So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

hallo! ich habe ein großes problem. wir haben einen zweiten

Kundenfrage

hallo!
ich habe ein großes problem. wir haben einen zweiten hund uns angeschafft, dieser ist ein beagle. die erziehung läuft gut, allerdings muß man wirklich immer wieder am ball bleiben!
trotzdem haben wir ein problem.
der 6 monate alte beagle knabbert tappeten an ob wir im raum sind oder nicht und sie ist auch sehr jehzornig und beisst. was machen wir falsch?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, Beagle sind oft sehr selbstbewußte Hunde-als frühere Meutehunde-und sehr selbsständig.

Um So wichtiger ist eine klare Rangordnung-dann gibt sich i.d.R auch das Beißen.

Zusätzlich würde ich Sie an eine Hundebox trainieren, damit sie nicht an die Tapete geht.

Evtl ist das Langeweile, aber ich denke eher sie tut es , um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Hier einige Tipps dazu:

 

Boxentraining:

Diese Box muss so groß sein, dass der Hund sich darin umdrehen und stehen kann-mit seinem Lieblingskissen.
Nach einer langsamen Eingewöhnung über Futter gehen fast alle Hunde sehr gerne in Ihre Kiste, da-besonders wenn man diese noch etwas abdeckt- sie dies als ihre persönliche Höhle empfinden.
Geht er von selbst zum schlafen rein, können sie schrittweise anfangen, die Tür zu schließen.
Je nach Hund dauert das 3 Tage bis 3 Wochen.
Je langsamer Sie vorgehen, um so besser-aber dann haben Sie Ruhe - und ihr Hund auch.

Natürlich immer nur Stundenweise und nur einen wirklich ausgelasteten, müden Hund

in die Box schicken.

 

Rangordnungstraining:

 

"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE)

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen)

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.

- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen

- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe
gibt.

Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch
wegstellen-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung. für gute Übungen.

-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.

-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.

Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn Sie es wollen-am besten
über Leckerlis antrainieren-als Alternative zu einer Hundebox.

Viel Erfolg!

Haben Sie noch Fragen?

 

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte das Akzeptieren nicht vergessen, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

danke im Voraus.

Dr.M.Wörner-Lange

http://www.problem-tier.de/

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

Andernfalls bitte ich um ein Akzeptieren, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

danke im Voraus.

Dr.M.Wörner-Lange