So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 2
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Hallo, Und zwar ich habe einen Labrador -Golden Mix und

Kundenfrage

Hallo,
Und zwar ich habe einen Labrador -Golden Mix und der is schon 3jahre alt ... Draußen springt und spielt er wie verrückt.
Nun zuhause wo wir schon ein wenig ärger hatten habe ich ihn öfter mal gepackt und wenn ich dann sage ... mach platz dann Zittert er am ganzen Körper!
Meine Frage nun, wie kann ich es besser machen bzw dass das wieder weg geht?
Draußen hat er keine angst vor mir sondern nur Respekt aber daheim dann fängt seine Angst an. Wie kann ich ihm seine Angst nehmen?
Mit Freundlichen Grüße
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Lieber Nutzer,
da HUnde immer alles im Kontext lernen, hat er Sie leider in der Wohnung negativ verknüpft.
Um ihm nun seine Unsicherheit wieder zu nehmen, würde ich über Futter und Lecker arbeiten- so lernt er am schnellsten wieder Vertrauen aufzubauen. In den nächsten Wochen sollten ausschließlich Sie ihn füttern- die Schale halten oder noch erfolgreicher ihn aus der Hand füttern für spielerische Übungen in der Wohnung.
NImmt er das Futter nicht aus Ihrer Hand, würde ich mit Superlecker beginnen-(winzige Stückchen Fleischwurst oder Käse) ud dann mit Futter mischen.
Gechicklichkeitsübungen, Suchspiele, Versteckspiele/ Clickertraining mit anschließender Futter/ Leckerbelohnung und viel verbalem Lob- und seine Angst sollte schon in wenigen Tgen deutlich besser sein.
Im Spiel und bei der Belohnung nie über den Hund beugen oder in die Augen schauen- zur Zeit wird er das drinnen als Bedrohung empfinden.Bitte immer hinhocken oder seitlich stehen.
Das Zittern zusätzlich unbedingt ignorieren- Trost und Zuspruch wenn er Angst zeigt versthet eine Hund als Verstärkung.
Als rein pflanzliche Uterstützung damit er sich nicht in die Angst steigert, können Sie ihm Rescuetropfen (Apotheke) geben: 4mal täglich 5 ins Futter.
Bester Gruß!

Haben Sie dazu noch Fragen?

Ich antworte gern direkt nochmal unten in der Antwortbox-

bitte OHNE dass Sie vorher "Habe Rückfragen" anclicken.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte die positive Bewertung durch click auf ein positiv Smiley ("z.B. Frage beantwortet“ oder „informativ und hilfreich") nicht vergessen.

Vielen Dank ***** *****


Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben. Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen. Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren Team