruf in einer ablenkungfreien Umgebung, dann auch mit anderen HUnden. Kommt er auch an der Schleppleine nicht, müssen Sie mit ihm sofort aus der Situation raus gehen- er darf keine Erfolgserlebnisse haben!! (und nicht Hunde anrempeln!!)- und neu üben.
Sehr hilfreich ist es, wenn Sie ihn einige Wochen ausschließlich draußen aus der Hand füttern, wenn er gehorcht. Hunger ist ein guter Lehrmeister- die Reste gibt es abends.
Zusätzlich unbedingt nachfolgende Rangordnungsregeln beachten- umso leichter ist die Umerziehung:
"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE):
-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen): 

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.
- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen
- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.
-Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

-
-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden
-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe 
gibt.
-Der Hund darf nichts einfordern.
-

Futter am Besten nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch 
wegstellen- besser die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung für gute Übungen.
-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.
-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.
Viel Erfolg!
Dr.M.Wörner-Lange TÄ u. Verhaltenstherapie www.problem-tier.de
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.
Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich mich über eine positive Bewertung Ihrerseits sehr freuen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.
Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich mich über eine positive Bewertung Ihrerseits sehr freuen.