So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Mein Hund,Golden Retriever ,1 Jahr alt, mag einfach nicht ins

Kundenfrage

Mein Hund,Golden Retriever ,1 Jahr alt, mag einfach nicht ins auto. Trotz Leckerli, Wurst zurückgeklappte Rückenlehnen ist er nicht ins auto zu bringen, ausser mit unserer Hilfe! Sonst kann er aber sehr gut springen.Er hatte nie schlechte Erfahrung gemacht, wir sind immer zum wandern gefahren , also für ihn eigentlich toll. Schlecht wird ihm auch nicht, er legt sich meistens gleich hin.Es ist für uns sehr schwierig ihn ins Auto zu heben allein geht es gar nicht ,wiegt er 40 Kilo.
Für eine antwort wäre ich sehr dankbar
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen
Versuchen Sie ihn "auszutricksen", dabei ist es aber wichtig, dass sie ruhig bleiben. jedesmal wenn er nicht ins Auto will, machen wir Menschen uns unbewußt steif und denken schon bevor wir beim Auto sind "ob er wohl heute einsteigt?"
Gehen Sie mit Hund zum Auto, machen Sie den Kofferraum auf, zögern Sie nicht, jeder zögern wirft den Hund zurück. Ist er bis zum Auto schön gelaufen und entspannt, loben sie ihn. Wichtig ist, das sie ihn nicht versuchen mit Worten zu beruhigen, falls er bockt. Schubsen sie ihn stattdessen an der Schulter.
Bleiben SIe so lange am offenen Kofferraum, bis sie sehen, dass er sich entspannt hat und dann gehen sie wieder weg vom Auto.
Entspannung ist das a und o.
Wenn er (oder Sie selbst) angespannt, nervös oder frustriert ist, dann klappt das nicht.
Versuchen Sie diese Übung immer wieder, aber bitte nicht mehr ins Auto heben oder ziehen, sonst kann man wieder von vorne anfangen. Sie müssen jetzt also immer mehr Zeit einplanen, wenn SIe ihn ins Auto bekommen wollen. Er muss selbst da rein, natürlich mit ein bisschen Hilfe aber sein Kopf muss ihm sagen, "ich bin da von alleine rein".
Reden SIE nicht mit ihm, führen sie ihn selbstbewußt und bestimmt zum Auto und dann hinein, ohne reden, ohne namen.
Viel Erfolg
Mit freundlichen Grüßen
Paula Ciolacu
Falvina und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, vielen dank für Ihre Antwort. Er geht kurz ins Auto wenn ich vom Einkaufen komme,da ich ihm immer etwas Leckeres hinein lege, springt dann aber sofort wieder raus.Merkt er dass wir mit dem Auto fahren wollen, bleibt er gleich im Haus. Er hat ein gutes Gespür dafür wann ich mit dem Auto fahren will und wann nur etwas im Auto liegt.Ich lasse ihn auch ganz alleine entscheiden.Woher rührt diese Unlust, Unbehagen?
lG
U.Fraedrich
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist angelernt, denn Sie verspannen Sie jetzt auch, auch wenn sie es nicht merkten, das bringt der Hund dann natürlich mit dem Auto in Verbindung.
Wenn er schon im Auto ist, stellen SIe sich davor und sagen sie mit bestimmter stimme nein, oder gar nichts, einfach nur blockieren. lassen Sie ihn nicht entscheiden wann er raus geht. Grenzen Sie sein tun ein, das macht Mama auch mit ihren Welpen, das kennt er aber eben ohne reden oder trösten wollen.
Für uns sieht es aus wir Unlust oder Sturheit, er macht aus seiner Sicht nichts falsch, denn das hat er eben gelernt. Lernen auch sie sich zu entspannen, dann tut es ihr Hund auf dauer ebenso.
Viel Erfolg
Mit freundlichen Grüßen
Paula Ciolacu