So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Sit-HappensDE.

Sit-HappensDE
Sit-HappensDE, Hundeverhaltensberater nSB ®
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 601
Erfahrung:  Hundeverhaltensberater nSB® mit Abschluss und Leiter der Sit Happens - Hundepsychlogischen Beratung. Autor des Ratgebers das Alpha Prinzip - 14 goldene Regeln für Hundehalter.
68939019
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Sit-HappensDE ist jetzt online.

Hallo wir haben seit fast drei jahre eine Hündin aus Rumänien

Kundenfrage

Hallo wir haben seit fast drei jahre eine Hündin aus Rumänien sie ist ein Mischling. Ich War mit ihr schon in der Hunde schule aber das große Problem ist zu hause und im Garten ist sie wie eine pestie sie kleft jeden Transporter an und wenn Leute vorbei laufen ist sie sehr aggressiv was kann ich noch da gehen tun
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Sit-HappensDE hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo und willkommen hier bei Just Answer. Ich freue mich darauf, Ihre Fragen zum Thema Hund beantworten zu dürfen.

Ihre Hündin scheint ein etwas ausgeprägtes Territorialverhalten zu haben.

Grundsätzlich beginnen die meisten Hunde erst ihr Territorium (aggressiv) zu verteidigen wenn sie erwachsen geworden sind, im Schnitt so zwischen dem 2. und 3.Lebensjahr. Bei Herdenschutzhunden z.B. können territoriale Probleme noch nach dem 3. Geburtstag beginnen. Der späte Zeitpunkt des Auftretens sagt nicht immer etwas über die Stärke der Veranlagung aus.

Zu den territorialen Verhaltensweisen zählt man

  • Herumwandern und Erkunden des Territoriums.
  • Markieren durch Harn, Kot und Kratzen, bellen oder heulen.
  • Liegen auf (wenn vorhanden erhöhten) Aussichtsplätzen und Beobachten der Grenzen
  • Melden (durch leises bellen) bei Wahrnehmung eines Eindringlings

Hunde mit starker territorialer Motivation (bei starker Veranlagung, bei umfangreicher Erfahrung mit territorialem Verhalten) zeigen diese Verhaltensweisen häufiger. Tritt es gehäuft auf, spricht dies für eine entsprechende Tendenz beim Hund.

Für den Hund ist territoriales Verhalten "sein Job", in welchem Maße er diesen ausführen soll/darf muss vom Mensch kontrolliert und beeinflusst werden. Wenn das nicht passiert läuft das Verhalten des Hundes eventuell aus dem Ruder und kann gefährlich werden. Wenn ein Hund den ganzen Tag über auf Beobachtungsposten liegt oder auf patrouilliert, um Passanten oder Ähnliches zu verbellen, dann hat er einen anstrengenden „Job", der müde macht und „stresst". Je häufiger ein Hund Gelegenheit hat zu wachen, zu melden und zu vertreiben umso vehementer wird sein Verhalten ausfallen und er wird auf immer kleinere Reize reagieren.

Wenn der Hund häufig Erfolg hat mit seinem Verhalten und Eindringlinge zurückweichen, wirkt dieses Verhalten auf den Hund zudem "selbstbelohnend" und macht ihn natürlich auch Spaß.

Natürlich sollten Hundebesitzer bei allen ihren Hunden dafür sorgen, dass die territoriale Veranlagung nicht gefördert wird!

Das Verhalten des Besitzers beeinflusst maßgeblich das territoriale Verhalten des Hundes. Normalerweise sollte man, nach dem der Hund das Erste Mal gewufft hat, dem Hund signalisieren ist alles ok. In dem man in seine Richtung kurz schaut und sich dann wieder seiner Arbeit widmet. In Ihrem Fall ist dies nun nicht mehr möglich, da es schon zu einem aggressiven Territorialverhalten gekommen ist.

Zunächst dürfen Sie Ihren Hund nicht mehr allein in den Garten lassen, bis das Problem zu Ihrer Zufriedenheit gelöst worden ist. Um das Problem zu lösen, bewaffnen Sie sich zunächst mit hochmotivierenden Futter, welches für Ihren Hund einen sehr, sehr hochen Stellenwert hat, wie z. B. Fleischwurst, Käse oder gekochtes Hühnchen. Desto höher der Stellenwert des Futters um so bereitwilliger wird Ihr Hund mit Ihnen arbeiten. Finden Sie also heraus, wofür Ihr Hund quasi alles stehen und liegen lassen würde und machen Sie es sich zu nutzen.

