So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Hund aus Spanien aus der T tungsanlage geholt....er ist ein

Kundenfrage

Hund aus Spanien aus der Tötungsanlage geholt....er ist ein großer Labbimix...sehr liebneswürdig und anhänglich.......gut zu seinen Artgenossen und Menschen....jedoch bei einigen Leuten bellt er und ku´nurrt....man weiß ja nicht welche erinnerungen diese aus seiner Verganenheit aufwirft...das knurren macht den eindruck als sei es Angst/Furcht er stellt sich dabri auch sehr nah an mich ran...läßt sich jedoch schwer beruhigen und findet solange diese bestimmten Menschen im Raum sind keine Ruhe....Meine Frage was kann ich tun um ihm sicherheit zu geben und zu vermeiden, daß dies irgendwann in aggression umschlägt....Er ist seit 3 wochen hier und eine ganz liebe Seele.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen

Hunde sind Opportunisten, d.h. sie leben in den Tag hineien und handeln aus einer bestimmten Situation heraus.
Sie denken nicht daran was einmal war (Tötungsanlage) und auch nicht was morgen ist.
Es kann natürlich sein, das ihr Hund schlechte Erfahrungen gesammelt hat und diese negativ verknüpft hat.
Beobachten Sie die Personen, bei denen das Verhalten auftritt, bewegen die sich anders oder haben die etwas in der Hand usw.
Wenn sie weider in so eine Situation kommen, bitte den Hund NICHT mit Worten und streicheln beruhigen wollen, da bestätigen sie nur sein verhalten. Das machen nur wir Menschen.
lassen Sie ihn bei sich sitzen, aber mehr nicht, sie verschlimmern auf Dauer nur sein Verhalten.
Üben sie stattdessen Grundgehorsam und natürlich müssen sie an Ihrer Bindung arbeiten, das ist unerlässlich, wenn er sie nicht als Rudelführer ansieht, wir er immer versuchen wollen selbst das Ruder in die Hand zu nehmen.
Üben sie ein paar Ticks mit ihm und immer wenn er so ein verhalten zeigt, lassen sie ihn sich konzentrieren und diese Tricks abspielen, falls sie irgendwo sind, wo sie nicht wegkommen.
Falls sich die andere Person bereiterklärt, geben sie der Person ein Leckerli, so dass es ihr Hund sehen kann. Die Person soll aber nicht aus Ihren Hund zugehen oder locken, nicht mal ansehen. Er soll mit seiner Nase arbeiten. Wenn sie ein bisschen Geduld haben, wir er auf die Person zugehen und das Leckerli wollen. Wenn nicht soll die Person es werfen, so lernt er, dass etwas gutes von den Leuten kommt. Die Person soll aber, auch wenn Ihr Hund kommt, auf gar keinen Fall versuchen zu streicheln, nur das Futter geben.
Ansonsten, gerade bei "vorgeschädigten" Hunden einen erfahrenen Hundetrainer aufsuchen, der Ihnen einiges in der Praxis zeigen kann.
Falls Sie noch Fragen haben melden Sie sich bitte.
Viel Erfolg und Grüße