So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  Über 20 Jahre Erfahrung in Naturheilkunde und Homöopathie
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Ich leide seit Jahren unter Nachtschweiß, muß mich 1-2x nachts

Kundenfrage

Ich leide seit Jahren unter Nachtschweiß, muß mich 1-2x nachts umziehen und habe dadurch Schlafstörungen und bin tagsüber oft abgeschlagen und müde.
Seit 12 Jahren nehme ich Marcumar und ich weiß, dass dieses Medikament diverse Nebenwirkungen hat, die Leberfunktion beeinträchtigt und evtl. dadurch zu Stoffwechselstörungen führen kann?
Ich bin 62 Jahre alt und habe sehr unter Wechseljahresbeschwerden gelitten, besonders unter Hitzewallungen, hab einige Jahre trotz des Marcumars , Hormonpflaster genommen, habe aber damit vor ca. 4 Jahren aufgehört.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Homöopathie
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo und guten Tag,

eine Reihe von Arzneistoffen kommt als Ursache für Schweißausbrüche im Schlaf infrage.Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Auftreten von Nachtschweiß mit der Einnahme eines Medikaments in Verbindung steht, dann wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Arzt. Gehen Sie mit ihm die Arzneimittel durch, die Sie ständig oder gelegentlich einnehmen. Setzen Sie kein Medikament, das der Arzt Ihnen verschrieben hat, ohne Rücksprache einfach ab. Marcumar ist bekannt dafür, dass es als Nebenwirkung Schweissattacken auslösen kann. Hier sollten sie mit dem behandelnden Arzt über den Einsatzt alternativer Medikamente reden,um hier eine Besserung zu erzielen.
Nun zu Ihrer Frage, ob man homöopathisch helfen kann, denn sie haben die Frage ja unter Homöopathie gestellt.
Wie läßt sich übermäßige Schweißbildung beeinflussen?
Allgemeine Maßnahmen wie Änderung der Lebensgewohnheiten, Ernährung oder Kleidung können als unterstützende Maßnahmen durchaus hilfreich sein. Als medikamentöse Therapiemaßnahmen kommen bei nicht organisch bedingten Störungen vor allem Präparate zum Einsatz, die die Ausschüttung eines Überträgerstoffes verhindern und so die Schweißbildung verringern (Anticholinergika) oder die eine direkte schweißhemmende Wirkung haben, wie z.B. Salbei.
Als Mittel der Wahl bei übermäßiger Schweißbildung ohne besondere organische Ursache kommen zunehmend homöopathische Arzneimittel im Sinne einer Reiz- und Regulationstherapie zum Einsatz. Sie enthalten vielfach pflanzliche Bestandteile, die direkt oder indirekt die Tätigkeit der Schweißdrüsen regulieren und so die lästigen Beschwerden nachhaltig beseitigen. Aufgrund ihrer guten Verträglichkeit können sie auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Ich rateihnen hier zu Jaborandi Pentarkan S, welches sehr effektiv und rasch wirkt. Dieses enthält eine Mischung der bseten Heimittel zur regulierung der Schweissproduktion und sie erhalten es in Onlineshops oder in gute sortierten Apotheken.

Sollten noch Fragen bleiben, beantworte ich diese gerne. Alles Gute und rasche Besserung der Beschwerden.

MFG

Dr. Garcia




Drwebhelp und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Lieber Herr Dr. Garcia,


vielen Dank für Ihre Auskunft. Ich habe schon bei mehreren Ärzten wegen meines Problemes nachgefragt, bekam ähnliche Antworten, wie die Ihre, allerdings wurde mir das Medikament Jaborandi Pentarcan S bisher noch nicht genannt. Mit Salbei in verschiedenen Versionen (Tee, Tabletten) habe ich es versucht, es half aber nicht.


Ich werde also Ihren Vorschlag beherzigen und dieses Medikament versuchen.


Noch einmal: vielen Dank


 


Mit freundlichen Grüßen


 


ellen Rothe

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Frau Rothe,

 

herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung und es freut mich, wenn ich Ihnen helfen und neue Aspekte bieten konnte. Hier abschliessend noch einen Link auf eine Seite, die für sie sicher interessante Infos zu Marcumar und den Aternativen zu diesem Medikament haben könnte.

 

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/medizin/marcumar-blutverduenner-schlaganfall100.html

 

 

Hier noch ein paar Ratschläge, die Ihnen neben der Behandlung mit Jaborandi helfen können. Tragen Sie nur Baumwoll-, Woll- oder Seidenkleidung und vermeiden Sie Bekleidung aus synthetischen Fasern. Wechseln Sie täglich die Kleidung, vor allem auch das Schuhwerk. Sorgen Sie für eine ausreichende Schlafhygiene durch regelmäßiges Lüften Ihres Schlafzimmers und Wechseln der Bettwäsche. Duschen Sie lieber lauwarm und vermeiden Sie heiße Vollbäder. Meiden Sie anregende Nahrungs- und Genussmittel wie z.B. Kaffee, Alkohol und Zigaretten. Gewöhnen Sie Ihren Körper an schnelle Temperaturschwankungen, z.B. durch Sport, Sauna oder Wasseranwendungen, z. B. Wechselduschen. Bitte denken sie auch mal eine Kontrolle der Schilddrüse an, auch diese kann Beschwerden wie übermässiges Schwitzen auslösen. Ich freue mich über die positive Bewertung un den Bonus,herzlichen Dank

 

Alles Gute und rasche Besserung,

 

MFG

 

Dr. Garcia

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Dr. Garcia,


 


ich habe mir gestern das Medikament in der Apotheke besorgt und es bereits eingenommen.


Schon in der Nacht spürte ich eine Erleichterung, denn ich mußte mich nicht mehr umziehen und habe nur noch 1x etwas stärker geschwitzt.


Nun hoffe ich, dass der gute Zustand sich verbessert und anhält.


Haben Sie recht vielen Dank für Ihre Beratung.


 


Mit freundlichen Grüßen


Ellen Rothe

Attachments are only available to registered users.

Register Here

Attachments are only available to registered users.

Register Here

Attachments are only available to registered users.

Register Here
View Full Image

Attachments are only available to registered users.

Register Here


 

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Frau Rothe,

es freut mich sehr, dass mein Rat Ihnen helfen konnte, ihre Beschwerden zu lindern.

Herzlichen Dank auch für die Rückmeldung und damit verbundene Info, denn so weiss man wenigstens, dass der Rat geholfen und das Mittel gewirkt hat. Alles Gute im weiteren Verlauf ,

MFG

Dr. Garcia

Ähnliche Fragen in der Kategorie Homöopathie