So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6807
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo. Seit wir einen kl. japan. Jin zu unserem Dalmatiner

Kundenfrage

Hallo.
Seit wir einen kl. japan. Jin zu unserem Dalmatiner ( Sie 4 J., Er 7 J.) bellen
eigentlich fast immer u. auch beide alles u. jeden an. Es hilft fast nichts Sie
zu beruhigen. Es ist langsam sehr lästig u. störend.

Was machen wir falsch, bzw. was können wir dagegen tun.

Viele Grüße
Bert
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.
Lieber Nutzer,
leider verstehen Hunde beruhigende oder auch schimpfende Worte als Bestätigung Ihres Verhaltens- es wird also eher immer schlimmer, je mehr wird auf sie einreden, wenn die beiden sich schon aufgeregt haben.
Im Haus/ Wohnung würde ich sie jedesmal, wenn sie kläffen, getrennt wegsperren für einige Minuten- denn Ausschluß vom Rudel ist die schlimmste Strafe.
Draußen sollten Sie wie folgt vorgehen:
Über eine,neue positive Verknüpfung -also ein Umlernen im Umgang mit anderen Hunden und Menschen - können Sie eine 
Verhaltensänderung erreichen:

Trainieren Sie solche Situationen in denen die Beiden normaler Weise bellen, indem Sie den beiden Futter oder Spielzeug zeigen, auf eine SO große Entfernung, dass beide noch nicht bellen .
So lernen sie, andere Hunde/Menschen erstmal auf Abstand mit etwas
 angenehmen (LEcker, Spielzeug) zu verknüpfen, anstatt gleich laut zu reagieren -und sind gleichzeitig abgelenkt.
Wichtig dabei ist anfangs eine grosse Entfernung, so dass
 sie ruhig bleiben.In vielen kleinen Schritten über viele Wochen geübt, kann die 
Entfernung langsam verkleinert werden,denn es kommt zu einer Umkonditionierung
im Kopf- was die Beiden bisher erregt hat-verschafft ihnen jetzt in Ihrer
 Gegenwart Entspannung und ein angenehmes Gefühl anstatt Aufregung und bellen.
Diese "Umerziehung" Klappt eigentlich immer-mit
 viel Ruhe und Geduld.
Oft macht es Sinn enige Male mit jedem einzeln zu üben- oder zu zweit zu gehen.

Haben sie sich schon "Hochgefahren", hilft nur weggehen, umdrehen, Ruhe bewähren,
Verhalten ignorieren -und neu trainieren s.o.
Viel Erfolg!
Dr.M.Wörner-Lange Verhaltenstherapie www.problem-tier.de

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmal –OHNE dass Sie vorab ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte den Click auf positiv Smiley nicht vergessen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.

Dr.M.Wörner-Lange

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.

Lieber Nutzer,

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmal –OHNE dass Sie vorab ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, bitte den Click auf positiv Smiley nicht vergessen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.

Dr.M.Wörner-Lange www.problem-tier.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer