So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  Über 20 Jahre Erfahrung in Naturheilkunde und Homöopathie
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Hallo, bei meinem Papa wurde ein Pankreaskarzinom mit Metastasen

Kundenfrage

Hallo,
bei meinem Papa wurde ein Pankreaskarzinom mit Metastasen in der Leber festgestellt....die Leber ist sehr angegriffen und er hat schon Gelbsucht....gibt es irgend eine Möglichkeit, durch Homöopathie seine Leberwerte und Funktion zu verbessern?
LG Sandra
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Hallo und guten Tag Frau Sandra,

 

zuerst einmal möchte ich Ihnen mein Mitgefühl zur Diagnose Ihres Papas mitteilen. Er leidet an einer sehr schweren Erkrankung, die nicht einfach zu behandeln ist. Ich will versuchen, Ihnen so gut es geht zu raten, damit sie in dem gewünschten Bereich Erfolg erzielen und die Leberwerte sich erholen können, was bei sich befindlichen Metastasen nicht einfach sein wird. Still und uneigennützig arbeitet die Leber vor sich hin, liefert den anderen Körperorganen lebensnotwendige Eiweiße, schützt sie vor Giftstoffen, und wenn es hart auf hart kommt, zerstört sie lieber ihre eigenen Zellen, bevor sie zulässt, dass es andere Teile des Körpers trifft. Erste Konsequenz von Lebermetastasen ist die operative Entfernung , wobei eine hohe Rezidievrate besteht, da der Primärkrebs im Pankreas besteht. Krebserkrankungen der Leberzellen sind selten. Weil die Leber sehr intensiv durchblutet ist, kommt es jedoch relativ häufig dazu, dass sich in ihr Tochtergeschwülste (Metastasen) anderer Tumoren ansiedeln. Ist eine Operation nicht möglich (Allgemeinzustand, Vorerkrankungen, Alter), wird versucht, den Verlauf der Erkrankung durch eine „lokale Tumorkontrolle“ aufzuhalten. Das Ziel einer solchen Therapie ist, den Tumor zu zerstören oder zumindest sein Wachstum zu stoppen. Dazu werden verschiedene Verfahren angewendet wie z. B. eine Verödung des Tumors durch die Injektion eines entsprechenden Wirkstoffes oder seine Zerstörung durch Wärme.

 

Die Betroffenen können durch eine lokale Tumorkontrolle meistens lange und einigermaßen gut mit ihrer Erkrankung leben. Die besten Pflanze zur Leberregeneration ist die Mariendistel (Carduus marianus) und die Artischocke (Cynaria scolymus). Mariendistel als Tee ist sehr bitter und wird von den Patienten nicht lange durchgehalten, so dass man Kapseln bevorzugen sollte, denn man sollte sie meist ein ganzes Jahr einnehmen. Zudem ist die Ernährung ein wichtiger Aspekt. Ihr Vater sollte sollte vieles rotes Gemüse und Obst essen wie Tomaten, Paprika, Erdbeeren, rote Beete usw. Als homöopathisches Mittel empfehle ich Nux vomika in einer LM VI Potenz, die sie Ihrem Vater bitte mit täglich 10 Tropfen - unter der Zunge vor dem Frühstück anzuwenden- anbieten. Diese Behandlung sollte über den Zeitraum von einem Monat stattfinden, bis sich Besserung einstellt. Desweiteren halte ich den Einsatzt von Chelidonium (Schöllkraut), angebracht, die gebräuchliche Potenzierung ist D6 und wird wie in der Phytotherapie als effizientes Lebermittel eingesetzt. Geben sie Ihrem Vater hiervon 3-4 Mal täglich 5-8 Globuli ein, solange,bis sich die Werte gebessert haben.

Danach dürfen sie herunterdosieren, bis auf 3 Mal täglich 5 Globuli. Dies sollte bei der Erkrankung Ihres Vaters die Erhaltungsdosis sein und bleiben.

 

Wie bei fast allen bösartigen Tumorerkrankungen ist auch beim Leberkarzinom eine Misteltherapie empfehlenswert. Die Therapie mit Mistelpräparaten bewirkt eine Steigerung der körpereigenen Abwehr sowie eine Hemmung des Tumorwachstums. Bei Lebertumoren kommen die Apfelbaummistel (Viscum mali) und die Eichenmistel (Viscum quercus) zur Anwendung, und zwar geschlechtsspezifisch: die Apfelbaummistel bei weiblichen und die Eichenmistel bei männlichen Erkrankten. Mistelpräparate werden nach einem besonderem Schema injiziert.Sollte Ihr Vater eine Chemotherapie erhalten, empfiehlt sich die Behandlung mit Mistelpräparaten in der therapiefreien Zeit.

Wichtig ist auch der Einsatzt von Cholesterinum in einer D 12 Potenz, welches sie mit 3 Mal 8 Globuli täglich geben sollten, auch über den Zeotraum von 1 Monat, oder solange, bis Besserung eingetreten ist.

 

Sollten noch Fragen bleiben, berate ich sie gerne weiter. Ich wünsche Ihrem Vater alles nur erdenklich gute und rasche Besserung und Ihnen alle Kraft, Ihrem Vater in der schweren Krankeit beizustehen

 

MFG

 

Dr. Garcia

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben meine Antwort gelesen und keine weiteren Rückfragen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen zu dem Thema haben, beantworte ich Ihnen diese gerne. Ansonsten honorieren sie meine Arbeit bitte durch eine positive Bewertung. Vielen Dank und alles Gute.