So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6900
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Tag mein Hund (Golden Retriever, 6 J) wurde vor ca 6

Kundenfrage

Guten Tag
mein Hund (Golden Retriever, 6 J) wurde vor ca 6 monaten mit hypothyrreose diagnostiziert, seit damals medikation 2x täglich. BLutdruck etc seit damals besser. Zudem hat sie starke Allergien (starker Juckreiz, beisst sich die hinterläufe auf), haben vor 1 monat versucht mit Steroid eine besserung hervorzurufen. sie hat die steroide überhaupt nicht vertragen, die wohnungstür verkratzt als sie 2h allein zuhause war (noch nie vorgekommen bisher) und hat stark erbrochen. und nun zu meinem problem; seit damals (1 monat)will sie nicht mehr auf ihrem plätzchen im wohnzimmer schlafen, winselt in der nacht, will neben mein bett (das freut meinen mann nicht!!), folgt mir sogar auf klo und sitzt davor und winselt. bei spaziergängen ist sie normal, spielt, macht abstand zu mir (wenn ab der leine), rennt.... können sie mir helfen? hat sie angst dass sie so schlecht schläft udn ihr verhalten so verändert ist? freundliche Grüsse aus der schweiz. Petra
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer,
ja, leider reicht bei Hunden eine einmalige schlechte Erfahrung, um daraus Ängste entstehen zu lassen.
In Ihrem Fall war es vermutlich ihr schlechter Zustand im Zusammenhang mit der Steroid-Behandlung, weshalb sie jetzt als Schutz immer ihre Nähe sucht in der Wohnung.
Ich würde vorschlagen, Ihren Hund ganz langsam über Futter an eine Box zu gewöhnen.
Viele Hunde lieben es, denn es wird oft für Sie eine Art Rückzugshöhle in der sie sich sicher und geborgen fühlen.
Natürlich braucht es eine Zeit bis der Hund sich daran gewöhnt hat- erst wenn sie freiwillig reingeht, können Sie anfangen , Stück für Stück die Tür zu schießen.
Bei vielen Hunden klappt es innerhalb weniger Tage.
Eine Gitterbox können Sie auch abdecken-je nach dem, wie der Hund sich wohler fühlt.
Hat sie diesen Platz als Rückzugsort angenommen, können Sie sie auch problemlos nachts darin schlafen lassen.
Die Box sollte mindestens so großsein, dass der sie gut darin stehen und sich umdrehen kann.
Viel Erfolg !
Haben Sie noch Fragen?
Dr.M.Wörner-Lange
Tierärztin
Verhaltenstherapie



Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei ü.d.Button:dem Experten antworten.
Dr.Wörner-Lange
Tierärztin Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

danke für ihre antwort.

das mit der box möchte ich eher nicht. a) hab ich nicht wirklich platz dafür und b) war sie noch nie in einer box. sie ist auch verändert, wenn wir z.b. in ein restaurant gehen (da geht sie seit welpe mit) und sie macht nicht mehr ruhig unterm tisch platz sondern will immer neben mir sitzen und aufmerksamkeit und hechelt - und da kann ich ja dann auch keine box mitnehmen... haben sie eventuell einen anderen lösungsvorschlag?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

bekomme ich jetzt nochmals eine antwort oder wie funktioniert das?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
ich wäre dankbar für eine etwas detailliertere antwort auf meine frage inkl. ALternativvorschläge zu Hundebox. besten Dank im Voraus!
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer, meine Antwort ist eben rausgegangen-scheint sich aber mit Ihrer überschnitten zu haben.
Haben Sie meine Antwort bekommen?
Leider kann man als Tierarzt hier nicht immer unverzüglich antworten, da ja auch meist noch eine eigene Praxis mit Patienten zu betreuen ist.
Freundliche Grüße
Dr.ML.wörner-Lange

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer