So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an heiduschka.
heiduschka
heiduschka, Tierpsychologin
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Hundetrainerin
71347911
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
heiduschka ist jetzt online.

Wir haben einen Bernhardiener,der ist jetzt 1,5Jahre.Das Problem,sobald

Kundenfrage

Wir haben einen Bernhardiener,der ist jetzt 1,5Jahre.Das Problem,sobald wir draußen sind zieht und beißt er in die Leine.ImGarten,ohne Leine bellt er uns an und hört nicht auf rufen oder anlocken mit Leckerle. Beim Spaziergang darf uns kein anderer Hund begegnen er ist kaum zu halten oder vom Hund abzulenken. In der Wohnung ist das Verhalten total umgedreht, er hört auf seinen Namen und Komando sitz und Hinlegen.Er bellt auch keinen an sondern ist aufdringlich nach Streicheleinheiten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  heiduschka hat geantwortet vor 4 Jahren.

heiduschka :

Guten Abend

Ihr Hund ist noch Jung und möchte die Führung übernehmen. Das Leine beissen ist ein Stress Faktor.
Ich würde Ihnen dringend eine Hundeschule empfehlen in Ihren Umgebung. Damit Ihr Hund Sozialen Kozialen Komgebung. Damit Ihr HUnd eschuel empfehlenontakt bekommt. Wenn er andere Hunde Sieht und gerne hin möchte und nicht mehr zu halten ist.
Dann fehlt es meistens daran, dass Sie gerne Spielen möchte. Ich nehme nicht an das er Leineaggressionen hat gegen andere Hunde oder?

Wen er in die Leinebeissen will. Sagen Sie bestimmt nein. Und ziehen Sie ein wenig daran sobald er auf hört in die Leine zu beissen, dann loben Sie Ihn toll mit Leckerli. Machen Sie das jedes Mal, wenn er in die Leine Beissen will.

Wen Ihnen einen anderen Hund entgegenkommt dann gehen Sie gerade in die andere Richtung. Sie ziehen ein wenig an der Leine, sobald Ihr Hund in Ihrer Richtung schaut Loben Sie Ihn ganz toll und gehen in diese Richtung weiter.

Im Garten
Es sieht so aus, dass Ihr Hund auch dort die Kontrolle über nehmen will. Da Sie sagen, dass Ihr Hund auch Streicheleinheiten ein Vordern möchte. Das hat klar mit der Rangordnung zu tun.
Wen er draussen im Garten bellt dann gehen Sie ohne Hund in die Wohnung und Ignorieren Ihn.
Sobald er auf gehört hat zu Bellen dann gehen Sie wieder in den Garten, machen Sie dies jedes Mal wen er Bellt.

In der Wohnung wen er bellt um Aufmerksamkeit zu bekommen Ignorieren Sie Ihn einfach. Bis er aufhört. Sobald er aufgehört hat zu bellen dann loben Sie Ihn ganz toll mit Leckerli.

Was Sie noch beachten müssen ist die Rangordnung. Sie müssen Ihm zeigen wer hier der Chef ist.


Rangortnung

-Keine zerrspiele
-Nichts im Leben ist um sonst, Der Hund muss erst Kommandos wie Sitz, Platz etc. befolgen, bevor er etwas bekommt z.B sein Essen, Streicheleinheiten, Auslauf.
- In der Wohnung liegen keine Spielsachen herum. Sie entscheiden wann gespielt wird. Wenn Sie ihrem Hund was zum spielen geben, dann brechen Sie das Spiel auch wieder ab nicht bis Ihr Hund mit dem nicht mehr spielen möchte
-Der Hund darf nicht auf die Möbel, Sofa, Bett oder andere erhöhte plätze.
-Richten sie feste Malzeiten ein.

Deckentraining
Richten Sie ihm eine Decke oder ein Körbchen an einem ruhigen Ort ein. An einem Ort wo sich der Hund zurückziehen kann ohne weiter gestresst zu werden.

Dann nehmen Sie viel Leckerli zu sich. Sie bringen Ihren Hund auf seinen Platz, er kann auf diesem Platz Sitzen, liegen oder stehen das spielt keine rolle. Sobald er auf der Decke oder Korb ist, dann loben Sie ihn. Gehen Sie ein Schritt von dem Platz weg und werfen ihn ein paar Leckerlis weiter auf seinem Platz, so machen Sie den Platz für Ihn sehr interessant und er kann dies mit positiv Verknüpfen.
Legt sich Ihr Hund selber hin, lassen Sie ganz viele Leckerli zum Lob zwischen seine Vorderpfoten fallen, dadurch bestätigen Sie noch einmal das richtige Verhalten Ihres Hundes.

Möchte Ihr Hund der Platz verlassen, dann bringen Sie ihn wieder auf seinen Platz zurück und erwähnen bleib. Dann gehen Sie wieder ein Stück zurück und warten ein paar Sek. Dann gehen Sie zu Ihrem Hund und Loben in toll.

Nun entfernen Sie sich wieder ein Stückchen weiter weg von der Decke oder Korb, tun etwas anderes im Raum, beachten Ihren Hund nicht, haben ihn aber trotzdem im Auge. Bleibt er auf seinem Platz liegen, belohnen Sie ihn nach gewisser Zeit wieder gehen Sie zu Ihm und Loben sie Ihn wieder mit einem Leckerli. Aber immer wenn Ihr Hund der Platz einfach verlässt ohne das Sie im das frei Signal haben, dann müssen Sie ihn immer wieder auf seinem Platz bringen. Wenn er eine kurze Zeit dort war gehen Sie zu Ihn erwähnen frei und Lob ihn mit Leckerli. Dann darf Ihr Hund der Platz verlassen.

Ihr Hund hat gelernt wen Sie im befehlen auf den Platz zu gehen dann muss er dort bleiben bis sie ihm frei geben.

Wenn er aufdringlich wird, verweisen Sie Ihn auf seinen Platz. Warten Sie einige Minuten. Danach können Sie Ihn rufen und dürfen Ihn die Streicheleinheiten geben. So wird er mit der Zeit merken das Sie sagen wen Sie Ihn Streicheln. Und wer hier der Chef ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen somit helfen. Wenn Sie mit mir zufrieden waren, dann würde ich mich um eine Bewertung von Ihnen freuen. www.problemfallhund.ch Mit freundlichen Grüssen H.Hartmann

heiduschka :

Guten Tag Habe gesehen das Sie mich noch nicht bewertet haben. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne noch zu verfügung. Ich wäre Ihnen sehr dankbar mir eine Bewertung noch abzugeben. Mit freundlichen Grüssen H.Hartmann