So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6820
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo wir haben einen sieben Monate alte französische Bulldogge.

Kundenfrage

Hallo wir haben einen sieben Monate alte französische Bulldogge. Leider wird er einfach nicht stubenrein. Man geht ewig lang mit ihm raus und er geht rein und macht sein großes wie kleines Geschäft im Haus. Er kapiert auch nicht, dass er draussen gelobt und ein Stück Käse bekommt und drinnen geschimpft wird. Er hat auch keinen richtigen Rhytmus, so dass man erkennen könnte, wann er muss. Kann es sein, da wir noch einen zwöfjährigen Labrador haben, dass es daran liegen könnte? Ab September muss er morgens nämlich alleine (also unser anderer Hund ist noch da) bleiben und bis dahin wäre es wirklich wünschenswert, wenn er sauber ist.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.
Lieber Nutzer,
leider ist es häufig so, dass gerade kleine Rassen es beim Züchter nicht gelernt haben, draußen zu machen. Sie lernen lediglich ihren Schlafplatz zu verlassen und machen dann auf Papier, Balkon etc-manchaml auch Katzneklos, leider.
Umso schwieriger ist es deshalb, den Kleinen nach der Sozialisationphase das draußen machen beizubringen.

Sie müssten leider wieder ganz von vorn anfangen- wie bei einem Welpen- eine schnell Lösung gibt es leider nicht:

Macht er draußen, sofort mit Lecker belohnen (innerhalb 1ner Sekunde) und dazu ein Wort sagen z.B. "Brav machen". So kann er das Geschäft mit einem Wort und einer positiven Bestärkung verknüpfen-und Sie können es später abrufen.
Sonst gelten weiter die üblichen Regeln:
- zum schlafen einen möglichst abgegrenzten Raum/teil(z.B. durch Kindergitter) anbieten oder an eine sehr grosse Transportkiste gewöhnen(mehrere Tage mit Futter), kein Hund macht in sein eigenes Lager, es sei denn er ist krank.
Das Gewöhnen an eine Transportbox wäre auch gut für die Zeit, wenn Sie vormittags nicht da sind.
-immer nach dem Fressen, nach dem Schlafen, nach dem Spielen rausbringen, auf immer den gleichen Platz und ganz doll loben.
- grundsätzlich alle 2 Stunden
- in die Wohnung machen ignorieren-Strafen verschlimmern die Unsicherheit, höchstens ein lautes NEIN -und sofort rausgehen.
- letztes Futter spätestens um 16h
-letzter Gang 23-24h
erster Gang morgens um 5-6h
Das ist hart, aber leider der einzige Weg- nach ca 6 Wochen sollte er dann bei konsequentem Training sauber sein.

Viel Erfolg!

Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin Verhaltenstherapie www.problem-tier.de

Haben Sie dazu noch Fragen?

Ich antworte gern direkt nochmal unten in der Antwortbox- ohne dass Sie vorher das Smiley "Habe Rückfragen" anclicken.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte die positive Bewertung nicht vergessen , damit ich von Just Answer bezahlt werden kann.

Vielen Dank ***** *****
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

Haben Sie dazu noch Fragen?

Ich antworte gern direkt nochmal unten in der Antwortbox- ohne dass Sie vorher "Habe Rückfragen" anclicken.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte die positive Bewertung nicht vergessen- damit ich von Just Answer bezahlt werden kann.

Vielen Dank ***** *****

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer