So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6754
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Bellen an der Leine

Kundenfrage

Hallo ich habe ein Rudel von 6 Hunden, die alle sehr schlechte Erfahrung mit anderen Hunden und Menschen haben. Ich habe es soweit das sie mit allen Hunden Spielen und verstehen sich sehr gut mit anderen Hunden. Aber zwei Problem Hunde habe ich leider noch. Ich habe eine Schäferhunde Rolltweiler mix Hündin von 5 Monaten. Sie Bellt Aggresiev an der Leine wenn sie andere Hunde sieht und andere Menschen und sie ist dann nicht mehr zu bändigen. Wie bekomme ich das in den Griff ? Die andere ist eine Rauhaar Podenco Hündin. Sie hat das Problem wenn sie andere Hunde oder Menschen sieht dreht sie vollkommen durch und freut sie so sehr das sie nur noch auf den Hinterbeinen steht und jault und jammert verrückt. Wenn ich den ältesten mit 9 Jahren dabei habe und die Podenco Hündin und die Schäferhund Rottweiler mix Hündin am bellen sind gibt es zwischen den 3 eine beißerei, weil ich dann nicht weiß wie ich mit diese siteration umgehen soll und reagiere warscheinlich falsch. Weil ich die zwei Mädels anschnautze, aber für die ist das so als ob ich mitbellen würde und das ist vollkommen falsch. Ich hoffe sie können mir helfen. Achso wie gewöhne ich meinen Hunden ab wenn ich weg bin einkaufen zb das sie mir nicht die Wohnung verwüsten und alles von den Tischen holen? Ganz Liebes Dankeschön schon mal im vorraus. Mfg Frau Bechert

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.

Lieber Nutzer,
es wäre am besten, Sie würden mit der jungen Rottimixhündin einige Wochen täglich einmal alleine gehen-so aufwendig das auch ist-aber so können Sie sie am schnellsten
umerziehen, dann klappt es auch im Rudel.
Da ich denke, dass sowohl die Rottimixhündin als auch die Podencomixhündin
ihr Verhalten aus ursprünglicher Unsicherheit/evtl. schlechter Erfahrung in der Welpenzeit - entwickelt haben (die eine hat daraus eine Aggression entwickelt, die andere zeigt Übersprungdhandlungen wie übermäßiges Freuen, "fiddeln" wie die Amerikaner sagen)- wäre das Training für beide gleich, aber wie gesagt, wenn es irgendwie möglich ist, anfangs getrennt üben, sonst "heizen" sie sich auch gegenseitig hoch und SIe haben es doppelt schwer.
Hier einige Trainingstipps, die langfristig immer klappen:

Über ein Training der Desesibilisierung und Gegenkonditionierung können Sie mit Geduld diese neue, positive Verknüpfung im Kopf Ihrer Rotti- Hündin erreichen:

-anfangs auf möglichst grosse Entfernung zu andereren Hunden BEVOR sie bellt, -oder die Podenco "fiddelt"-(sonst belohnen Sie das Bellen/fiddeln) steiff wird, fixiert o.ä.
- über Spielzeug (gut geht meist ein Quitschie) oder Lecker auf sich konzentrieren, am besten anfangs schon beim Beginn des Spazierganges- sie soll dort, wo Hunde sind, am Beginn des Trainings garnicht viel auf eigene Gedanken kommen und bellen. Wenn Sie schon zu erregt ist, nimmt sie natürlich kein Futter mehr.
Bleibt sie auf Sie konzentriert, bekommt sie im Vorbeigehen die Belohnung: Das Spielzeug oder Superlecker, z.B. Hundeleberwurst aus der Tube (gibts im Tierhandel)

Ganz wichtig:

Damit es klappen kann,muss
anfangs die Entfernung zu anderen Hunde/Menschen vermutlich auf der Straße mind.5-10m betragen, sodass sie sich nicht aufregt und auf SIE und das Spielzeug und Lecker konzentriert bleibt (Dazu müssen Sie anfangs evtl zurückgehen, in einen Eingang, Sichtschutz suchen etc.) Andernfalls ist der Reiz zu hoch um sie zu konzentrieren.

In vielen Fällen geht die Umerziehung am schnellsten, wenn Sie zusätzlich die Tagesrationtrockenfutter zum Üben nehmen-ein hungriger Hund lernt schneller.

Es wäre gut, wenn Sie zu Beginn dort üben könnten, wo nicht gleich sehr viele Hunde/Menschen sind- damit es nicht zu einer Reizüberflutung kommt- und am Besten anfangs auch mit einer allein-wie gesagt, dann geht es schneller.
Klappt es, können Sie dann langsam die Entfernung zu Menschen /Hunden verringern-solange sie ruhig auf SIE konzentriert bleibt.
Durch dies Training entsteht im Kopf der Hündin/nen langsam eine andere,positive Verknüpfung:
Was sie bisher aufgeregt hat, verschafft ihren jetzt beim Anblick von Artgenossen/Menschen ein entspanntes angenehmes Gefühl an Ihrer Seite und in ihrem Kopf werden andere Hunde/Menschen positiv belegt.

Diese Umkonditionierung hat geklappt, wenn sie sich beim Anblich anderer Hunde zu Ihnen umdrehen anstatt zu bellen/fiddeln- dann können Sie auch anfangen, die Belohnung langsam zu reduzieren.

Drehen sie doch noch mal wieder ab, blockieren Sie sie mit dem Körper, stellen sich vor sie und fixieren sie, sagen laut NEIN-und gehen erst weiter, wenn die Hündin/nen sich beruhigt hat und sitzt.
So lernen sie schnell gleichzeitig, dass es nur weiter geht und für sie angenehm wird, wenn sie ruhig bleiben
Die Veränderung ihres Verhaltens wird einige Wochen intensive Arbeit bedeuten-aber dann hält es auch! Klappt es schon mit der Rotti sehr schnell, können Sie mit den beiden zusammen üben.

Den 9jährigen wüde ich solange nicht mitnehmen, bis es mit den beiden Damen allein klappt. Die Beißerei zwischen Ihnen im Stress wird sonst eher schlimmer-da kommt auch die Rangordnung ins Spiel.

Die Verwüstung Ihrer Wohnung ist ein Zeichen, dass die Rangordnung zwischen den Hunden noch nicht 100% geklärt ist-gerade auch, weil ja ältere und evtl aufmüpfige Youngster dabei sind. Solange SIE als Chef das Sagen haben ist drinnen Ruhe, danach tanzen Sie "auf den Tischen" weil jeder den anderen übertrumpfen will. Hier wäre es gut, wenn Sie die schlimmsten Randalierer in Ihrer Abwesenheit trennen, gut wäre das Training an jeweils einzelne, große Hundboxen, auch für die Hunde als ruhiger Rückzugsort, die meisten lieben diese Boxen schnell als persönliche Höhle.

Viel Erfolg !

Brauchen Sie doch noch Unterstützung durch einen qualifizierten Therapeuten vor Ort,- manchmal ist es einfacher, wenn man diese Übungen direkt einmal gezeigt bekommt-helfe ich gerne bei der Suche über Ihre PZ.
Alles Gute!
Dr.m.Wörner-Lange
Tierärztin und Verhaltenstrainerin/therapeutin
www.problem-tier.de
Haben Sie noch Fragen? Clicken Sie dafür kostenfrei auf den Button:DEM EXPERTEN ANTWORTEN.
Eine positive Bewertung würde mich freuen




Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
lieber Nutzer,
haben Sie noch Fragen? Ich antworte gern nochmal.Dafür clicken Sie bitte kostenfrei auf den Bitton: DEM EXPERTEN ANTWORTEN.
Wenn keine weiteren Nachfragen mehr bestehen, würde ich mich über ein Click auf ein positiv Smiley sehr freuen, da meine Arbeit sonst unbezahlt bleibt.
Danke im Voraus.
Dr.m.W.-Lange
www.problem-tier.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer