So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  über 20jährige Erfahrung in der Homöopathie, Klinik und Praxis
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Abend, Bei unserem achtjährigen Sohn verhärtet sich

Kundenfrage

Guten Abend,

Bei unserem achtjährigen Sohn verhärtet sich der Verdacht auf ADS.kinderpsychologe und ergotherapeutin sind unabhängig voneinander der Meinung,dass er mit Medikamenten besser zurecht kommt. Er ist der kleine Träumer,bei dem man leider immer mehr wahrnehmen muss, dass er viele seiner Verhaltensweisen ändern möchte, dies aber nicht kann. Seine Lehrerin sagt, dass sie merkt, dass er gegen sich ankämpft...
Gibt es homöopathische mittel, die das Selbstbewusstsein,Konzentration,denkvorgänge vereinfachen?
Viele Grüße XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

es gibt durchaus homöopathische Mittel, die bei ADS unterstützend und mit relativ guten Erfolgen eingesetzt werden können.

 

Zunächst sollte man mit einer Hochpotenz von Tuberculinum beginnen:

 

Tuberculinum D 200 1 x 8 Kügelchen alle 4 Wochen (!!) über insgesamt 6 Monate.

 

Täglich dazu hat sich bewährt.

 

Calcium phosphoricum D 12 2 x täglich je 8 Kügelchen

 

Helleborus D 30 1 x täglich (morgens) je 8 Kügelchen.

 

Ich habe mit dieser Kombination homöopathischer Mittel bessere Erfahrungen gemacht als mit der Fertigmischung "Zappelin", die am Markt angeboten wird.

 

Alleine mit homöopathischen Mitteln kann man ADS meines Erachtens nicht erfolgreich behandeln, je nach Ausprägung sind begleitend Ergotherapie und enger Kontakt zu den

entsprechenden Lehrern äußerst hilfreich. Eine Medikation mittels Ritalin bleibt besonders schweren und therapie-refraktären Verläufen vorbehalten.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!