So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7104
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo,ich habe ein kleines Problem mit meiner Yorki-Dame,Sie

Kundenfrage

Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meiner Yorki-Dame,Sie ist 4 Monate jetzt bald und sehr ungehorsam.Und wenn ich dann schimpfe dann läuft sie mir davon oder sie geht ganz runter zu Boden und macht ein Laki,vor lauter Schiss.Wenn das andere sehen würden,das würden sie denken ich schlage meinen Hund. Auch wenn ich draussen bin mir ihr,sie kommt mir nicht zu wenn ich sie rufe.Und von Leute anbellen reden wir erst gar nicht.Was soll ich tun?Weiters muss ich noch sagen das Sie voll auf mich fixiert ist.Sie weicht mir kaum von der Seite.In der Nacht schläft sie in ihrem Bett,aber in der Nacht liegt sie plötzlich neben mir.Wenn sie einmal daheim bleiben muss,weint sie soviel wenn ich heim komme,das ich sie nur sehr schwer beruhigen kann.Und wenn sie im Auto ist und ich aussteige,dann heult sie und hört nicht auf.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Lieber Nutzer, ich denke, ihre kleine Hündin fühlt sich sehr ranghoch-und benimmt sich daher so aufsässig. Auch das Hinterherlaufen und nicht allein bleiben wollen ist ein Zeichen dafür.

Ein Hund muss in einer festen Hierarchie leben-wie seine Vorfahren die Wölfe.

Sonst ist er unruhig und unsicher.

Hier ein paar Tipps zur Festigung der Rangordnung:

 

"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE)

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter, Anleinen,
Rausgehen):

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.

- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen

- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnen und beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe
gibt.

Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch
wegstellen-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung. für gute Übungen.

-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.

-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.

Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn Sie es wollen-am besten
über Leckerlis antrainieren, evtl dazu übergangsweise auch anleinen.

 

Allein bleiben neu üben in ganz kleinen Schritten-also erstmal nur Minuten, wenn

sie ruhig auf Ihren Platz liegt u.z. B. einen Hundeknochen frisst.

Nie trösten oder beruhigen, das versteht ein Hund als Verstärkung seines Verhaltens.

Das hört sich schwieriger an als es ist- für einen Hund sind die meisten dieser Tipps schnell selbstverständlich. Mit Konsequenz und Geduld kommen Sie schnell zu einem entspannten, gut erzogenem Hund.

Viel Erfolg

 

 

 

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.Bitte das Akzeptieren nicht vergessen.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX super schnelle Antwort! Ich hab nur noch eine Frage warum sie mir so
Verängstigt ausweicht und sie so unterwürfig ist.ich hab ihr noch nie was getan.und stimmt das das man einen hund in seiner bewegungsfreiheit einschränken soll.unsere Chanel darf überall hin gehen,will nicht weg sperren.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

lieber Nutzer,

achten Soie einmal auf Ihre Körpersprache:

beugen Sie sich nicht über den Hund, wenn Sie etwas von ihm wollen, sondern hocken sich hin und schauen ihn dabei nicht an.

Viele unsichere kleine Hunde bekommen Angst-weil ein "von -oben-kommen"

körpersprachlich eine Bedrohung bedeuten könnte.

Geben Sie ihr dann ein sofort ein Lecker-und verknüpfen sich soneu positiv für den Hund.

Ein Hund sollte nicht immer hinter einem herlaufen, dass macht sie und SIE nervös-und bedeutet Kontrolle. Daher wäre es wirklich gut, Sie wurden mit ihr trainieren, auf einem Hundeplatz zu bleiben, solange SIE es wollen-wie beschrieben.

Viel Erfolg!

Danke fürs Akzeptieren!.