Wenn Sie mit Futter bewaffnet sind, nehmen Sie Ihren Hund an die Leine und gehen in den Garten hinaus und laufen dort umher. Ziehen seine Aufmerksamkeit auf sich. Jeden Blickkontakt in Ihre Richtung bestätigen Sie bereits mit einem Futterstück.

Bitten Sie jemanden aus Ihrer Familie, die Nachbarn oder Freude num am Grundstück entlang zu laufen.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine im Garten, so dass Sie zwischen der Fremden Person und Ihrem Hund laufen. Beobachten Sie ihn, in der Sekunde wo der Hund den Fremden bemerkt und sich seine Körpersprache verändert (er wird Steif in der Haltung, die Ohren gehen nach vorn, die Rute richtet sich, er fängt das Züngeln an etc.) schränken Sie den Hund ein. Das heißt, Sie rennen frontal in Ihren Hund hinein, zwingen ihn mit Ihrer Körpersprache (nicht SPRECHEN!!!) ein paar Schritte zurückzugehen. In dem Moment wo er Blickkontakt zu Ihnen aufnimmt, öffnen Sie wieder die Sicht und geben ihm auch sofort ein Leckerchen.

Nähern Sie sich Ihrem Zaun, nehmen eine ganze Futterhand voller Leckerchen, so das Ihr Hund sich richtig in Ihre Faust graben muss um alle Leckerchen zu kommen. (Vorsichtig, je nach Stressintensität des Hundes kann er Ihnen ungewollt in die Handfläche zwicken, ggf. einen Handschuh tragen).

Lassen Sie dabei ein paar Menschen am Zaun vorbeilaufen. Jedes Mal, wenn einer dieser Person auf Ihrer Höhe ist, nehmen Sie für 1-2 Sekunden die Futterhand hoch, ihr Hund soll sich ja schon mit dem Reiz auseinander setzen. Schaut er Sie an, haben Sie den Ersten Erfolg erzielt, er hat gelernt bei Ihnen abzufragen was er tun soll. GEben Sie ihm sofort und ohne Umschweife wieder die Futterhand mit den Leckerchen und entfernen Sie sich gemeinsam vom Zaun. Spielen kurz miteinander und gehen dann nocheinmal in die Trainingssituation hinein.

Schießt er allerdings an der Leine nach vorn, schränken Sie ihn wieder erst ein.

Hier Hund lernt so, dass es künftig Konsequenzen hat, wenn er sein aggressives Verhalten zeigt und Sie es ab sofort nicht mehr dulden.

Ein weiterer Schritt ist das Besuchertraining.

Deckentraining
Hierzu richten Sie ihm bitte eine Decke oder ein Körbchen an einem ruhigen Ort ein. Einem Ort wo sich der Hund zurückziehen kann ohne weiter gestresst zu werden. (Dies bezüglich wäre zum Beispiel der Korridor der flasche Platz.)

Haben Sie nun eine Stelle gefunden, bewaffnen Sie sich mit sehr vielen tollen Leckerchen (Fleischwurst oder Käse eignen sich hervorragend). Führen Sie Ihren Hund auf seinen Platz, er kann auf diesem Platz Sitzen, liegen oder stehen. Völlig egal, hauptsache er ist auf seinem Platz. Sobald er darauf ist, loben Sie ihn. Gehen Sie ein Schritt von dem Platz weg und werfen ihn ein paar Leckerchen auf seinen Platz, so machen Sie den Platz ihm schmackhaft.
Legt sich dabei Ihr Hund hin, lassen Sie ganz viele Leckerchen zum Lob zwischen seine Vorderpfoten fallen, dadurch bestätigen Sie nocheinmal das tolle Verhalten Ihres Hundes und das bleiben auf dem tollen Platz.

Weiterhin sollte auf diesem Platz alles super tolle stattfinden. Streicheln, kuscheln, spielen. Einfach alles tolles.

Steht nun Ihr Hund auf und will von dem Platz weggehen, machen Sie wieder einen Schritt auf ihn zu drängen Ihnen mit Ihrer Körpersprache wieder auf seienm Platz. Befinden sich alle 4 Pfoten wieder auf dem Platz wird er überschwenglich gelobt.

Nun entfernen Sie sich immer ein Stückchen weiter weg vom Körbchen, tun etwas anderes im Raum, beachten Ihren Hund nicht, haben ihn aber trotzdem im Auge. Bleibt er auf seinem Platz liegen, belohnen Sie ihn nach gewisser Zeit wieder. Steht er auf, sind Sie ganz schnell wieder bei ihm und sagen ihm körpersprachlich NEIN.

Ihr Hund wird lernen, dass es total toll ist auf seinem Platz zu bleiben und das er sich nicht unnötig stressen und ihnen folgen muss.


