So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Sit-HappensDE.

Sit-HappensDE
Sit-HappensDE, Hundeverhaltensberater nSB ®
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 601
Erfahrung:  Hundeverhaltensberater nSB® mit Abschluss und Leiter der Sit Happens - Hundepsychlogischen Beratung. Autor des Ratgebers das Alpha Prinzip - 14 goldene Regeln für Hundehalter.
68939019
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Sit-HappensDE ist jetzt online.

hallo,haben seit drei Tagen einen Labradorwelpen(8 Wochen alt).

Kundenfrage

hallo,haben seit drei Tagen einen Labradorwelpen(8 Wochen alt). unsere Tochter(sechs Jahre) hat richtige Panik wenn sich der Hund bewegt. Solange er ruhig liegt ist alles i.O. streichelt Ihn und setzt sich auch am Boden neben Ihm.wenn er aber Steht oder läuft macht sie keinen Schritt mehr ohne unserer Hand. Was können wir tun? Muss der Hund Weg?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Sit-HappensDE hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo und willkommen hier bei Just Answer. Ich freue mich darauf, Ihre Fragen zum Thema Hund beantworten zu dürfen.

Eins bevor es los geht: IHR WELPE MUSS NICHT WEG!!

Es kommt sehr vor das Kinder gerade vor Welpen Angst haben. Meist ist der Grund einfach der, weil die Kleinen ihnen zu wild und wuselig sind. Meistens springen die Welpen ja an den Kindern hoch. Die meisten älteren Hunde sind da ja etwas ruhiger.:)

Kinder im Alter zwischen eins, drei und sechs durchleben eine unglaublichen Entwicklungsschub, laufen lernen, sprechen, meins und deins usw. Um das alles gut zu meistern, benötigen viele Kinder, besonders kleine Mädchen einen sehr strukturierten Tagesablauf und vertraute Personen und Dinge um sich. Da wird schon mal die neue Mütze zum Weltuntergang. In Ihrem Fall ist es der Welpe.

Ich würde Ihnen folgendes Training empfehlen:
Sie sollten versuchen einzelne Kinder für Ihren Hund zu interessieren, damit diese dann in der Gruppe durch Beispiel zeigen, man kann zu Ihrem Hund gefahrlos hingehen.
Bei Kindergruppen ist nun mal der Herdentrieb sehr ausgeprägt. Läuft ein Kind weg, tun es meisten fast alle anderen auch. Kommt ein Kind her, dann trauen sich das auch viele andere.

Ihre Tochter ist jetzt 6, dass heißt Sie geht gerade in die 1. Klasse? Wenn dies so ist, machen Sie es sich zu nutzen. Sprechen Sie mit dem Lehrer Ihrer Tochter und fragen Sie ihm, ob es möglich wäre, den kleinen Welpen in den Unterricht einzubinden. Oder holen Sie Ihre Tochter mittags von der Schule mit Welpen ab.
Andere Kinder werden den kleinen Racker lieben, so kann es gut möglich sein, dass Ihre Tochter den kleinen Welpen ebenfalls annimmt.

Und auch für Ihren Welpen wäre dies während seiner Sozialenprägephase äußerst hilfreich. Desto mehr positive, unterschiedliche Erfahrungen er macht, desto besser wird er Ihnen als erwachsener Hund folgen.

Sie sollten zunächst aber auch darauf achten, dass der kleine, umgestühme Welpe nicht an Ihrer Tochter hochspringt, da es die Angst in Ihrer Tochter nur bestätigen würden.

Diese "fremdel" Phase wird sich mit der Zeit geben. Ein Kleinkind in dem Alter verknüpft in meinen augen noch nicht den Schutz der mutter, mit einem "bösen" Hund. Soweit kann das Kind noch nicht denken.
Wichtig ist, keine negativen Erfahrungen mit dem Welpen das Kind machen zu lassen. Nutzen Sie weiterhin immer die "müden" Phasen des Welpen um ihn zu streicheln. Der Welpe schläft weiter und das Kind hat eine positive Erfahrung. Wenn der Welpe aufgedreht ist und ihm der Spielkamerad schnuppe ist, dann muss Ihre Tochter kurze Zeit auf den Welpen verzichten oder ein wenig in ihrem Zimmer spielen um den Zähnchen des Welpen zu entgehen.

Wie bereits erwähnt, haben Sie Geduld, machen Sie sich die Gruppe von vielen Kindern zu nutzen und lassen Sie vorerst nur positive Erlebnisse Ihrer Tochter mit dem Welpen verknüpfen. Dann sollte sich in einigen Tagen, dass Verhalten ganz schnell in etwas positives umschlagen.

Ich denke, Sie werden mit Ihrem Welpen auch eine Welpenspielgruppe in einer Hundeschule besuchen? Nehmen Sie bitte Ihre Tochter mit!!!!! So kann spielerisch mit dem Welpen mitlernen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Bestehen keine weiteren Fragen mehr, so bitte ich Sie um Bewertung der Antwort, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Sascha Berninger
Sit Happens - Hundepsychologische Beratung
www.sit-happens.de


Hinweis zur Online-Beratung:
Bitte haben Sie Verständis dafür, dass eine Online-Beratung keine individuelle Beratung ersetzt. Da ich als Hundetrainer & Verhaltensberater mir kein Gesamtbild des Hundes, des Halters & dessen Umgebung machen kann, kann ich Ihre Frage nur allgemein bezogen beantworten.
Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bewerten Sie bitte meine Antwort, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Ich stehe Ihnen gern bei Rückfragen zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

unsere Tochter hat auch vor größeren Hunden Angst (das äusert sich in schreien,weinen hochklettern an uns)daher dachten wir das sie mit einem welpen die Angst verlieren würde.Das mit anderen kindern das haben wir schon gemacht waren alle begeistert und haben ihn gestreichelt aber unsere Tochter blieb im sicherheitsabstand???

Experte:  Sit-HappensDE hat geantwortet vor 4 Jahren.

Diese Informationen verändert natürlich schon die Fragestellung. Hier stellt sich dann doch eher die Frage, ob Sie sich mit der Anschaffung des Welpen einen Gefallen getan haben, wenn bereits vorher die Angst bestand.

Es gibt "Besuchshunde" die gehen in Schulen und Kindergärten, um Kindern den Umgang mit Hunden beizubrigen. Auch werden Hunde in Altenheimen, Behinderteneinrichtungen etc. eingesetzt, da sie Stress abbauen und die Leute sich sehr über die Besuche freuen. Hierfür werden z.B. gern Neufundländer eigesetzt, weil sie eine so hohe Reizschwelle haben. Diese Tiere sind ausgebildet und absolut friedlich. Adresse solcher Vereine findet man im Internet. Es gibt sogar richtige Therapiehunde, die traumatisierten oder schwerbehinderten Menschen helfe, weil Hunde oft einen leichteren Zugang bekommen, als andere Menschen.

Die Johanniter bieten zum Beispiel solche Besuchshunde-Dienste an.
http://www.johanniter.de/dienstleistungen/medizin-gesundheit/rehabilitation-therapie-und-gesundheitspraevention/besuchshunde-dienst/

Ich würde daher vorschlagen, Sie nehmen mit diesen oder einer anderen Organisation die Besuchshunde-Dienste anbietet einmal Kontakt auf und terminieren so schnell wie möglich einen Termin um so zu sehen ob das Angstproblem bei Ihrer Tochter schnell gelöst werden kann.

Wenn dies möglich ist, haben Sie in wenigen Monaten vielleicht ein harmonisches "Rudel" zuhause.

Wird diese Arbeit jedoch (Entscheidung der Sozialarbeiter) jedoch länger dauern, weil sich das Angstverhalten zu tief bei Ihrer Tochter bereits verankert hat, so würde ich Ihnen empfehlen, dem Welpen vorerst an den Züchter zurückzugeben und das Thema Familienhund in Angriff zu nehmen, sobald das Angstproblem zufriedenstellend für alle beteiligten, behandelt worden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Berninger
Sit Happens - Hundepsychologische Beratung
www.sit-happens.de

Experte:  Sit-HappensDE hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

meine Antwort haben sie gelesen - haben Sie noch Fragen? Wenn Sie
noch mehr Erklärungen wünschen oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern Sie bitte nicht, dies zu schreiben. Gerne gebe ich Ihnen weitere Antworten. Falls ich Ihre Frage bereits beantwortet habe, bewerten Sie doch bitte meine Antwort.


Vielen Dank

Sascha Berninger
Sit Happens - Hundepsychologische Beratung
www.sit-happens.de

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1183
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1183
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/SitHappensDE/2012-6-17_94233_justanswer.64x64.jpg Avatar von Sit-HappensDE

    Sit-HappensDE

    Hundeverhaltensberater nSB ®

    Zufriedene Kunden:

    601
    Hundeverhaltensberater nSB® mit Abschluss und Leiter der Sit Happens - Hundepsychlogischen Beratung. Autor des Ratgebers das Alpha Prinzip - 14 goldene Regeln für Hundehalter.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HE/heiduschka/2016-11-5_181757_.jpgneu.64x64.jpg Avatar von heiduschka

    heiduschka

    Tierpsychologin

    Zufriedene Kunden:

    29
    Hundetrainerin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/VT/vtvxp/2015-1-31_222624_n.64x64.jpg Avatar von castelberg

    castelberg

    Learny Dog-Trainer

    Zufriedene Kunden:

    27
    Dog-Trainer, Fachspezifische Betreuerschule für kleine Tierheime
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ME/MenschHund1/2013-11-6_123830_BILD0066.64x64.jpg Avatar von MenschHund1

    MenschHund1

    Hundeverhaltensberater

    Zufriedene Kunden:

    14
    seit 2008 eigene Hundeschule für artgerechte Hundeerziehung, Training und Therapie bei Verhaltensproblematiken
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    283
    Rechtsanwalt
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer