So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Habe eine 9,5 Jahre alte Großpudel Hündin. Seit vor 4Wochen

Kundenfrage

Habe eine 9,5 Jahre alte Großpudel Hündin. Seit vor 4Wochen unsere 2te Hündin gestorben ist geht Ruby nicht mehr mit meinem Mann spatzieren,diese verhalten zeigte Sie aber schon 3Wochen bevor Nessi starb. Mein Mann hat alles versucht :mehr Leckelies,Spielen,nur mit Gewalt haben wir noch nichts gemacht da Ruby vor 5 Jahren von einem gewattätigen Züchter beschlagnhmt wurde und wir auch einige Zeit brauchten den Hund aufzupeppeln Sie wog nur noch 14kg áls wir Sie aus dem Tierheim holten. Ich habe nun schon ein paarmal diese Frage gestellt,ich möchte nichts von Bachblüten oder ähnlichem hören. Ruby hat keine Angst vor meinem Mann sie freut sich wenn er Ihr das HB anzieht und geht auch mit aber im Höchstfall 100m dann macht Sie die Bremse rein. Gruß XXXXX XXXXX und Ruby (Der Vorbesitzer hat seine Frau verhauen hat sie mir selbst gesagt.)
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 4 Jahren.

Falvina : Es sind die Orte / Stellen auf der Straße auf Ihrem Weg dort wo Sie spazieren gehen. Ich denke Sie geben Ihrem Hund die Sicherheit an diesen Stellen / Orten und Ihr leider verstorbener Hund hat Ruby auch diese Sicherheit zum daran vorbeilaufen gegeben. Ruby reicht die Sicherheit die Ihr Mann ausstrahlt einfach nicht aus! Er kann mit Ihr laufen, spielen, kuscheln aber er kann Ruby nicht durch diese schwere Situation (Orte / Stellen) führen, da fehlt Ihm die Führungsqualität und somit bekommt er kein Vertrauen geschenkt von Ruby!
Falvina : ...und Ruby spürte natürlich, dass die Führungsqualität Ihres verstorbenen Hundes langsam sinkt. Das war quasi eine Vorbereitung eine Art Überganbe, dass die beiden unter sich vor Ihrem Tod geregelt haben kann ich mir vorstellen. Ruby hat alles gespürt, Sie war sich dieser schweren Situation der schweren Zeit die auf Sie zukam bewußt. Die beiden haben das miteinander kommuniziert, ohne das der Mensch eine Vorahnung haben konnte. Die Positionen im Rudel (wer steht wo) hat sich bereits vor dem Tod vorschoben.
Falvina : Hallo haben Sie bereits erste Erfolge? Haben Sie schon etwas versucht? Eine Trainiungstunde kostet bei uns nur 35€, andere verlangen 60€ und weitaus mehr für eine Trainingsstunde. Ich habe für Sie durch hilfreiche Informationen sehr viel Zeit investiert. Bitte beachten Sie das. Danke für Ihre positive Bewertung und Bestätigung an Just Answer, so dass mein Zeitaufwand verrechnet werden kann. Danke und Liebe Grüße. Paula Ciolacu