So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an AlexandraHoffmann.

AlexandraHoffmann
AlexandraHoffmann, Diplom
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 70
Erfahrung:  Hundepsychologin, Tierhomöopathin, Bachblütentherapeutin
65696002
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
AlexandraHoffmann ist jetzt online.

Ich besitze einen 9jährigen Husky-Kuvasc-Mix und eine 2jährige

Kundenfrage

Ich besitze einen 9jährigen Husky-Kuvasc-Mix und eine 2jährige Jack-Russell-Hündin. Die zwei verstehen sich sehr gut, aber in letzter Zeit beginnt die Jack-Russell-Hündin bei Begegnungen mit anderen Hunden den Husky aufzustacheln, indem sie sehr aufgeregt bellt, ihn von den anderen abhalten will. Er verträgt sich mit Hündinnen sehr gut, mit Rüden ist es unterschiedlich, lässt sich aber von der kleinen "umstimmen". So ist es vor ein paar Tagen zu einer kleinen Rauferei gekommen, die es nicht gegeben hätte, wenn die kleine nicht so gemotzt hätte. Begegne ich mit der Kleinen alleine einem anderen Hund, so ist sie ganz friedlich und unterwirft sich.
Habe ich eine Wassersprühflasche dabei traut sich die Kleine nicht, etwas zu sagen. Sitze ich aber auf meinem Pferd, weiß sie genau, dass ich nicht sprühen kann und bellt. Wie gehe ich das Thema am besten an?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  AlexandraHoffmann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Liebe Hundehalteirn, lieber Hundehalter,

es ist möglich, dass Ihre Jacky Hündin den Rüden als ihren Partner ansieht und deshalb verhindern möchte, dass ein anderer Hund ihm zu nahe kommt. Auch ist man zusammen natürlich stärker als alleine und da ist es dann einfacher andere Hunde anzupöbeln.

Ich würde Ihnen raten, dass Sie Ihrer Hündin beibringen, dass Sie zu Ihnen kommt, sobald ein anderer Hund auftaucht. Machen Sie das mit ihr, wenn sie alleine ist und wenn der zweite Hund dabei ist.

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Finden Sie zuerst heraus, wie nah der andere Hund kommen darf, bevor Ihre Hündin negativ darauf reagiert.

Lassen Sie Ihre Hündin auf jeden Fall an der Leine, am besten eine Schleppleine, damit sie nicht einfach auf den anderen Hund zulaufen kann.

Wenn Sie das wissen, dann rufen Sie die Hündin zu sich, BEVOR sie reagiert, aber NACHDEM sie den anderen Hund gesehen hat.

Wenn sie kommt, dann belohnen Sie sie mit einer ganz besonderen Belohnung wie z. B. Käse, Wurst, Schinken etc... etwas das sie sonst niemals bekommt.

Machen Sie das konsequent über einige Zeit, dann werden andere Hunde bald zu einem Signal dafür, zu Ihnen zu kommen und sich eine super tolle Belohnung abzuholen.

Damit haben Sie dann 3 Dinge erreicht:

1. Die Gefühle Ihrer Hündin anderen Hunden gegenüber sind verändert. Sie empfindet jetzt nicht mehr Angst oder Aggression, sondern freut sich auf ihre Belohnung.

2. Sie haben die Hündin bei sich und können damit verhindern, dass sie den anderen Hund provoziert und Ihr zweiter Hund eingreift bzw. sich mitziehen lässt.

3. Sie haben den Blickkontakt Ihrer Hündin zu dem anderen Hund unterbrochen und verhindern damit, dass sie den anderen Hund fixieren kann.

Erfahrungsgemäß nehmen die meisten Hundebesitzer ihre Hunde dann an die Leine oder zumindest zu sich, wenn jemand seinen Hund so demonstrativ zu sich ruft. Damit haben Sie dann das Problem einer Begegnung erst gar nicht bzw. können immer noch individuell entscheiden, ob sie sie zulassen oder nicht.

Ich würde Ihnen vorschlagen, dass Sie das erst einmal mit Ihrer Hündin einzeln trainieren und auch Ihren Rüden auf diese Weise trainieren.

Sollte nämlich der Rüde schon bald bei jedem Hund zu Ihnen kommen, wird sie höchstwahrscheinlich mitkommen und auch eine Belohnung haben wollen. Außerdem ist sie ohne den Rüden längst nicht so mutig und wird sich überlegen, ob sie einen "Angriff" startet.

Kleine Futterstückchen können Sie auch vom Pferd aus immer in Richtung Hund werfen und somit die Belohnung auf jedem Spaziergang einsetzen.

Bitte bestrafen Sie die Hündin nicht, denn sie wird die Stafe, nämlich das Spritzen mit dem Wasser, nicht mit ihrem Verhalten, sondern mit dem anderern Hund in Verbindung bringen und diesen deshalb noch weniger mögen. Für sie sieht das dann so aus, dass sie nur immer Ärger mit Frauchen bekommt, wenn ein anderer Hund auftaucht und das schafft nicht gerade positive Gefühle diesem gegenüber.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten und wünsche Ihnen viel Erfolg beim Training.

Sollten Sie Rückfragen haben, klicken Sie einfach auf "dem Expterten antworten" und ich antworte selbstverständlich so lange, bis Sie zufrieden sind.

Sollten Sie für heute keine Fragen mehr haben, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Hoffmann

wwwhundepsychologie-germering.de

AlexandraHoffmann, Diplom
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 70
Erfahrung: Hundepsychologin, Tierhomöopathin, Bachblütentherapeutin
AlexandraHoffmann und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Leider nimmt der Husky beim Spazierengehen keine Leckerlis an. Die Kleine auch nicht immer, selbst wenn die zwei Hunger haben. Ich habe vor ein paar Monaten angefangen mit dem Futterbeutel zu üben. Der Husky bringt ihn zu Hause sehr gut, im Gelände gar nicht. Die Kleine muss ich immer mit der Leine "einholen". Und das klappt auch nur zu Hause.Die Sprühflasche habe ich in der letzten Woche generell eingesetzt, wenn Lilli unnötig gebellt hat ( zum Beispiel beim Pferd satteln ), um unabhängig von der Situation das Bellen zu reduzieren. ,
Experte:  AlexandraHoffmann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sollten Leckerlies überhaupt nicht funktionieren, dann darf es auch gerne ein Ball ein anderes Spiel etc. sein. Irgend etwas findet jeder Hund ganz besonders toll. Finden Sie heraus, womit Sie Ihre Hunde motivieren und auf sich konzentieren können und verwenden Sie dann das als Belohnung. Wichtig ist, dass die Hunde das dann sonst nicht mehr bekommen und es wirklich zu etwas Besonderem wird.

Was die Sprühflasche angeht, ist das natürlich eine Strafe. Wenn Sie sie zu oft einsetzen, ist aber die Gefahr groß, dass sie sich abnutzt und gar nicht mehr wirkt. Egal ob Sie mit dieser Art der Bestrafung arbeiten möchten oder nicht, ist es ganz wichtig, dass Sie unerwünschtes Verhalten nicht nur unterbrechen, sondern dem Hund auch sagen, was er statt dessen machen soll. Er muss ein Alternativverhalten angeboten bekommen, für das er belohnt werden kann. Wird der Hund nur unterbrochen und weiß nicht, was er statt dessen machen soll, dann wird er schnell wieder in sein altes Verhalten zurück fallen.

Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Hund immer sofort für erwünschtes Verhalten loben. Oft ist es so, dass erwünschtes Verhalten als selbstverständlich angesehen wird und niemand geht darauf ein. Sobald der Hund sich aber daneben benimmt, wird sofort reagiert. Für den Hund ist das aber ein Grund, sein unerwünschtes Verhalten vermehrt zu zeigen, denn genau damit bekommt er Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Hoffmann

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1184
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin für Verhaltenstherapie

    Zufriedene Kunden:

    1184
    prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/SitHappensDE/2012-6-17_94233_justanswer.64x64.jpg Avatar von Sit-HappensDE

    Sit-HappensDE

    Hundeverhaltensberater nSB ®

    Zufriedene Kunden:

    601
    Hundeverhaltensberater nSB® mit Abschluss und Leiter der Sit Happens - Hundepsychlogischen Beratung. Autor des Ratgebers das Alpha Prinzip - 14 goldene Regeln für Hundehalter.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HE/heiduschka/2016-11-5_181757_.jpgneu.64x64.jpg Avatar von heiduschka

    heiduschka

    Tierpsychologin

    Zufriedene Kunden:

    29
    Hundetrainerin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/VT/vtvxp/2015-1-31_222624_n.64x64.jpg Avatar von castelberg

    castelberg

    Learny Dog-Trainer

    Zufriedene Kunden:

    27
    Dog-Trainer, Fachspezifische Betreuerschule für kleine Tierheime
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ME/MenschHund1/2013-11-6_123830_BILD0066.64x64.jpg Avatar von MenschHund1

    MenschHund1

    Hundeverhaltensberater

    Zufriedene Kunden:

    14
    seit 2008 eigene Hundeschule für artgerechte Hundeerziehung, Training und Therapie bei Verhaltensproblematiken
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    284
    Rechtsanwalt
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer