So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

wir haben einen kleinen 9 jahre alten mischlingsrüden und mein

Kundenfrage

wir haben einen kleinen 9 jahre alten mischlingsrüden und mein sohn und meine schwiegertochter haben ein baby bekommen das jetzt 4 wochen alt ist. Jedes mal wenn sie uns besuchen kommen bellt unser hund immer weiter, Er freut sich zwar wenn sie kommen aber er springt am kinderwagen hoch weil er neugierig ist´. Wir haben ihn auch schon an den Beinchen des Babys schnüffeln lassen aber er bellt und bellt. Es ist unerträglich und wir haben ihn auch schon 10 min. rein getan und dann wieder rausgelassen. Er legt sich dann mal kurz hin und ist ruhig aber sobald der Kleine einen Pieps von sich gibt fängt er wieder an zu bellen. Was sollen wir machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag

Sie müssen ihren Hund quasi zur Ruhe "zwingen", er muss lernen, dass er nur zum Baby darf, wenn er ruhig ist.
Vermeiden Sie bitte zu viele Emotionen, hohes Reden, Babysprache....usw.
Alles dies kann einen Hund noch mehr puschen, dies ist nicht nur ungesund, sondern stresst den Hund auch.

Machen Sie folgende Übung bitte erst einmal ohne Baby:

• -schränken Sie den Hund auch im Haus ein, er soll nicht die ganz Wohnung für sich beanspruchen können. Fordern Sie auch mal Ruhe ein, schicken Sie ihn auf seinen Platz, oder führen Sie ihn Wortlos da hin:

Nehmen Sie eine Leine und führen den Hund wortlos auf seinen Platz, lassen Sie dann die Leine fallen. Atmen Sie aus, das signalisiert Ruhe, schauen Sie den Hund dabei nicht an, reden Sie nicht bis der Hund ruhig ist.Wenn dies der Fall ist, gehen sie weg aber behalten Sie den Hund in den Augenwinkeln im Auge, falls er auf steht blockieren Sie ihn mit ihrem Körper, alles ruhig und ohne Worte. Sie können dies auch ohne Leine machen, allerdings gibt diese ihnen mehr Kontrolle, aber es muss nicht unbedingt sein.
Drehen Sie sich seitlich weg, bleiben aber stehen, sehen Sie den Hund nicht dabei an, sonst wird er automatisch wahrscheinlich aufstehen und zu Ihnen kommen. Das blockieren machen Sie so lange, bis er sich hinlegt, was jeder Hund nach einer Zeit tut. Nun können Sie weggehen, wenn er ihnen nachläuft, wieder von vorne. Diese Einschränkung im Haus ist für einen Hund ganz normal, denn das kennen sie noch von Mama, im Rudel dürfen Hunde auch nicht überall rumlaufen und alles tun was sie wollen.

Das machen sie bitte auch immer, falls er ihnen permanent nachläuft, denn das kann zu einem Kontrollzwang werden.

Wenn es ohne Besuch gut geht, machen Sie es mit, erst nur Klingeln, wenn er dabei ruhig bleibt ist es gut, wenn nicht, wieder auf den Platz führen. Es ist wichtig, dass man hierbei nicht spricht.

Wenn nun das Baby kommt, darf er erst hin, wenn er sich sichtlich beruhigt hat, heißt sie führen ihn auf seinen Platz und warten. Das Gebelle muss man leider etwas ertragen, aber wenn er sich beruhigt hat, erst dann kann er lernen, dass er da hin darf. Alles andere würde er nicht verstehen.
Auch selbstständiges Hochspringen bitte unterbinden. Halten Sie seine Emotionen und "Freude" so gut es geht sehr gering.
Zur Not auch am Platz anleinen und ignorieren.

Wenn er dann ruhig ist, nehmen sie seine Leine und führen ihn zum Besuch, damit er "riechen" kann, hierbei ist es wichtig, dass sie ihn hinbringen, nicht er darf Sie hinziehen.
Wenn er an ihnen vorbeischießen will, blockieren sie ihn. Zur Not wieder zurück auf den Platz bis er wieder ruhig ist usw.

Emotionale Ruhe ist die Basis des Trainings, sonst kann der Hund nichts lernen, weil es nicht bis zu seinem Hirn vordringt :-)

Diese Übungen können sich natürlich schon länger hinziehen, wichtig ist aber auch, dass sie selbst ruhig und devot bleiben, sonst wird er sie ignorieren und weitermachen.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal

Vielen Dank und Grüße
Paula Ciolacu


---------------------------------------------------------------------
Alle Ratschläge beruhen auf jahrelanger praktischer Arbeit mit unterschiedlichsten Hund/Mensch Teams und werden sich bei richtiger Anwendung zu 98% als erfolgreich erweisen. Da jeder Hund bzw. Mensch anders ist und ich mir online kein genaues Gesamtbild machen kann, bitte ich Sie in ganz schwierigen Fällen einen erfahrenen Experten vor Ort aufzusuchen.
Bitte bewerten sie die Arbeit erst, wenn keine Verständigungsfragen bestehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Was mache ich wenn er nicht aufhört zu bellen also ich ihn nicht ruhig bekomme

Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also entweder, sie beissen in den sauren Apfel und ertragen es, wenn er anwesend ist, oder, falls sie es gar nicht mehr verkraften, führen sie ihn ruhig, auch ohne Worte in ein anderes Zimmer.

Es wäre aber besser, wenn er nicht ausgeschlossen wird.
Auch kann der Schnauzengriff helfen:
dem Hund von oben über den Fang greifen und einmal kurz "scht" sagen. Sie dürfen ihn dann aber erst loslassen, wenn er sich entspannt hat. Wenn er sich windet oder fiept und Sie wissen, dass es ihm nicht weh tun kann, dann dürfen sie auf keinen Fall loslassen ehe er sich nicht etwas beruhigt hat, sonst wird er es immer gegen Sie verwenden.

Anhand der Beschreibung denke ich aber, dass zu viel Aktion ist für ihn und er sichtlich gestresst ist. Ich denke, wenn man ihn zum runterkommen auf den Platz schickt, wird sich das Gebelle von selbst ergeben, wenn sein Puls etwas unten ist.

gerne antworte ich noch einmal, falls Sie noch Fragen haben
Viel erfolg einstweilen
Viele Grüße
Paula Ciolacu