So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

warum laufen hunde weg unser windhund ist nun schon gut 3

Kundenfrage

warum laufen hunde weg? unser windhund ist nun schon gut 3 wochen vermisst! wir sind schon einigen anrufen nachgegangen aber leider wieder keine spur von ihm. vielleicht kann uns jemand tipps geben wie man sich in so einer situation verhält...


 


Es ist der Hund meiner Schwägerin, sie hat vor kuzem ein Baby bekommen deshalb gehe ich sehr oft mit ihm spazieren. Eigentlich sind wir ein Herz und eine Seele aber als ich ihn zum 3. mal erst zu meinem Pferd mitnahm sah er eine Katze und hetzte ihr nach. alles rufen war sinnlos, darum habe ich einfach auf ihn gewartet. es war nicht das erste mal, dass er einer katze nachjagd, nach einigen minuten kam er sonst immer zurück. Diesmal leider nicht, die gegend ist ihm fremd...

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Tut mir leid, dass der Hund weggelaufen ist, aber in diesem Fall haben Sie das richtige getan und gewartet. Hunde können eine Spur sehr lange nachverfolgen. Wenn es aber zu lange dauert, dann ist das auch sinnlos.
Ist der Hund gechipt, wenn ja kann man den Chip lesen und man wird ihre Schwester finden. Auch würde ich sämtliche Tierheime informieren, oft wird ein Hund abgegeben und man kann den Besitzer nicht ausmachen.
Das Problem beim weglaufen, bzw beim Jagen ist, dass die Hund "dicht" machen. Das bedeutet, sie sind so auf die Beute, in dem Fall die Katze, fixiert, dass sie nichts anderes mehr wahr nehmen. Kein Rufen, nichts und sie können sich nur auf eine Sache konzentrieren, in diesem Fall das Jagen.
Sie können also nur warten und hoffen, dass der Hund abgegeben wurde.
Tut mir leid, dass ich keine besseren Tipps habe, aber in diesem Fall können Sie wirklich nur hoffen.
Viel Erfolg
GRuß
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die rasche Antwort, ,,Fin" ist gechipt und die Tierheime sind informiert. Schon einige haben versucht ihn zu fangen aber er ist sehr scheu und geht weder auf Menschen noch Hunde zu. Er bleibt leider nicht in einem Gebiet sonderbn irrt scheinbar planlos im umkreis von ca. 50 km umher. Laut Angaben der Leute die Ihn scheinbar gesehen haben, ist er sehr verwirrt und ängstlich. Er wohnt erst seit ein paar monaten hier, aber müsste er nicht trotzdem nach Hause finden?

 

Liebe Grüße

Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
WEnn Hunde gestresst sind reagieren sie ähnlich wie Menschen, sie kennen nichts und niemanden mehr auch keine vertrauten Personen. Das Problem bei solchen "Einfangaktionen" ist, dass die Betroffenen Helfer ganz schnell machen wollen, damit auch nicht so viel passieren kann, gerade bei einer viel befahrenen Strasse.
Mein einziger Tipp, den ich Ihnen geben kann:
Falls jemand Fin findet und er nicht gleich erschrickt und abhaut, bitte nie frontal auf den Hund zulaufen wollten, versuchen sie sich seitlich zu nähern. Frontal bedeutet für einen ängstlichen und verstörten Hund immer "Angriff", dann wir er jedes mal wegrennen. Nähern sie sich wenn möglich von der Seite, das ist neutral für einen Hund, machen sie sich so klein wie möglich (in die Hocke gehen). Vermeiden sie lautes rufen und schnelle, ruckartige Bewegungen.
Hat Fin einen "Hundefreund"? Hunde fühlen sich bei Artgenossen oft viel wohler als bei uns, weil wir halt nur Menschen sind und manchmal die "falschen Signale" senden.
Sie könnten einen zweiten Hund, den er kennt mit ins Spiel bringen, aber wie gesagt, alles ganz langsam. Je mehr sie ihn verschrecken, desto schwieriger wird es, dass er wieder vertrauen fasst.
Nehmen Sie Futter mit, nach so vielen Wochen hat er bestimmt Hunger, allerdings wird er es nicht fressen, wenn er sehr im Stress ist.
Sie müssen sein vertrauen wieder wecken und wenn sie dabei Geduld haben, wird er zu ihnen kommen.
Ich wünsche Ihnen Viel Erfolg
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mir ist noch etwas eingefallen :-)
Nehmen sie wenn möglich rohes Fleisch mit (beim Fressnapf), am besten, wenn Pansen drin ist, das stinkt dann schön.
Wenn Sie Fin irgendwo gefunden haben, legen Sie das Essen in eine Schüssel und lassen Sie es stehen, wenn möglich. Wenn er viel Hunger hat und er es nur riecht, dann wird das Gehirn anfangen zu arbeiten und das kann die Angst etwas lösen. Wenn sein Hunger groß ist wird er dem rohen Fleisch nicht widerstehen können.
Diese Methode klappt aber nur in einer ruhigeren Umgebung. Ist viel Trubel, geht dies wieder nicht, weil er ja von dem ganzen Trubel abgelenkt wird.
Falls er frisst, gilt wieder das gleiche wie oben, langsam nähern, evtl noch etwas essen bereit halten und zuwerfen, dann merkt er, dass etwas gutes von Ihnen kommt.
So, nochmal viel Erfolg, ich hoffe Sie finden ihn und es geht alles gut
Viele Grüße
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Morgen

Haben Sie noch Fragen? Ist etwas unklar?
Bitte melden Sie sich, falls Sie noch etwas erklärt haben wollen, ansonsten bitte ich Sie auf "Akzeptieren" zu drücken.

Vielen Dank im Voraus
Viele Grüße
Falvina
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Morgen

Haben Sie noch Fragen? Ist etwas unklar?
Bitte melden Sie sich, falls Sie noch etwas erklärt haben wollen, ansonsten bitte ich Sie auf "Akzeptieren" zu drücken.

Vielen Dank im Voraus
Viele Grüße