Türtraining
Bitten Sie jemanden aus Ihrer Familie oder einen Nachbarn sich vor die Haustür zu stellen und die Klingeln zu bedienen.
Klingelt es, wird wahrscheinlich Ihr Hund direkt aufspringen und zu Tür rennen, um zu sehen, wer denn da kommen mag.
Dieses Verhalten ist ab sofort nicht mehr erwünscht. Denn er kontrolliert dadurch Sie und die Situation und das muss ihm abgenommen werden.
Wenn es also klingelt, bringen Sie zunächst Ihren Hund auf seinen Platz und gehen dann zur Tür. Haben Sie ein offenes Ohr, was hinter Ihnen passiert. Wenn Sie hören, dass er aufsteht, gehen Sie zurück und bringen ihn wieder auf seinen Platz. Reden Sie nicht mit ihm. Führen Sie ihn einfach wieder zurück.

Gehen Sie wieder zur Tür. Öffnen Sie die Tür und unterhalten sich auch kurz mit der Person. Gehen Sie danach wieder zurück zu Ihrem Hund. Ist er auf seinem Platz geblieben und verhielt sich ruhig, belohnen Sie ihn wieder Streicheleinheiten und Leckerchen.

Wichtig: Nicht Ihr Hund entscheidet, wann er von seinem Platz aufstehen darf, sondern SIE!!!!!

Besuchertraining
Bleibt Ihr Hund nun auf seinem Platz liegen bis Sie es ihm erlauben aufzustehen, verhält er sich auch ruhig beim Türklingeln, gehen Sie über zum Besuchertraining.
Wie immer bleibt Ihr Hund auf seinem Platz liegen, wenn es klingelt.
Begrüßen Sie Ihre Besucher, haben aber auch bitte wie immer ein Ohr nach hinten, ob Ihr Hund auch auf seinem Platz liegen bleibt.

Erhebt er sich, lassen Sie Ihre Besucher stehen und bringen ihn erst zurück auf seinen Platz. Bringen Sie dann Ihre Besucher ins Zimmer. Ihre Besucher sollen bitte weder den Hund ansehen, ihn ansprechen oder während des Besuchs Blickkontakt zu ihm aufnehmen. (Viele Hunde verstehen den Blickkontakt als Einladung zu kommen).

Verhält Ihr Hund sich ruhig auf seinem Platz, gehen Sie zu ihm und belohnen ihn mit Leckerchen.
Ist er nicht ruhig, ignorieren Sie sein Bellen. Sobald er ruhig ist, wird er gelobt.

Wenn Sie dies in den nächsten Wochen konsequent trainieren und jedes ruhige Verhalten des Hundes bestätigen und loben, wird sich schnell das gewünschte Verhalten einstellen.
Sie brauchen aber viel Geduld und Ruhe.

Zusätzlich möchte ich Ihnen noch ein Rudelführertraining ans Herz legen, damit Ihr Hund lernt, dass nicht er der Chef ist, sondern Sie und dass Sie alle Situationen klären:

Wichtig ist, dass Sie für den Hund als Ressource gelten und sich damit auch als Rudelführer aufstellen.
Ein Hund sollte den Menschen als "Ressource" sehen, denn von ihn bekommt er sein Futter, Wasser, Zuneigung. Einfach alles war er zum überleben braucht. Hat der Hund aber ständig und zu jeder Tages- & Nachtzeit Zugang zu Futter (zu Wasser sollte er immer Zugang haben) oder zu Spielzeug, warum sollte er dann noch auf Sie hören?

Ich möchte hier einmal ein Beispiel geben:
Jemand gibt Ihnen monatlich 3000 Euro fürs Nichtstun. Einfach so. Wie groß wäre Ihre Bereitschaft nach einiger Zeit, weiterhin jeden Tag zu Ihrer Arbeit zu gehen?

Was sollten Sie also daher beachten?




  1. Nichts gibt es mehr "umsonst". Erst tut Ihr Hund etwas für Sie (z. B. bevor er sein Futter bekommt ein Sitz machen).
  2. Keine Zerrspiele
  3. Spielzeug liegt ab sofort zu keiner Zeit mehr nur so frei in der Wohnung rum. Spielzeug ist für den Hund Beute.
  4. Egal durch welche Türen Sie gehen, bei denen Ihr Hund Ihnen folgt, SIE gehen zuerst durch.
  5. Fordert Ihr Hund Sie zum spielen auf oder fordert er etwas anderes ein, wird er von Ihnen konsequent ignoriert.
  6. Jede Spielaufforderung (dabei dürfen Sie dann auch das weg geräumte Spielzeug rausholen) geht nur noch von Ihnen aus. Nach dem Sie gespielt haben, wird das Spielzeug wieder weg geräumt.
  7. Sofa, Bett oder andere erhöhten Liegeplätze sind vorerst, während des Trainings, tabu.
  8. Fressen bekommt Ihr Hund vorerst nur aus seinem Napf, den Sie ihm festhalten oder Sie füttern Ihren Hund direkt aus der Hand. Richten Sie auch feste Fressenszeiten ein, zu denen es dann auch immer das Fressen gibt, ansonsten stellen Sie den Futternapf weg. Will er nicht direkt fressen, geben Sie ihm 20 Minuten Zeit. Hat er dann immer noch nicht gefressen, nehmen Sie das Fressen weg.

 

Weitere Infos wie Sie der Alpha im Rudel bleiben finden Sie auch in meinem kleinen Ratgeber "Das Alpha Prinzip: 14 goldene Regeln für Hundehalter":

Als Buch
http://www.amazon.de/Das-Alpha-Prinzip-goldene-Hundehalter/dp/3732289605/
ISBN: 9783732289608
Preis: 6,90 EUR / 5,49 EUR ebook
(auch in jedem anderen buchhandel erhältlich)

Apple Itunes Store
https://itunes.apple.com/de/book/das-alpha-prinzip/id775350322

Ebook.de (Libri)
http://www.ebook.de/de/product?id=9783732265459

 

Wenn Sie künftig in den nächsten Monaten täglich im Garten trainieren und häufiger Besucher zu sich nach Hause einladen und konsequent im Umgang mit Ihrem Hund sind und darauf bestehen, dass er Ihre Kommandos befolgt und nicht mehr selbst entscheidet wann er z. B. von seinem Platz aufsteht, dann werden Sie Ihrer Fellnase bei Zeiten das unerwünschte Verhalten abnehmen können. Wichtig ist nur, dass Sie immer jedes ruhige und gewünschte Verhalten über Futter und weniger über die Sprache bestätigen und loben.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Bestehen keine weiteren Fragen mehr, so bitte ich Sie um Bewertung der Antwort, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Sascha Berninger
Sit Happens - Hundepsychologische Beratung
http://www.sit-happens.de
Facebook: http://facebook.com/sit.happens.hundeschule


Hinweis zur Online-Beratung:
Bitte haben Sie Verständis dafür, dass eine Online-Beratung keine individuelle Beratung ersetzt. Da ich als Hundetrainer & Verhaltensberater mir kein Gesamtbild des Hundes, des Halters & dessen Umgebung machen kann, kann ich Ihre Frage nur allgemein bezogen beantworten.
Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bewerten Sie bitte meine Antwort, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Ich stehe Ihnen gern bei Rückfragen zur Verfügung.

Experte:  Sit-HappensDE hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

meine Antwort haben Sie gelesen - haben Sie noch Fragen? Wenn Sie
noch mehr Erklärungen wünschen oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern Sie bitte nicht, dies zu schreiben. Gerne gebe ich Ihnen weitere Antworten. Falls ich Ihre Frage bereits beantwortet habe, bewerten Sie doch bitte meine Antwort.


Vielen Dank

Sascha Berninger
Sit Happens - Hundepsychologische Beratung
www.sit-happens.de

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1184
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1184
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/SitHappensDE/2012-6-17_94233_justanswer.64x64.jpg Avatar von Sit-HappensDE

    Sit-HappensDE

    Hundeverhaltensberater nSB ®

    Zufriedene Kunden:

    601
    Hundeverhaltensberater nSB® mit Abschluss und Leiter der Sit Happens - Hundepsychlogischen Beratung. Autor des Ratgebers das Alpha Prinzip - 14 goldene Regeln für Hundehalter.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HE/heiduschka/2016-11-5_181757_.jpgneu.64x64.jpg Avatar von heiduschka

    heiduschka

    Tierpsychologin

    Zufriedene Kunden:

    29
    Hundetrainerin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/VT/vtvxp/2015-1-31_222624_n.64x64.jpg Avatar von castelberg

    castelberg

    Learny Dog-Trainer

    Zufriedene Kunden:

    27
    Dog-Trainer, Fachspezifische Betreuerschule für kleine Tierheime
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ME/MenschHund1/2013-11-6_123830_BILD0066.64x64.jpg Avatar von MenschHund1

    MenschHund1

    Hundeverhaltensberater

    Zufriedene Kunden:

    14
    seit 2008 eigene Hundeschule für artgerechte Hundeerziehung, Training und Therapie bei Verhaltensproblematiken
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    284
    Rechtsanwalt
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer