So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6695
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

hallo ich habe einen 6 Monate alten Golden Retriever er pinkelt

Kundenfrage

hallo ich habe einen 6 Monate alten Golden Retriever er pinkelt mir immer in die Wohnung er hält es recht lange aus und pinkelt nur wenn man ihn was verbietet meine Meinung nach unterwirft er sich aber wie bekomme ich das bei im weg man hat angst wenn besuch da ist das er einfach los pinkelt wenn er denn raum verlassen soll oder man nein sagt könnt ihr mir helfen muss es hin bekommen habe einen 9 Monate alten Sohn
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

in dem Junioralter Ihres Hundes ist es tätsächlich Unsicherheit und Unterwürfigkeit, wenn er immer dann anfängt zu pinkeln, wenn er sich gestresst fühlt-das ist häufig bei sensiblen jungen Hunden.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass Sie immer nur in leisem und ruhigen Ton mit ihm sprechen-und-so schwer es ist- das pinkeln vollständig ignorieren, nie schimpfen, dann muss er noch mehr pinkeln zur Beschwichtigung.

Möglicher Weise macht ihm auch Besuch Angst, da hilft es am besten, wenn der Besuch ihn in der nächsten Zeit komplett ignoriert.

Um ihm seine Unsicherheit zu nehmen, wäre es gut, für eine Weile viele Spiele und kleine, ruhige Gehorsamkeitsübungen zu machen und jedes gute Verhalten schon im Ansatz mit Freude und Leckerli zu belohnen. Das stärkt sein Selbstbewußtsein und vergißt das pinkeln.

Bitte auch im Kontakt mit ihm nie über ihn beugen- sondern bitte immer klein machen-auch beim Heranrufen.

An seiner Körpersprache können Sie dann schnell ablesen, dass er sicherer wird.

Hat er sich schon kleingemacht/geduckt, ist das Pinkeln meist nicht mehr aufzuhalten.

Also am besten möglichst schon BEVOR er Unsicherheit zeigt (einknicken der Beine, Schwanz nach unten, Ohren zurück, Kopf gesenkt) ansprechen und seine Aufmerksamkeit umlenken auf ein Spiel/Spielzeug/ Futter.

So holen Sie Ihn am schnellesten aus seiner Unterwürfigkeit und Angst heraus-und er braucht nicht mehr zu pinkeln.

Natürlich dauert das einige Wochen, bis es ganz vorbei ist.

Aber mit Geduld und Konsequenz klappt es bestimmt!

Haben Sie noch Fragen?

Viel Erfolg!

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen?

ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte auf akzeptieren clicken wie üblich als Honorar.

Danke im Voraus

Dr.Ml.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte auf akzeptieren clicken wie üblich als Honorar.

Danke im Voraus

Dr.Ml.Wörner-Lange

http://www.problem-tier.de/

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer