So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dogs-nf.
dogs-nf
dogs-nf, zertifizierte Hundetrainerin
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 1
Erfahrung:  laufend in diversen Fortbildungen bei hochrangigen Hundeexperten wie z.B. Thomas Baumann, Udo Gansloßer
63872129
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
dogs-nf ist jetzt online.

knurrt und wird richtig böse,

Kundenfrage

Hallo, mein Hund Yorki 6Jahre alt, knurrt und wird richtig böse, wenn er schläft oder zumindest so tut. Er beist dann auch um sich. Sonst ist er sehr lieb, kuschelt gerne und hört auch . liebe Grüße Elke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  dogs-nf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liegt der Hund beim Schlafen auf dem Sofa/Bett/im Körbchen?
Knurrt er und beisst, wenn man ihm zu nahe kommt?
Wie groß ist die Individualdistanz, die er zulässt?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
es ist egal wo er liegt. Er knurrt auch im Auto,selbst wenn er allein auf dem Rücksitz liegt.
Beißen ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, er schnappt.
Mit der Entfernung hat das auch nicht wirklich zu tun. Man unterhält sich und er liegt im Körbchen,auf dem Sofa oder auf einer Decke im Raum und aus heiterem Himmel kommt dieses kurze böse Knurren. Spricht man ihn an, hört er sofort auf.
Erst dachten wir, es stört ihn bei seiner Ruhe und er ist genervt., aber auch im stillen Raum, wenn ich lese, macht er das.
Experte:  dogs-nf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vermutlich handelt es sich um einen Tick oder eine Macke Ihres Hundes, weil Sie immer wieder mit Kommentaren oder unmittelbar folgendem Verhalten darauf eingegangen sind. Sofern er nur knurrt, würde ich es ignorieren. Wenn Ihr Hund nach Ihnen schnappt, dann - auch, wenn es fast unglaublich klingt - will er sie nicht beissen, wenn er das wollte, dann hätte er es schon längst gemacht. Ich persönlich würde ihm eine sehr dünne, 1m lange Leine umhängen, wenn er in der Wohnung oder im Auto ist, die immer am Hund bleibt. Fängt er an, ungemütlich zu werden, können sie ihm an dieser Leine durch Impulse (bitte nur aus dem Handgelenk) oder durch vom-Sofa-ziehen zeigen, dass sie sein SChnappen nicht dulden - ohne im mit der Hand zu nahe zu kommen. Ansonsten heisst das Zauberwort: Ignorieren, ignorieren, ignorieren (bitte beachten Sie: es gibt den sog. Löschungstrotz. Vermutlich wird nach einer Zeit das Verhalten stärker, wenn sie es erst ignorieren, denn der Hund denkt sich: es hat doch immer geklappt - ich muss bloß mal ne Schippe drauflegen, damit es wieder funktioniert. In diesen Momenten bleiben sie standhaft. sind sie über den Berg, wird das Verhalten sich schnell legen). Viel Erfolg!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für diese Antwort, so etwas hatte ich mir auch schon gedacht. Wir ignorieren seit einiger Zeit. Einmal habe ich die Spritzwasser-Methode probiert, das war auch interessant zu beobachten. Er hat gesucht wo das wohl herkommt und kam ewig nicht wieder zur Ruhe, hat dann aber nicht mehr geknurrt.