So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

meine 2. frage betrifft den husky. er zerkratzt mir meine couch

Kundenfrage

meine 2. frage betrifft den husky. er zerkratzt mir meine couch und meine matratze auf dem bett. er ist ein sehr bequemer husky. er läuft nicht gerne oder viel. fahre ich mit ihm fahrrad muss ich ihn nach kurzer zeit ziehen. ändere ich die strecke, läuft er kurz wieder mal was schneller. mehr als 15 min fahrradfahren ist nicht drin. länger als ne std spazieren gehen auch nicht. habe ihn erst mit 7 jahren bekommen. war wohl zuerst im besitz eines alten mannes, später beim einem der mit huskys rennen läuft. mit 11 weiteren artgenossen. hat angst wenn ich ihm das geschirr anziehen will. sehr hektisch so das ich schwierigkeiten habe ihm was bei zu bringen. hab versucht im aportieren beizubringen, leider zerbeißt er mir jedes mal den dummi. hat auch keine große bindung zu mir. wenn ich ihn frei laufen lassen würde, würde er seine eigenen wege gehen. zur not sich jemand anderen suchen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Bitte stellen Sie eine Präzise Frage, da ich aus den Text nicht ganz rauslesen kann, was eine Frage ist:
Nur die Couch zerkratzen,
Geschirr anlegen

Bitte formulieren Sie die Frage neu
Vielen Dank
Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wie halte ich meinen husky davon ab, meine couch zu zerkratzen. bzw ist der grund dafür das er das macht.
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen

Da ihr Hund "bequem" ist, und nicht spazieren gehen will ist dies sein größtes Problem, denn Huskys sind dafür gemacht zu laufen.
Jetzt hat er ziemlich viel aufgestauete Energie, die ja irgendwo raus muss. Versuchen Sie ihm das Laufen wieder schmackhaft zu machen.
Der Grund dafür, dass er nach einer Zeit nicht mehr kann könnte sein:
1. Er hat seine Kondition verloren und die muss dann wie bei uns Menschen wieder langsam aufgebaut werden.
2. Er hat verknüpft, dass wenn er stehen bleibt und nicht mehr weiter will, dass er seinen Willen bekommt.

Versuchen Sie es langsam wieder aufzubauen: 10min, 15min usw.
Wenn er zieht, laufen sie weiter, er hat nicht zu bestimmen, wo es lang geht, sondern Sie.

Wegen der Couch und falls Sie nicht im Raum sind:
Nehmen Sie eine Leine und führen den Hund wortlos auf seinen Platz, lassen Sie dann die Leine fallen. Atmen Sie aus, das signalisiert Ruhe, schauen Sie den Hund dabei nicht an, reden Sie nicht bis der Hund ruhig ist.
Wenn dies der Fall ist, gehen sie weg aber behalten Sie den Hund in den Augenwinkeln im Auge, falls er auf steht blockieren Sie ihn mit ihrem Körper, alles ruhig und ohne Worte.
Sie können dies auch ohne Leine machen, allerdings gibt diese ihnen mehr Kontrolle, aber es muss nicht unbedingt sein.
Drehen Sie sich seitlich weg, bleiben aber stehen, sehen Sie den Hund nicht dabei an, sonst wird er automatisch wahrscheinlich aufstehen und zu Ihnen kommen.
Das blockieren machen Sie so lange, bis er sich hinlegt, was jeder Hund nach einer Zeit tut. Nun können Sie weggehen, wenn er ihnen nachläuft, wieder von vorne.
Diese Einschränkung im Haus ist für einen Hund ganz normal, denn das kennen sie noch von Mama, im Rudel dürfen Hunde auch nicht überall rumlaufen und alles tun was sie wollen.

Dies müssen Sie eine Zeitlang üben, aber so lernt der Hund: Wenn keiner da, dann muss ich auf meinen Platz.
Sie bestimmen, wann er auf die Couch darf und wann nicht.
Falls Sie nciht zu Hause sind, wird es allerdings nicht klappen, denn es passiert ja nichts, falls er anfängt mit der Couch.
Aber ich denke, wenn er wieder mehr läuft, wird sich das Problem von alleine auflösen, Falls es nicht schon eine Fixierung ist.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal

Vielen Dank und Grüße
Paula Ciolacu

---------------------------------------------------------------------
Alle Ratschläge beruhen auf jahrelanger praktischer Arbeit mit unterschiedlichsten Hund/Mensch Teams. Da jeder Hund bzw. Mensch anders ist und ich mir online kein genaues Gesamtbild machen kann, bitte ich Sie in ganz schwierigen Fällen einen erfahrenen Experten vor Ort aufzusuchen.

Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Nutzer
Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Vielen Dank im Voraus
Paula Ciolacu