So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Ich habe einen Jack Rassel zu Hause , er ist 9 Monate alt.

Kundenfrage

Ich habe einen Jack Rassel zu Hause , er ist 9 Monate alt. Er hast Füße und wird sehr aggresiv wenn jemand mit dem Fuß an ihm kommt. Willi , so heist mein Hund beist richtig zu und ist sehr aggresiv für den Moment. Ich weis nicht was ich machen soll.
Heß-Gloria
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

ich bräuchte bitte noch einige Infos um besser helfen zu können:

Wann fing es an, gab es einen Vorfall, der erklären könnte warum er das tut? Ist jemand einmal aus versehen auf ihn getreten?

Macht er das bei jedem? Auch beim Gassi.
Muss man ihn nur berühren oder langt es schon, wenn man an ihm vorbeiläuft.

Lässt er sich sonst anfassen?

Versuchen Sie sich zu erinnern wann es anfing, denn so ein Verhalten kommt nicht von heute auf morgen und es wäre gut zu wissen, was die Ursachen sein könnten.
Danke XXXXX XXXXX Gruß
Paula Ciolacu

Falvina und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es fing vor zwei Monaten ungefähr an . Wir haben noch Kleinkinder im Haus diese haben Willi gerne getreten weil sie Angst hatten , aber er war ja noch nicht ausgewagsen.
Er macht es wenn er nicht beachtet wird und ich mit ihm geschipft habe und er unter dem Tisch sitz . Willi lässt sich anfassen und knuddeln und ist auch sonst ein lieber Hund bies auf das er manchmal seinen Rappel bekommt und es alles nach seinem Kopf gehen soll.
Willi merkt dann wenn ich anfange mit schimpfen das er was verkehrt gemacht hat und zieht den Schwanz dann ein und lässt die Ohren hängen.
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

also zum Thema schimpfen:

Er merkt nicht, dass er was falsch gemacht hat, er merkt nur, dass sich Ihr Gemütszustand ändert und er reagiert mit Meiden darauf.
Dies sollten sie einstellen, denn damit machen Sie auf dauer das Vertrauen kaputt.

Wenn Ihre Kinder ihn getreten haben, dann gilt es erst einmal wieder sein Vertrauen zu gewinnen, denn er macht aus seiner Sicht nichts falsch, er handelt nur auf vorangegangene Ereignisse, die er negativ verknüpft hat.

Wenn er unter dem Tisch liegt und Sie wollen sich setzen, immer erst einmal den Hund vor holen. Am besten ist, sie weisen ihn auf seinen Platz. DAnn laufen sie nicht Gefahr ihn zu berühren.
wenn er dann man entspannt ist, z.B. wenn sie ihn kuscheln, nehmen sie auch mal die Pfoten in die hand und massieren diese.
So lernt er langsam, dass es gut tut und entspannt.

machen sie folgende Platzübung:
Nehmen Sie eine Leine und führen den Hund wortlos auf seinen Platz, lassen Sie dann die Leine fallen. Atmen Sie aus, das signalisiert Ruhe, schauen Sie den Hund dabei nicht an, reden Sie nicht bis der Hund ruhig ist.Wenn dies der Fall ist, gehen sie weg aber behalten Sie den Hund in den Augenwinkeln im Auge, falls er auf steht blockieren Sie ihn mit ihrem Körper, alles ruhig und ohne Worte.Sie können dies auch ohne Leine machen, allerdings gibt diese ihnen mehr Kontrolle, aber es muss nicht unbedingt sein.
Drehen Sie sich seitlich weg, bleiben aber stehen, sehen Sie den Hund nicht dabei an, sonst wird er automatisch wahrscheinlich aufstehen und zu Ihnen kommen.Das blockieren machen Sie so lange, bis er sich hinlegt, was jeder Hund nach einer Zeit tut. Nun können Sie weggehen, wenn er ihnen nachläuft, wieder von vorne.Diese Einschränkung im Haus ist für einen Hund ganz normal, denn das kennen sie noch von Mama, im Rudel dürfen Hunde auch nicht überall rumlaufen und alles tun was sie wollen.

Das machen sie bitte auch immer, falls er ihnen permanent nachläuft, denn das kann zu einem Kontrollzwang werden.

Er muss lernen zu entspannen, auch ganz wichtig, wenn die Kinder in der Nähe sind.

Wenn diese Übung gut klappt und er liegt auch entspannt auf seinem Platz, können Sie hingehen und sich ihm mit den Füßen nähern. Wenn er knurrt, bleiben sie stehen und warten bis er sich beruhigt hat. Er darf den Platz aber nicht verlassen. Immer wenn er flüchten will, wieder von vorne.

Machen Sie diese Übungen immer wieder bis sie sich mit dem Fuß richtig an ihn annähern können. Ziel ist es, in mit dem Fuß sachte streicheln zu können. Bitte ziehen Sie dafür aber Schuhe an, nur zu Ihrer Sicherheit.

Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihre Kinder den Hund nicht ärgern, das kann ganz böse ausgehen und der Hund hat nicht mal schuld.

Wenn der Hund in seinem Korb liegt, sollte er von den Kindern grundsätzlich in Ruhe gelassen werden.
arbeiten sie auch generell am Grundgehorsam und der Rangordnung.


Wenn Sie unsicher sind, holen Sie sich bitte einen erfahrenen Hundetrainer, der Ihnen hilft, falls Sie nicht zurecht kommen, denn wenn man versucht einen Hund zu Korrigieren und es nicht richtig macht oder zu viel Stress hat, kann es auch nach hinten los gehen und es wird schlimmer, denn unsicheren oder "schwachen" Rudelführern folgen sie nicht.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal

Vielen Dank und Grüße
Paula Ciolacu

----------------------------------------------------------------------

Alle Ratschläge beruhen auf jahrelanger praktischer Arbeit mit unterschiedlichsten Hund/Mensch Teams. Da jeder Hund bzw. Mensch anders ist und ich mir online kein genaues Gesamtbild machen kann, bitte ich Sie in ganz schwierigen Fällen einen erfahrenen Experten vor Ort aufzusuchen.








Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer