So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Habe seit drei Tagen einen drei alten Rüden und seit zwei Jahren

Kundenfrage

Habe seit drei Tagen einen drei alten Rüden und seit zwei Jahren einen Malteser der sehr eifersüchtig ist wenn wir im freien sind ist fast alles in Ordnung außer das der junge den alten beim spielen immer beißt und wenn wir ins Haus zurück kehen hat mein Malteser die Panik vor dem jungen und verzieht sich ins Zimmer und warum läßt er sich nicht mehr streicheln von mir ich weiß mir keinen Rat
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,
der junge Rüde versucht den kleinen Rüden rangordnungsmäßig zu unterdrücken- er will jetzt der BOss sein, deshalb beißt er ihn und der Kleine hat im Haus Angst vor ihm.
Ihr Malteser verknüpft die Ankunft des Großen mit Ihnen, deshalb will er jetzt keinen Kontakt mehr zu Ihnen. Deshalb ist es im Moment sehr wichtig, ihn bevorzugt zu behandeln.
Sie müssen in der nächsten Zeit den Neuen absolut in seine Schranken weisen- SIE sind der Chef des Rudels- er darf den Kleinen auf keinen Fall mehr attackieren.
In der Wohnung würde ich die Beiden zur Zeit immer trennen, wenn es Stress gibt- und Rückzugsorte für den Kleinen schaffen, an die der Große nicht hinkommt- und nur in einem Zimmer zusammen lassen, wenn zeitgleich für beide etwas positives passiert: Futter, Spiel.
So kommt es zu einer neuen, positiven Verknüpfung zwischen den Beiden.
Sollte der Große doch wieder attackieren, ihn draußen immer sofort anleinen und im Haus kurz isolieren und ignorieren, denn Ausschluss vom Rudel ist immer die schlimmste Strafe.
Über dieses Training solte bald wieder Ruhe im Rudel herrschen.
Suchen Sie zusätzlich Hilfe vor Ort, helfe ich IHnen gerne über Ihre PLZ.
Bester Gruß und viel Erfolg!
Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin Verhaltenstherapie www.problem-tier.de

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmalOHNE dass Sie vorab ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte den Click auf positiv Smiley nicht vergessen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.


Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmalOHNE dass Sie vorab ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte den Click auf positiv Smiley nicht vergessen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.

Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin Verhaltenstherapie