So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6873
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

ich habe einen jungen Hund (geb. 26.10.2012) aus Kreta. Sie

Kundenfrage

ich habe einen jungen Hund (geb. 26.10.2012) aus Kreta. Sie ist seit dem 1.10.2013 bei mir.
Sie ist ein sehr lieber Hund, die auch meistens hört, wenn ich etwas sage. Aber wenn sie ein Geräusch hört, (z.B. wenn eine Autotür eines Lkws sehr laut zugeknallt wird oder wenn im nahen Schützenverein geschossen wird) rennt sie ganz schnell unter die Eckbank ( da fühlt sie sich von Anfang an sehr sicher) oder sie zieht so sehr an der Leine, daß selbst ein starker Mann einfach nicht hinterher kommt. Zu Hause liegt sie entspannt und ruhig auf ihrem Platz und möchte am liebsten gar nicht mehr hinaus gehen. Ich kenne keinen Hund, der nicht gerne spazieren geht, aber bei ihr ist das so. Können Sie mir helfen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.
Lieber NUtzer,
Da Ihre Hündin in ihrer Sozialisationsphase auf Kreta (die ersten 4 Monate) sicherlich nur sehr wenig kennengelernt hat, macht ihm jetzt immer noch alles Angst.
Leider denken HUnde anders als Menschen- beruhigen und streicheln verstehen sie als bestätiging- deshalb ist es GANZ wichtig, NUR zu belohnen und zu beruhigen, wenn der HUnd kaum oder keine Angst Zeit- also die kleinsten Fortschritte.
Ich würde dazu Futter und besondere Lecker einsetzen- dazu muss sie natürlich hungrig sein, bevor Sie losgehen. Konzentriere Sie sie schon VOR verlassen des Hauses auf Futter oder ein besonderes Spiel-z.B. ein Quitschie-und ignorieren Sie die Angst, sonst wird diese immer größer. Draußen hiflt gut eine Halti-(eine Art Kopfhalfter für Hunde) so bleibt sie bei Ihnen, konzentriert sich mehr auf SIE und kann nicht wegziehen- auch das vergrößert die Panik.
Üben Sie die nächsten Wochen nur in sehr kleinen Schritten-NIE direkt umdrehen, wenn sie Panik zeigt- erst, wenn sie sich wieder beruhigt hat und noch ein paar Meter mit gekommen ist. Sonst belohnen Sie wieder die Ängstlichkeit.
Zusätzlich würde ich ihr rein pflanzlich für die Psyche Rescuetropfen geben: täglich 4mal 5 und nochmal 5 vor dem rausgehen.
Geräusche lassen sich gut zu hause mittels einer Geräusch CD für Hunde (internet) zusätzlich üben, damit sie die Angst verliert.
Bester Gruß und viel Erfolg!

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmalOHNE dass Sie vorab ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte den Click auf positiv Smiley nicht vergessen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.

Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin Verhaltenstherapie

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer