So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6807
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, mag garnich fragen, würden sie einen "unsichtbaren

Kundenfrage

Hallo,
mag garnich fragen, würden sie einen "unsichtbaren Zaun" zur Hunde-Erziehung einsetzen ?Unseren letzten Hund, ein Jagdterrier, wurde einjährig von unserer Nachbarin überfahren . Ich wollte nun unser Grundstück mit diesem Draht einzäunen.
Dank im Voraus Heiner Heidmann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

ich finde es sehr gut, dass Sie fragen, besonders nach dem Unfall.

Elektroschock als unsichtbarer Zaun ist für einen HUnd unverständlich, weil er den Schmerz nicht mit einer seiner Handlungen verbinden kann. Hunde verknüpfen nur, was gleichzeitig passiert-also : in diesem Fall: "hier tuts weh" aber nicht: " ich soll hier nicht langgehen ".

Meist ist daher lediglich eine große Unsicherheit und Angst die Folge- manche Hunde verlassen dann garnicht mehr das Haus-aber kein wirklicher Lerneffekt.

Oft werden auch ganz andere Dinge mit dem Schmerz verknüpft wie z.B. der Mensch/das Tier den/das er gerade sieht und so kann zusätzliche Angst,Misstrauen oder sogar Aggression entstehen.

Ich würde also raten, unbedingt einen ganz normalen Zaun zu ziehen.

(Zusätzlich sind Elektroschockgeräte vom Tierschutzgesetzt verboten bzw sehr eingeschränkt gestattet.)

Viele Grüße

Dr.ML.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte das AKZEPTIEREN nicht vergessen, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

Danke XXXXX XXXXX

Dr.ML.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

Sonst bitte das AKZEPTIEREN nicht vergessen, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen, entsprechend den Richtlinien von Just answer.

Danke XXXXX XXXXX

Dr.ML.Wörner-Lange

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke,für die schnelle Antwort. Würden Sie denn generell von einem Jagdterrier als Familienhund abraten ? Also wir wohnen im Eigenheim mit ca 2000 Quadratmeter Garten auf dem Land in einem 150 Seelen Dorf . Die Rasse ist uns sehr ans Herz gewachsen . Aus diesem Grund soll es nach nun 2 Jahren wieder einer werden . MfG Heiner Heidmann
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

grundsätzlich sind Jagdterrier nicht einfach zu erziehen und müssen entsprechend

geistig und körperlich ausgelastet werden, wenn sie nicht jagdlich geführt werden.

Als reinen Familienhund würde ich ihn nicht unbedingt empfehlen, da diese Rasse bei

Unterforderung auch schnell schwierig werden kann.

viele Grüße

Dr.ML.Wörner-Lange

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer