So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 6702
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Ich brauche mal eure Hilfe! Mein Hund (ein Mischling/22Monate

Kundenfrage

Ich brauche mal eure Hilfe!
Mein Hund (ein Mischling/22Monate alt), pinkelt zur Zeit, sobald eine männliche Person auf ihn zukommt oder mit ihm redet. Auch bei Personen die sie sehr gut kennt. Dann zieht sie den Schwanz ein und versteckt sich. Findet sie kein Versteck, sitzt sie zitternd da.
Ich weiß nicht warum sie das macht aber ich mache mir wirklich Sorgen.

Woran könnte es liegen und was können wir tun?

Danke XXXXX XXXXX Simone.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, die Angstsymptomatik , die Ihr Hund zeigt, lässt sich am schnellsten beeinflussen, wenn "die Männer" Ihren Hund einfach ignorieren. Je mehr sie sich um ihn kümmern, um so größer wird die Angst. Häufig reicht ein einmaliges Angsterlebnis bei sensiblen Hunden (das wir oft garnicht realisiert haben) um es auf alle Männer zu übertragen.

Den Hund garnicht zur Kenntnis nehmen hift anfangs am besten. Versteckt er sich dann (kann Wochen dauern) nicht mehr-weil er sich nicht mehr bedroht fühlt-

können Sie anfagen weiter zu üben: die Person darf sich NIE über den Hund beugen (Bedrohungssituation für den Hund), muss sich also hinhocken, möglichst seitlich und den Hund nicht anschauen. Lecker in der gestreckten Hand halten. Klappt das, können Sie in kleinen Schritten das Vertrauen weiter ausbauen. Mit viel Geduld und noch mehtr Übungseinheiten klappt es dann wieder. Eine schnelle Lösung gibt es leider nicht.

Viele Grüße

Antworten beruhen stets auf den neuesten,wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltenstherapie/Hundeerziehung.
Danke fürs Akzeptieren im Voraus

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie üblich als Honorar.

danke im Voraus.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, gibt es noch Unklarheiten?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar

Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner-Lange

Tierärztin Verhaltenstherapie

www.problem-tier.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hundetrainer