So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7110
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Wir haben seit kurzem einen Kangel von 15 mon .Sobald wie er

Kundenfrage

Wir haben seit kurzem einen Kangel von 15 mon .Sobald wie er draußen Hunde sieht will er hinziehen und bellt laut . Wie bekomme ich das tier ruhiger ? Er entwickelt in diesem moment auch eine richtige kraft so das man echte probleme hat das tier festzuhalten .
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer,

ein Kangal ist als Herdenschutzhund sehr territorial, wodurch sich auch seine Aggressivitat anderen Hunden gegenüber erklärt.

Vermutlich werden Sie es also mit einer Umerziehung schwerer haben als bei anderen Rassen und es wid länger dauern.


Um aggressive Verhalten zu verhindern, hilft nur eins:

Sie müssen den Hund
BEVOR er abdreht und sich aufregt auf sich konzentrieren -mit Ansprache,
Spielzeug, Lecker.

Das klappt anfänglich nur auf eine SEHR grosse Entfernung, helfen kann Ihnen vorübergehend ein Halt (Kopfhalfter) mit dem Sie ihn besser beeinflussen können.

Dies muss aber langsam auftrainiert werden, es soll kein Strafreiz sein.


Klappt das, können Sie langsam die Entfernung im Lauf von Wochen
verkleinern.

Natürlich spielt eine sichere Rangordnung und eine gute Grunderziehung dabei eine grosse Rolle, damit er Sie auch wirklich ernst nimmt.

Hat er sich schon hochgefahren, hilft nur weggehen, Blickkontakt verhindern und ruhig bleiben, alles andere verschärft die Situation.

Viele Unterordnungsübungen drinnen und draußen und keine Privilegien für den Hund erleichtern Ihnen die Einflußnahme.

Bei einem Kangal braucht es sicherlich viele
Übungseinheiten, Geduld und Konsequenz-denn das Territorialverhalten ist ja angeboren.
Haben Sie noch Fragen?

vel Erfolg



Antworten beruhen stets auf den neuesten,wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltenstherapie/Hundeerziehung.
Danke fürs Akzeptieren im Voraus

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich.Danke im Voraus

Dr.ML.Wörner-Lange

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer, gibt es noch Unkalrheiten?

Sonst bitte auf akzeptieren clcikcne, wie hier üblich.

Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner-Lange