So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo liebe Hundetrainer, im August haben wir im Urlaub aus

Kundenfrage

Hallo liebe Hundetrainer, im August haben wir im Urlaub aus Andalusien einen Airdale Schnautzer Mix jetzt ca 8 mon. alt gefunden und mit nach Deutschland genommen. Ich habe schon immer Hunde, so auch jetzt eine Dobermannhündin 4 Jahre alt. Sie ist ausserordentlich gelehrig, sehr gut erzogen und sensibel ohne ängstlich zu sein. Sie hat Eddy adoptiert und liebt ihn sehr. Der kleine Spanier Eddy, ist nun seit August bei uns und zerstört nicht nur das Inventar, er uriniert auf Betten, Sofas und lebt sich auch sonst mit seinen Ausscheidungen im ganzen Haus aus. Ich gebe nicht schnell auf aber ich bin mit meinem Rat völlig am Ende und bin kurz davor ihn RAUS zu schmeissen. Ich habe einen 1/2 tags Job als Gymnastiklehrerin und bin morgens von 8.30-12.30 Uhr ausser Haus.Wir wohnen direkt am Main und ich gehe viel Gassi,sorge für Spielkameraden zum toben und Sozialverhalten trainieren. Eddy könnte ein Traumleben mit eigener Couch, Spiel Spass und viel viel Liebe aber auch guter Erziehung haben. Nach nun 8 Wochen dauer DRAMA (täglich) kann ich nicht mehr und brauche dringend den besten Rat für unser weiteres hoffentlich gemeinsames Leben.
Liebe Grüsse
Iris und die Hunde Zoraya und Eddy
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
ich denke, Ihr Hund hat als Straßenhund gelebt-möglicher Weise schon seit Generationen- und ein Sauberkeitstraining ist ihm völlig neu und bisher unbekannt- umso schwerer wird die Umerziehung.
Oft hat die Unsauberkeit im Haus zusätzlich etwas mit Unsicherheit zu tun, denn diese Hunde sind es ja ursprünglich nicht gewohnt, eingesperrt zu sein und sich nicht überall hin frei bewegen zu können.
Da ein Hund genetisch nur verknüpfen kann was gleichzeitig-innerhalb von 3 Sekunden- passiert, kommt jegliche Strafe später für ihn "aus heiterem Himmel" und er kann sie nicht mit seinen Missetaten verknüpfen. Das es so aussieht, als habe er ein schlechtes Gewissen (gibt es unter Hunden wissenschaftlich erwiesenermaßen nicht) lieg daran, dass er Beschwichtigungssignale Ihnen gegenüber aussendet, denn er sieht Ihnen ja an, dass Sie sauer sind-schon wenn Sie reinkommen und neues Unheil vermuten.
Bitte tunken Sie ihn nicht mit der Nase in sein Geschäft oder packen ihn im Nacken- letzteres bedeutet unter Hunden eine Todesdrohung- und beides zusammen verstärkt Angst und damit Unsauberkeit.
Um ihn ganz neu auf Sauberkeit zu trainieren, sollten Sie ihn während Ihrer Abwesenheit in der Wohnung in der nächsten Zeit sehr einschränken: nur einen Raum z.B. die Küche lasssen oder einen Raumteil abgrenzen z.B. durch ein Kindergitter,
Kaum ein Hund macht in sein eigenes Lager. Auch eine sehr große Hundebox wäre dazu gut- fast alle HUnde lieben diese nach einer Eingewöhnung über Futter- als Rückzugsort und Höhle- hier wird er sicher nicht hinein machen.
Zusätzlich würde ich wieder von vorn anfangen wie bei einem Welpen, wenn Sie zu Hause sind: Ihn nicht unbeobachtet im ganzen Haus rumlaufen lassen, sondern in den nächsten Wochen immer nur in Ihrer Nähe lassen (notfalls an einer langen Hausleine (Strick)den Sie sich umbinden, damit Sie ihn sofort rausbringen können, wenn er Anstalten macht , dass er muss.
Immer nach dem Fressen und Schlafen raus, immer ganz doll mit einem Lecker belohnen wenn er macht, am besten mit einem bestimmtem Wort verbinden, dann weiß er gleich, was sie meinen-und mindestens alle 4 Stunden.
Letzte Mahlzeit spätestens 16h.
Bitte nie Strafen, dass verstärkt Stress und wirkt nie langfristig.
In seltenen Fällen ist diese Unsauberkeit leider auch angeboren, dann dauert das Lernen sehr lange.
Evtl hilft auch ein pflanzliches Präparat um eine Spannungen zu lösen: Johanniskrautkapseln. 250mg 3mal täglich.
Ein stärkeres Psychopharmakon als "letztes Mittel" bringt zusätzlich zum Training oft Erfolg: Fluoxetin (rezeptpflichtig
Beide Präparate zeigen die volle Wirsamkeit erst nach ca 3 Wochen.
Alles Gute und
Viel Erfolg!
Dr.m.Wörner-Lange
Tierärztin und Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de
Haben Sie noch Fragen?
Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über den Button: dem Experten antworten.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.


Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank für die Info, ja, da habe ich doch einiges Falsch gemacht! Gitter zum abtrennen oder Box, super Idee, dachte Freiheit im ganzen Haus und Garten wäre das Richtige gewesen. Bin auch nicht der Leckerlityp aber ich werde es umsetzen! Ich füttere auch früher und nicht mehr um 18 Uhr. Danach dachte ich satt und sauber, MÜDE !!! Aber gehe dann noch mal um 22 Uhr. Morgens während der Arbeit Küche und Babygitter. Hoffe meine Küchenmöbel bleiben heil! Wenn nicht dann doch die Box. Johanniskrautöl hab ich, das ist supi. Vielen Dank ich probiers und fühl mich jetzt wieder stärker es weiter zu versuchen. Bis dahin vielen Dank nochmals. Liebe Grüße Iris

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank fürs schnelle Akzeptieren und viel Erfolg.
Mit einigen Monaten müssen Sie bei der Arbeit vermutlich rechnen-aber mit Geduld klappt es vorraussichtlich auch!
Viel Erfolg!