So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo Habe einen Jack Russel rüde 16 Monate alt ist sehr aktif

Kundenfrage

Hallo
Habe einen Jack Russel rüde 16 Monate alt ist sehr aktif und neugierig aber habe ein Problem wenn wir aus dem Haus sind wird er noch aktiver wenn wir mal vergessen die Wohnzimer Tür mit Schlüssel zu schliessen dann öffnet er die Tür und los gehts aber was komisch ist Kissen oder Decken sind immer ganz aber springt auf stuhl dann auf den tisch und alles wird dann zerfetzt aber allerdings wiederum komisch mein Freund ist geschieden und seine Jungs kommen jedes 2 Wochenende zu uns und immer deren Sachen. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Jackis neigen schnell zu einer Hyperaktivität und steigern sich in Ihre Erregung hinein und zerbeißen und zerstören dann auch gerne Sachen.

Das er in Ihrer Abwesenheit Decken und Kissen zerstört, ist sicher eine Art umgerichteté Aggression-weil er allein gelassen wird.

Ich würde raten, ihn an eine Hundebox zu gewöhnen, dann kann er in Ihrer Abwesenheit nichts kaputt machen.

 

"Boxentraining":

Diese Box muss so groß sein, dass der Hund sich darin umdrehen und stehen kann-mit seinem Lieblingskissen.
Nach einer langsamen Eingewöhnung über Futter gehen fast alle Hunde sehr gerne in Ihre Kiste, da-besonders wenn man diese noch etwas abdeckt- sie dies als ihre persönliche Höhle empfinden.
Geht sie von selbst zum schlafen rein, können sie schrittweise anfangen, die Tür zu schließen.
Je nach Hund dauert das 3 Tage bis 3 Wochen.
Je langsamer Sie vorgehen, um so besser-aber dann haben Sie nachts Ruhe und ihre Hündin auch.
Vielleicht passt sogar ihr Körbchen in die Box, dann geht es noch schneller.

Der Hund sollte natürlich müde sein, wenn er in die Box soll.

Mit dem Zerstören der Sachen der Jungs will er Ihre Aufmerksamkeit einfordern-und gleichzeitig klar machen, das er die neuen "Rudelmitglieder" vertreiben möchte.

Es wäre gut, wenn die Jungs ihn über Lecker und Spiel versuchen positiv zu bestärken-und auch Sie sollten gerade in Gegenwart der Jungs viel mit dem Jacki machen-schmusen, spielen etc. so kann er deren Gegenwart als etwas positives wahrnehmen und neu verknüpfen.

Ist er dann müde, kann er immer rmal wieder in seine Box-an einem ruhigen Ort.

Bitte arbeiten Sie auch an einer festen Rangordnung, dass ist sehr wichtig bei einem Jacki damit er Sie ernst nimmt- keine Privilegien für ihn.

Strafen bringen dauerhaft nichts-außerdem versteht ein Hund sie nur, wenn sie zeitgleich mit der verbotenen Handlung kommen.

Das sog. "schlechte Gewissen" ist eine Beschwichtigungsgeste Ihnen gegenüber.

Viel Erfolg.

Haben Sie noch Fragen?

Dr.Ml.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

 

 

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kissen und Decken zerstört er nicht.
Sind nur gegenstände der Jungs wie zb Kopfhörer, Maus des PC.
Hingegen stand mein Laptop offen neben den genannten Sachen sowie meine Schreibereien die unverseht blieben. Nur wenn etwas essbares auf dem Tisch steht ist das natürlich weg :).

Als wir den Hund erhalten habem hatte er 8 Monate und musste immer in die Box er mochte es gar nicht aber die Vorbesitzer haben in hineingestzt da er nicht sauber war. Ich habe die Box zwar noch im Keller aber mag die nicht habe ihn sauber bekommen ohne ihn in die Box zu setzen.

Die Jung spielen immer mit ihm und lassen auch mal hin und wieder was für ihn übrig.Ok mit dem schmusen mache ich fasst nicht wenn die Jungs da sind da die Jung in betätscheln.
Wenn der Hund müde ist oder genervt ist geht er immer in einer seiner Körbe liegen, habe den jungs da auch verboten den Hund dann zu nerven oder zu reitzen.

Habe schon gemertkt dass der Hund eifersüchtig ist wenn ich mit meinem Freund Abends beim Fernseher sitzen, und kuscheln kommt er immer gerne dazwischen.
Aber nach der Aktion vom letzten Sonntag wo er den Jungs was kaputt gemacht hat, hat er bettverbot muss nun immer Abends im Korb schlafen und nicht mehr mit in unserm Bett.
Danke XXXXX XXXXX
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Ich denke auch, dass sich Ihre Kleiner ziemlich ranghoch fühlt und auch deshalb

"eifersüchtig" reagiert und durch die Zerstörungsaktionen auf sich aufmerksam machen will.

Achten Sie bitte auch darauf, dass die Jungs ihn nur betäscheln, wenn es ihm auch wirklich gut tut-und er deshalb nicht verunsichert wird.

Hier noch einige Tipps um ihn im Rang runter zu stufen, dann nimmt er sich auch nicht mehr soviel raus, die meisten Hunde werden deutlich entspannter, wenn Ihre "CHEFPOSITION" ganz klar gemacht wird.

 

"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE)

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen)

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.

- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen

- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe
gibt.

Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch
wegstellen-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung. für gute Übungen.

-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.

-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.

Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn SIE es wollen-am besten
über Leckerlis antrainieren.

Viel Erfolg!

-und danke fürs Akzeptieren.

 

 

 

 

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok
Vielen dank XXXXX XXXXX mal versuchen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne, viel Erfolg!