So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6961
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo unser Jackrussel ca 2 Jahre alt belt und jault den ganzen

Kundenfrage

Hallo unser Jackrussel ca 2 Jahre alt belt und jault den ganzen Tag wenn wir nicht zu Hause sind die Nachbarn haben sich schon beschwert hab auch schon den Fernsehr an gelassen hilft nichts was kann ich tuhen ? sonst ist er ganz lieb und ruhig
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Trennungsangst kann verschiedene Ursachen haben:

-zum einen hat der Hund wirlich Angst, allein zu bleiben

- zum anderen kann es sein, dass er sauer ist weil er sich ranghoch fühlt und das "Rudel" ohne ihn geht,

Zum einen müssen Sie als an einre festen Rangordnung (keine Privilegien für den HUnd in der Wohnung) und einer guten Grunderziehung arbeiten

Zusätzlich müssen Sie natürlich in kleinen Schtitten das Alleinbleiben üben:

wichtig ist es da die Weggeh- Ritualezu üben.

Also Sie tun so, als ob Sie die Wohnung
verlassen, ziehen sich an wie immer, gehen dann aber nicht sondern setzen
sich.(Auch Tasche und Schlüssel nehmen) Bellte der Hund, bitte ignorieren. Dann
ziehen Sie sich wieder aus. So wird das Weggehen für den Hund nach vielen
Übungseinheiten nicht mehr aufregend.
Bitte KEINE Abschiedsrituale-das verschlimmert den
Trennungsschmerz, ebenso keine grossen Begrüßungszeremonien.


Üben Sie täglich , dass er auf seinem Hundeplatz bleibt(mit
Kaustange) wenn und solange SIE es möchten.

Dann kurz die Wohnung verlassen-und für ruhiges
Verhalten beim Zurückkommen belohnen.NIE zurückkommen wenn er bellt, nie trösten oder schimpfen.Langsam die Zeitspannen des wegbleibens verlängern

Es wird eine Zeit dauern, bis es klappt-Jackis sind da sehr hartnäckig. (viel abends und
am Wochenende üben)

Bis dahin brauchen Sie vermutlich einen Hundesitter oder eine Hundetagesstätte (HUTA)-eine
schnelle Lösung gibt es nicht-Strafen verschlimmern die Angst.



Das Präparat CLOMIPRAMIN (Tierarzt) kann unterstützend
helfen, es ist für Hunde bei Trennungsangst zugelassen.

Haben Sie noch Fragen?



Alles Gute!



Haben Sie noch Fragen?



Antworten beruhen stets auf den neuesten,wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltenstherapie/Hundeerziehung.
Danke fürs Akzeptieren im Voraus

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar.

Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner- Lange

Tierarztin

Verhaltenstherapie

www.problem-tier.de

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie üblich. Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner-Lange