So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AlexandraHoffmann.
AlexandraHoffmann
AlexandraHoffmann, Diplom
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 70
Erfahrung:  Hundepsychologin, Tierhomöopathin, Bachblütentherapeutin
65696002
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
AlexandraHoffmann ist jetzt online.

Unser Welpe, 10 Wochen alt, macht ständig in die Wohnung, aber

Kundenfrage

Unser Welpe, 10 Wochen alt, macht ständig in die Wohnung, aber nur das große Geschäft.
Pullern klappt draußen prima. Ich gehe ständig mit ihr, aber da macht sie nicht und sobald wir drinn sind macht sie ihr Häuffchen.
liebe Grüße XXXXX XXXXX Helm mit Lilly
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  AlexandraHoffmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Liebe Familie Helm,

 

es ist gut möglich, dass für Ihre Lilly draußen alles spannender ist als ihr Häuffchen zu machen.

 

Dass das Pinkeln klappt, kann daran liegen, dass das einfach mal schnell nebenbei erledigt werden kann, für das große Geschäft muss sich Lilly aber "länger" von Schnüffeln etc. "ablenken lassen".

 

Das kommt bei Welpen sehr oft vor, sie treffen andere Hunde und Menschen, entdecken jeden Tag soooooo viel Neues und vergessen dann einfach, dass sie eingentlich ihr Geschäft verrichten sollten bzw. müssten. Wenn sie dann wieder zu Hause angekommen sind, dann fällt ihnen auf einmal ein "da war doch noch was" und erledigen das dann eben dort.

 

Dass Sie sofort loben, wenn sie draußen war, ist absolut richtig und der einzige Weg. Bitte schimpfen Sie auf keinen Fall mit ihr, wenn sie doch in die Wohnung macht, denn sonst kann es leicht passieren, dass sie überhaupt nicht mehr in Ihrer Gegenwart macht. Sie hat dann gelernt, dass es potentiell gefährlich ist, wenn sie sich in Gegenwart von Frauchen löst und wartet lieber, bis sie wieder zu Hause ist und sich in eine Ecke verkriechen kann.

 

Um das Problem in den Griff zu bekommen, rate ich Ihnen Folgendes.

Suchen Sie sich eine Ruhige Ecke im hinteren Teil des Gartens oder hinter dem Haus etc... Es muss eine Stelle sein, die Sie schnell erreichen können, also nicht erst nach 10 Min. Spaziergang und wo es wirklich total langweilig ist. Es sollten dort möglichst wenig andere Hunde oder Menschen etc. vorbeikommen.

Gehen Sie mit Ihrer Lilli zu diesem Ort, wenn Sie denken sie könnte müssen. Also nach jedem Fressen, Spielen, Schlafen etc...

 

Bleiben Sie dort einfach stehen und machen gar nichts. Lilly soll lernen, dass an diesem Platz absolut nichts Spannendes passiert und sie deshalb auch gar nicht damit zu rechnen braucht.

 

Lassen Sie sie an der Leine und achten Sie darauf, dass sie auch von sonst niemandem abgelenkt wird.

 

Sobald sie ihr Geschäft verrichtet hat, loben Sie sie überschwänglich und dann beginnt sofort ein tolles Spiel, ein Spaziergang etc..

Sie soll also lernen, dass sie erst ihr Geschäft verrichten muss, bevor etwas anderes passieren kann.

 

Es kann ein bisschen dauern, bis sie verstanden hat, was Sie eigentlich an diesem Platz soll, aber wenn sie es konsequent mit ihr maXXXXX, XXXXXn wird sie schnell verstehen und ihr Geschäft nicht mehr vor lauter Aufregung draußen einfach vergessen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten und wünsche Ihnen viel Erfolg beim Training.

 

Sollten Sie noch Rückfragen haben, klicken Sie einfach auf "dem Experten antworten" und ich antworte selbstverständlich gerne noch einmal.

Sollten Sie für heute keine Fragen mehr haben, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen, denn nur so kann meine Arbeit bezahlt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Hoffmann

www.hundepsychologie-germering.de