So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Hallo, wie kann ich meiner fast 4jährigen Hündin ( Bordercollie/Harzer

Kundenfrage

Hallo, wie kann ich meiner fast 4jährigen Hündin ( Bordercollie/Harzer Fuchs ) das "Aufpassen" etwas vermiesen ? Das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich habe einfach Angst, dass den anderen Hunden etwas passiert : wenn ihr ans Herz gewachsene Hunde mit anderen toben, meint mein Hund er müsste aufpassen , tobt mit lautem Gebell mit, und zwickt seinem Freund in die Haxen....das war bei einem Grey und einem Rigdeback garnicht spaßig. Bei den langhaarigen ist das noch nie passiert. Trotzdem stört es mich gewaltig. Ich muss dazu sagen: mein Hund ist ein total lieber und ausgeglichener ( meine ich ) Hund..
besitzt den Hundeführerschein und hat eine Ausbildung als Schulbesuchshund absolviert.
In Schulen und Kindergärten ist mein Hund total "relaxt".
Gibt es vielleicht eine Möglichkeit die Unart des Aufpassens etwas zu mildern ?
Ich weiß, beide Rassen sind Hütehunde !
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend


Das einzige, was Sie da machen können ist abbrechen.
Immer wenn er dieses Verhalten zeigt, versuchen dazwischen zu gehen oder die Hund abrufen.
Es ist eine Sache ob er den Hund "hütet" oder ihn versucht durch zwicken und einschränken (hüten) zu korrigieren. So will ihre Hündin auch ihren Rang klar machen.
Dies ist schon OK, so lange es nicht ausartet.
Da ist es dann Ihr Job als Rudelführer, zu erkennen, wann es "ernst" werden könnte und zu handeln indem Sie sein Tun im Keim ersticken.

Also entweder Abrufen falls möglich oder dazwischen gehen.
Da dumme ist nur, es müssten alle Hundehalten mitmachen und da wird es wohl ein Problem geben.

Man muss alle beteiligten so lange halten bis sie sich beruhigt haben, erst dann dürfen sie weitermachen.
Es wäre wichtig, dass sich alle erst einmal entspannen, sonst könnte dieses Verhalten irgendwann in einer Beisserei enden (muss nicht sein, kann aber).

Wenn Ihr Hund einen sehr ausgeprägten Hütetrieb hat, könnten Sie auch "Treibball" oder Agility versuchen, falls das etwas für Sie wäre.


Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal.
Einstweilen viel Erfolg und alles Gute
Paula Ciolacu

_____________________________________________________________________

Alle Ratschläge beruhen auf jahrelanger praktischer Arbeit mit unterschiedlichsten Hund/Mensch Teams. Da jeder Hund bzw. Mensch anders ist und ich mir online kein genaues Gesamtbild machen kann, bitte ich Sie in ganz schwierigen Fällen einen erfahrenen Experten vor Ort aufzusuchen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Hallo,
tut mir leid, aber diese Antwort ( Das einzige, was Sie da machen können ist abbrechen.) kannte ich selbst - 15,00 € für diese Antwort ist einfach zu teuer!
MfG
Monika Vernaleken
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend

Sie müssen nicht akzeptieren, aber glauben Sie mir, abrufen oder dazwischen gehen.
Alles andere wird nicht funktionieren, denn wenn der Hund in seinem "Hütemodus" ist, kann man sich alles andere sparen, es gibt da keinen "geheimen Tipp".

Wie gesagt, Sie müssen nicht akzeptieren, aber etwas anderes können Sie nicht machen, denn Hunde wissen, wenn sie nicht an der Leine sind und das wir Menschen dann keine Kontrolle haben.

Viel Erfolg und Alles Gute
Mfg