So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6703
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

mein rottweiler (14 Monate alt) SCHNAPPT WENN MAN IHM ETWAS

Kundenfrage

mein rottweiler (14 Monate alt) SCHNAPPT WENN MAN IHM ETWAS WEGNEHMEN WILL WIE ZUM BEISPIEL MÜLL, was kann ich dagegen tun? Außerdem reagiert er sehr aggressiv auf boobbycars oder kinderroller die etwas lauter sind.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
Ihr Hund testet gerade, wo er in der Rangfolge im Rudel steht-und fühlt sich Ihrer Beschreibung nach zur Zeit sehr ranghoch, dass zeigt sich im Schnappen wenn es um für ihn wichtige Dinge geht, ebenso, wenn er auf Ihre Befehle nicht hört.
Um ihn im Rang zu reduzieren sollten Sie folgendes Rangordnungstraining beginnen, denn nur wenn er SIE als Chef anerkennt, wird er sich auch nicht mehr trauen zu schnappen:


"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE) :


-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen):

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.


- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen


- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.


- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe 
gibt.


-Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch
wegstellen-evtl die gesamte Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung für gute Übungen.


-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)
-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen bis er die Grundkommandos sofort durchführt
Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn Sie es wollen-am besten
über Leckerlis antrainieren, evtl dazu vorübergehend anbinden.

Wenn er in der Übergangsphase des Training doch noch mal knurrt, sollte er im Haus eine Hausleine tragen (ein ca 40cm lange Schnur am Halsband). Damit können Sie ihn dann führen ohne ihn anfassen zu müssen und bringen weg-z.B. ins Bad für kurze Zeit. Ausschluss aus dem Rudel ist die schlimmste Strafe.
Hat er schon etwas unverträgliches im Maul, können Sie anfangs nur über Futter tauschen versuchen, dass er auslässt. Je fester Ihre Rangposition um so weniger Aggressionen wird er zeigen-auch gegenüber Rollern und andren Fahrzeugen.

Mit Geduld und Konsequenz werden Sie bald Erfolg haben!
Viele Grüße
Dr .M.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de
Haben Sie noch Fragen? Ich antworte gern direkt nochmal, bevor Sie eine Bewertung abgeben.
Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen? Ich antworte gern nochmal, bis Sie zufrieden sind, BEVOR Sie mich bewerten. Wenn keine Nachfragen mehr bestehen, bitte ich um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.
Danke XXXXX XXXXX Dr.m.Wörner-Lange
Tierärztin
Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer