So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7108
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, ich habe da ein sehr großes Problem mit meinem Hund

Kundenfrage

Hallo, ich habe da ein sehr großes Problem mit meinem Hund (Weibchen/ Parsen-Jack-Russel-Dalmatiner-Staffi-Mix / 4 Jahre alt). Sobald andere Hunde kommen bellt sie wie wild drauf los. Wenn ich zeitig genug ganz energisch NEIN sage, wird aus dem wilden Gebelle, ein Gegrummel, aber ganz hört sie einfach nicht auf. Genau das Gleiche passiert, wenn ein Tier im Fernseher zu sehen ist. Mit ablemkimg habe ich es auch schon versucht, dass klappt leider nur gelegentlich. Dazu kommt noch, dass sie teilweise auch sehr aggressiv manch anderen Hunden gegenüber ist. Er letzte Woche, hat sie einen Hund gepackt und geschüttelt, dieser musste dann auch zum Tierazrt und genäht werden. Wobei sich ihr Verhalten in der Situation damit erklären lässt, dass die Frau mit dem Hund einfach aufs Grundstück gekommen ist. Der Hund von meinem Freund (Männchen/ Jack-Russel /8 Jahre alt) ist durch den Zaun geschlüpft und die Frau wollte ihn nur wieder reinbringen. Mit dem Hund meines Freundes versteht sich mein Hund übrigens bestens. Ich kann sonst wirklich alles mit ihr machen, sie ist total lieb und verschmust und mit kleinen Kindern spielt sie sehr gerne. Nur wird das Rausgehen immer mehr zur Qual, weil ich immer nur am Gucken wo könnte ein anderer Hund kommen, damit ich sie schnell zu mir rufen kann und anleinen kann. Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Vielen Dank XXXXX XXXXX LG Jana
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Über eine Desesibilisierung und Gegenkonditionierung können Sie mit Geduld eine andere Verknüpfung im Kopf Ihres Hundes erreichen:

 

-anfangs auf möglichst grosse Entfernung BEVOR Ihr Hund bellt/knurrt (sonst belohnen Sie das Bellen) steiff wird, fixiert o.ä.

- über Spielzeug oder Lecker auf sich konzentrieren, am besten schon beim Beginn des Spazierganges-er soll garnicht viel auf eigene Gedanken kommen.

Bleibt er auf Sie konzentriert, bekommt er im Vorbeigehen die Belohnung.

Damit es klappen kann,muss

anfangs die Entfernung zu anderen Hunde vermutlich auf der Straße mind.10m betragen, sodass er sich nicht aufregt und auf SIE und das Spielzeug und Lecker konzentriert bleibt (Dazu müssen Sie anfangs evtl zurückgehen, in einen Eingang, Sichtschutz suchen etc.)

Im Laufe von Wochen können Sie dann langsam die Entfernung verringern-solange ihr Hund ruhig auf SIE konzentriert bleibt. So entsteht im Kopf des Hundes langsam eine andere,positive Verknüpfung:

Was ihn bisher aggressiv gemacht hat, verschafft ihm jetzt beim Anblick von Artgenossen ein, entspanntes angenehmes Gefühl an Ihrer Seite.

Über eine sichere Rangordnung haben Sie zusätzlich mehr Einfluß auf ihn während der Umerziehungsphase. Oft hilft es, die Tagesration Trockenfutter für diese Übungen aus der Hand füttern.

Dreht er doch noch mal wieder ab, blockieren Sie ihn mit dem Körper,stelln sich vor ihn und fixieren ihn, sagen scharf NEIN-und gehen erst weiter, wenn der Hund sich beruhigt hat und sitzt. Es bedarf vieler Übungseinheiten, um das aggressive Verhalten zu ändern, aber dann hält es auch.

Übergangsweise kann ein Halti hilfreich sein um besser Einfluß nehmen zu können.

Viel Erfolg!

Dr.Ml.wörner-Lange

www.problem-tier.de

 

 

 

 

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort. Wie gesagt, das mit dem Ablenken klappt nur gelegentlich und auch nur, wenn ich den anderen Hund zuerst sehe. Egal ob wir 10m oder 50m entfernt sind und vor dem Fernseher ist das so gut wie unlösbar. Filme mit Tieren sind also komplett tabu, wenn sie im Wohnzimmer ist und wenn ich sie rausschicke jammert sie die ganze Zeit.

Das mit dem Halti werde ich auf jeden Fall mal auspaorbieren und vielleicht ist es wirklich hilfreich, wenn ich ihr Futter nur noch zum beim Gassi gehen gebe. Obwohl ich dann Angst habe, das sie veilleicht nicht genug frisst.

Ich muss leider sagen, dass ich mir nicht ganz sicher bin ob unsere Rangordnung geklärt ist, ich mache zwar auch öfter so kleine Machtspielchen mit ihr, aber ob das ausreicht...

Ich möchte einfach nur entspannt mit ihr spazieren gehen. Komischer Weise ist das im Grunewald (ein Auslaufgebiet für Hunde in Berlin) alles kein Problem. Dort versteht sie sich mit allen Hunden und ich kann sie problemlos ohne Leine laufen lassen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

ich vermute, dass Ihr Hund in seinem Gebiet auch sehr territorial reagiert- hingegen dort, wo er fremd ist, ist er entsprechend freundlich und unauffällig.

Ich würde das mit der Handfütterung unbedingt versuchen- (auch wichtig als Rangordnungmaßnahme) -wenn Sie dann der Meinung sind er hat zu wenig gefressen, können Sie ihn ja nach dem letzten Gang noch einmal füttern.

 

Hier noch ein paar Tipps zur Überprüfung und Festigung der Rangordnung:

 



"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE)

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen):

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.

- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen

- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird erstmal ignoriert (Kopf auflegen, Pföteln)
zum Beispiel durch abwenden -alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe
gibt.

Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch
wegstellen-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung. für gute Übungen.

-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.

-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.

Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn Sie es wollen-am besten
über Leckerlis antrainieren.

 

Viel Erfolg! -und bitte das Akzeptieren nicht vergessen.Danke XXXXX XXXXX

viele Grüße

Dr.ML.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

 

Sonst bitte auf Akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

Danke XXXXX XXXXX

Dr.ML.W.-Lange

www.problem-tier.de

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Noch eine abschließende Frage. Haben Sie noch eine Idee was ich wegen des Bellens bei Tieren im Fernseher machen kann???
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Ich bin mir sicher, wenn die Rangordnung langfristig geklärt ist und Sie einen festen Hundeplatz antrainiert haben-der möglichst nicht in Sichtweite zum Fernseher ist-und

auf dem der Hund bleibt solange Sie es wollen (notfallsanfangs anbinden) können Sie auch das Bellen abbrechen und so langfristig unterbinden. Gut wäre es auch, ihn an eine Hundebox zu trainieren, dass gibt noch mehr Ruhe-und die meisten Hunde lieben eine solche Box als ungestörte Höhle.

Viel Erfolg und danke fürs Akzeptieren!

Über eine positive Bewertzung würde ich mich auch sehr freuen.

viele Grüße

Dr.ML.Wörner-Lange