So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Guten Morgrn.Meine Terrier Mischlings Dame Jule hat seit einiger

Beantwortete Frage:

Guten Morgrn.Meine Terrier Mischlings Dame Jule hat seit einiger Zeit ein Problem mit großen Hunden. Vor ein paar Wochen hatten wir einen Zwischenfall bei unseren Nachbarn.Die bekamen besuch den Jule freudig begrüßen wollte.Als sie am Auto war stürmte ein großer Hoverwart aus dem Auto und direckt auf Jule zu. Der Hund hat ihr nichts getan, aber mein Hund hat sich furchtbar erschrocken.Sie hat sich verkrochen und furchtbar gezittert.Ich habe trotzdem so getahn als währe nichts schlimmes passiert. Habe sie in ihrer Ängstlichkeit also nicht bestärkt. Trotz allem macht sie seit dem ein fürchterliches Teater wenn wir beim Spatzieren gehen einen großen Hund treffen.Sie versucht sich zu verstecken und schreit um ihr leben.Was kann ich tun???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Sie haben sich genau richtig verhalten, Ihr Hund hat diese Begegnung negativ verknüpft und das Beste was Sie machen können ist dem Theater nicht nachzugeben.

Es ist sehr wichtig, dass Sie diese Hundebegegnungen weiter pflegen, allerdings sollten Sie versuchen, dass der Hund hinter oder neben Ihnen läuft.
Sie führen die Hunde zusammen, der andere Halter sollte dies aber auch tun. Somit lernt Ihr Hund mit der Zeit wieder Vertrauen und merkt, "mein Rudelführer ist da und ich brauche mich nicht zu kümmern".

Falls ein Hund unangeleint auf sie "zustürmt" bitte versuchen sie sich vor Ihren Hund zu stellen. Dieses frontal aufeinander zulaufen ist für manche Hunde eine Drohung und kann auch ganz böse in einer Beisserei enden.
Auch bitte versuchen niemals zwei unruhige Hunde zusammen zu lassen. Sie sollten ruhig und devot sein.

Anstonsten machen Sie wie gesagt alles richtig, nicht auf die Angst eingehen, nicht reden und auch nicht streicheln, wenn ihr Hund unsicher oder ängstlich ist.

Natürlich kann es schon noch eine Weile dauern, bis Ihr Hund wieder die Sicherheit von früher hat, aber wenn sie konsequent dran bleiben wird sich alles wieder "normalisieren"

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Paula Ciolacu
----------------------------------------------------------------------

Alle Ratschläge beruhen auf jahrelanger praktischer Arbeit mit unterschiedlichsten Hund/Mensch Teams. Da jeder Hund bzw. Mensch anders ist und ich mir online kein genaues Gesamtbild machen kann, bitte ich Sie in ganz schwierigen Fällen einen erfahrenen Experten vor Ort aufzusuchen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich mache das Training jetzt seit drei Wochen zwei mal die Woche. Ist das in ordnung oder zu viel. Es stresst sie zu anfang ja schon sehr.
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Wie oft Sie es machen spielt eher keine Rolle aber Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Ihr Hund nicht im gestressten Zustand auf einen anderen trifft.

Wenn Sie mit jemandem üben, den Sie kennen ist es am Anfang besser, wir wollen ja die Latte nicht zu hoch setzen.

Wenn Sie sich nähern und Sie merken Ihr Hund wird unruhig, bleiben Sie stehen. Nicht reden nur warten, ihr Hund muss sich erstmal entspannen. Das erreichen Sie, indem Sie nichts tun :-)
Einfach warten. Sie können sich mit der anderen Person unterhalten, alle Hunde entspannen irgendwann, wenn der Halter "Ruhe signalisiert" indem er einfach nicht beachtet wird.

Nähern sie sich vielleicht auch seitlich zueinander, seitlich ist neutral für den Hund, von vorne kann eine Bedrohung darstellen.

Je nachdem wie gestresst Ihr Hund ist, kann es schon etwas dauern, wichtig ist nur, wenn ihr Hund dann Kontakt zu dem anderen Hund hat, sollte sollte er nicht gestresst sein, sondern ruhig.
Es wäre auch toll, wenn dies beim anderen Hund auch so wäre.

Falls Sie noch Fragen haben, ich antworte gerne noch einmal

Viel Erfolg einstweilen
Gruß
Paula Ciolacu
Falvina und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Nutzer

Haben Sie noch Fragen? Ist etwas unklar?
Sie können kostenlos gerne noch einmal nachfragen falls Unklarheiten bestehen.
Falls Sie keine Fragen mehr haben, würde ich Sie bitten auf "Akzeptieren" zu drücken.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank XXXXX XXXXX
Paula Ciolacu
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Nutzer
Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Paula Ciolacu