So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7141
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

unser hund hat seit neujahr angst er geht mir fast nicht mehr

Kundenfrage

unser hund hat seit neujahr angst er geht mir fast nicht mehr vor die tür auser wir fahren mit dem auto weg spazieren dann geht es ich weis nicht mehr was ich tun soll er plockirt regelrecht vor der haustür morgens geht er raus aba sobald er etwas enliches hört wie böller oda schweizerkracher rent er nach hause ich so schlimm war es noch nie wie jetzt

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Jahren.

Lieber Nutzer,

ich würde unbedingt über ein Desensibilisierungstraining arbeiten um ihm seine Angst zu nehmen -dies können Sie mittels einer Geräusch CD zu Hause und auf Spaziergängen durchführen: Hier ein Vorschlag für eine solche CD.

Hund-Angst-Geräusche-CD

www.silent-division.de/



Das Training wird wie folgt aufgebaut:
Verhaltenstraining:
Dazu fängt man an, den Hund erst mit einer sehr kleine Dosis der angsteinflößenden Geräusche auf grosse Entfernung zu konfrontieren und ihn dabei zu füttern. Nur wenn er frißt/etwas angenehmes empfindet, kann er diese Geräusche neu positiv verknüpfen.


Sie sollten dies Training im Haus beginnen mit einer Geräusch CD-s.o.-, die sie im Internet bestellen können - er darf aber bei den Übungen den CD Player nicht sehen. Anfangs müssen die Geräusche sehr leise sein- je sicherer er wird, umso stärker können Sie Lautstärke einstellen. Klappt das, mit der CD auch draußen üben, denn ein Hund lernt immer im Zusammenhang (kontextspezifisch)
Draußen darf er dann den Lärm anfangs auch nur in so verträglichen Dosen ausgesetzt werden, so,dass
er noch frißt/spielt.

Dazu müsten Sie in den ersten Wochen möglichst in Gebiete spazieren gehen, wo es ruhig ist- so wie Sie schreiben, am besten mit dem Auto weg fahren. Es bedarf vieler Wochen des Übens- es ist dann geschafft, wenn er sich bei bisher angsteinflößenden Geräuschen zu Ihnen umdreht, anstatt Panik zuzeigen.
Natürlich kann man anstatt Futter auch verschieden Spiele einsetzen, aber Futter hat sich als erfolgreicher gezeigt.
Das ist sehr aufwendig, aber leider gibt es keine andere Möglichkeit.
Zur psychischen Entspannung würde ich zusätzlich raten, ihm über einige Wochen Rescue/Bachblütentropfe zu geben: 4mal täglich 5 Stück.
Als weitere pflanzliche Alternative käme Johanniskraut in Frage: 3mal täglich 250mg.
Die volle Wirkung tritt hier allerdings erst nach 2-3 Wochen ein.
Grundsätzlich ist es zusätzlich noch wichtig, dass sie den Hund nie trösten oder beruhigen, dass versteht ein Hund als Bestätigung seines Verhaltens- also seiner Angst.


Alles Gute und viel Erfolg!
Dr.M.Wörner-Lange
Tierärztin und Verhaltenstherapeutin
www.problem-tier.de

Haben Sie dazu noch weitere Fragen?
Ich antworte gern hier in der Antwortbox direkt nochmal –OHNE dass Sie ein Smiley anclicken.


Falls Sie keine Fragen mehr haben, würde ich mich über den Click auf ein positiv Smiley sehr freuen- nur so kann ich von Just Answer für meine Beratung bezahlt werden. Vielen Dank.

Dr.M.Wörner-Lange