So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6962
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Tag wir haben eine 10 jahre alte Manchster Terrier Hündin

Beantwortete Frage:

Guten Tag wir haben eine 10 jahre alte Manchster Terrier Hündin die immer schon angst hatte vor Geräuschen wenn es dunkel wir. Natürlich auch bei Gewitter oder Silvesterknaller aber damit können wir leben. Seit 3 Tagen ist es sehr schlimm. Sie schläft generell bei uns im Bett. Seit 3 Tagen ist Sie so unruhig dass Sie nicht mehr im Bett bleibt sondern vor dem Bett sitzt und permanent am Bett kratzt, wenn mann sie dann ins Bett holt versucht sie mit der rechten Pfote uns zu kratzen und bleibt generell nicht im Bett. Nach ca 3-4 Stunden wo Sie immer im Raum umherläuft und am Bett kratzt oder im Bett uns versucht zu kratzen beruhigt Sie sich und schläft ganz normal ein. Am tag hat sie keine problem sie legt sich aufs bett und schläft. Wir hatten vor ca. 2 Wochen mal ein Fläschchen Bachblütentropfen gekauft und Ihr dies zu den mahlzeiten gegeben um Sie insgesamt zu beruhigen. Seit 5 Tagen ist die Flasche leer und wir haben es jetzt erst einmal gelassen weil wir keine große Besserung gesehen haben. Das neue Verhalten das jetzt seit 3 Tagen aktuell ist beunruhigt uns aber sehr. Was könnte man da machen ?
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Berkenheger
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Lieber Nutzer,
ich denke eher nicht an ein Verhaltensproblem, sondern vermute, dass sie nachts so unruhig ist, weil es ihr nicht gut geht- sie sich gestresst fühlt.
Ursächlich können hinter nächtlicher Unruhe Herzkreislaufproblem mit erhöhtem Blutdruck und Ohrgeräuschen durch Gefäßverkalkungen stehen, deshalb würde ich unbedingt raten, sie dahin gehend untersuchen zu lassen.
In vielen Fällen hilft Carsivan (internet, TA)- rezeptfrei und i.d.R. ohne Nebenwirkung für eine bessere Durchblutung.
Auch eine Blutuntersuchung wäre sinnvoll um die Organe zu checken und unbedingt auch die Schildrüse untersuchen lassen- oft ist eine Schildrüsenunterfunktion der Grund für Unruhe.
Bester Gruß!
Dr.M.Wörner-Lange TÄ und VErhaltenstherapie

Haben Sie dazu noch Fragen?

Ich antworte gern direkt nochmal unten in der Antwortbox-

bitte OHNE dass Sie vorher "Habe Rückfragen" anclicken.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte die positive Bewertung nicht vergessen, damit ich von Just Answer bezahlt werden kann.

Vielen Dank ***** *****

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

danke für die Aussage, kann es denn von heute auf morgen kommen so eine gravierende Änderung im Wesen . Sie will auch Abends nicht mehr gerne raus gehen obwohl Sie Ihr Geschäft machen muss. Sie frisst auch ganz normal und ist auch im laufe des Tages ganz normal . Auch ist sie absolut entspannt wenn Sie Abends mit uns im Wohnzimmer sitzt nur wenn es dann ins Bett geht bricht die Panik aus , aber wie gesagt erst seit 3 Tagen vorher war es ganz normal .

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
ja, solche Panikschübe können plötzlich entstehen- manche Symptome entstehen in diesem Alter "von jetzt auf gleich" - und verunsichern den HUnd zunehmend.
Nachts, im Dunkeln, wenn alles ruhig ist, werden Veränderungen im Körper wie z.B. auch Geräusche im Ohr/Kopf- ähnlich einem Tinitus- verstärkt wahrgenommen und oft zunehmend ängstlich reagiert.
Tagsüber geht es besser, weil es hell ist und viele Dinge und Geräusche ablenken.
Ich würde deshalb raten, das Herzkreislaufsystem gründlich- am besten von einem Cardiologen an einer KLinik- untersuchen zu lassen und die Blutwerte zu bestimmen.
Dann haben Sie Klarheit und es kann gezielt vorgegangen werden.
Alles Gute!

Haben Sie dazu noch Fragen?

Ich antworte gern direkt nochmal unten in der Antwortbox-

bitte OHNE dass Sie vorher "Habe Rückfragen" anclicken.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte die positive Bewertung nicht vergessen, damit ich von Just Answer bezahlt werden kann.

Vielen Dank ***** *****

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.